Neuen Wohnraum schaffen

+
Neuer Wohnraum: Im Gewerbepark des ehemaligen Sanitätsdepots sollen nach dem Wunsch des Investors sechs Mehrfamilienhäuser (blau) entstehen.

Kaufbeuren – Über jeweils zwei Bauvorhaben und Neubaumaßnahmen hat der Bauausschuss in seiner Sitzung am Mittwoch jeweils einstimmig entschieden. Ein Projekt ist von einem freien Träger sozialer Dienstleistungen in Kleinkemnat geplant. Wesentlich umfangreicher ist der Plan des Eigentümers an der Gewerbestraße in Neugablonz: Im Gelände des ehemaligen Sanitätsdepots sollen sechs Mehrfamilienhäuser mit Tiefgarage entstehen.

Mit den Bauarbeiten für die Erneuerung der Mühlbachbrücke an der Spittelmühlkreuzung soll im Frühjahr begonnen und bauliche Maßnahmen zur Stadtentwässerung umgesetzt werden.

Das ehemals landwirtschaftliche Anwesen in Kleinkemnat steht laut Stadtplaner Manfred Pfefferle schon seit einigen Jahren leer. Im Rahmen einer Bauvoranfrage plant der Träger „Ambulant Betreutes Wohnen Fiebig“ insgesamt vier Wohneinheiten im Ober- und Dachgeschoss für acht bis zwölf Menschen mit seelischer Erkrankung. Der Wohnraum dient vorrangig Menschen, die sich in einer ambulanten Betreuung befinden und bedingt durch ihr Krankheitsbild keine eigene Wohnung finden. Sie treten jedoch als eigenständige Mieter mit allen Rechten und Pflichten eines gesetzlichen Mietvertrages auf. Außerdem ist im Erdgeschoss der Verwaltungssitz des psychiatrischen Pflegedienstes vorgesehen.

In einer weiteren Bauvoranfrage möchte der Eigentümer des Gewerbeparks an der Gewerbestraße in Neugablonz innerhalb des bestehenden Areals sechs Mehrfamilienhäuser mit Tiefgarage errichten. Dadurch verbessere sich auch die Ansicht zur Gewerbestraße. „Die Eingangssituation im Norden von Neugablonz gestaltet sich damit positiv“, so Pfefferle, der allerdings auch noch Veränderungen an dem mehrgeschossigen Kopfbau im Bereich der jetzigen Geländeeinfahrt sieht. Zufahrten zu der Tiefgarage sind von Gewerbestraße und Lange Straße geplant.

CSU-Fraktionschef Dr. Thomas Jahn begrüßte diese Entwicklung: „Damit erhalten wir eine attraktive Gestaltung des Nordens von Neugablonz“. Dies sahen alle anderen Fraktionen ähnlich. Robert Klauer (KI) und Gerhard Bucher (CSU) hatten Anfragen hinsichtlich der vorgesehenen Stellplätze. Darüber kann aber laut Stadtplaner derzeit noch keine Aussage getroffen werden, da die Anzahl der Wohnungen noch nicht bekannt sei. Ziel sei ein „vernünftiges, ausgewogenes Verhältnis“.

Der 2014 beschlossene Ersatzneubau der Straßenbrücke über den Mühlbach im Bereich der Spittelmühlkreuzung soll im Sommer beginnen. Ulrike Seifert (Grüne) bat in diesem Zusammenhang um Überprüfung der Planung hinsichtlich der Führung des Geh- und Radweges, was Andreas Negele, Leiter der Abteilung Tiefbau, zusagte.

Auf den Weg gebracht wurde auch das im Rahmen des Generalentwässerungsplanes vorgesehene Regenüberlaufbauwerk in der Wilhelmine-Mayer-Straße. Die Fertigstellung der rund 1,3 Millionen Euro teuren Maßnahme ist für den Herbst 2016 geplant.

von Wolfgang Becker

Meistgelesene Artikel

Höhere Elternbeiträge für die Kitas

Buchloe – Die Stadt lässt sich ihre Kindergärten etwas kosten. Das bedeutet aber auch, dass Gebührenerhöhungen unumgänglich sind. Der Hauptausschuss …
Höhere Elternbeiträge für die Kitas

Pohl setzt auf Zusammenarbeit

Kaufbeuren – Der Landtagsabgeordnete der Freien Wähler und Kaufbeurer Stadtrat Bernhard Pohl hat sich für 2017 viel vorgenommen. Diesen Eindruck …
Pohl setzt auf Zusammenarbeit

Rauchzeichen bei der Feuerwehr

Mauerstetten – Es war ein denkbar knappes Ergebnis bei der ersten Sitzung des neuen Jahres im Mauerstettener Gemeinderat. Mit sieben zu sechs Stimmen …
Rauchzeichen bei der Feuerwehr

Kommentare