Ein "Grünes" Büro

Neuer Wind aus Brüssel: Kürzlich hat die Europaabgeordnete Barbara Lochbihler ihr Regionalbüro Bayern in Kaufbeuren eröffnet. Mehr als 60 Gäste waren gekommen, um die Grünenpolitikerin in ihrer alten Heimat willkommen zu heißen. Zu den Besuchern zählten nicht nur zahlreiche Freunde, Familienangehörige, Aktivis-ten und grüne Politiker, sondern auch lokale Politiker der anderen Parteien. So beispielsweise Kaufbeurens Oberbürgermeister Stefan Bosse (CSU) und die SPD-Stadtratsvorsitzende Catrin Riedl-Schmied.

Warum eigentlich Kaufbeuren? „Ich komme aus dem Allgäu und ich vertrete die Region im Europäischen Parlament,“ erklärte die in Ronsberg aufgewachsene Politikwissenschaftlerin. Und natürlich habe sie ihren grünen Parteifreunden versprochen, hier vor Ort präsent zu sein. „Es ist mir ein großes Anliegen, mich in Brüssel für die Interessen der Allgäuerinnen und Allgäuer einzusetzen.“ Für viele Bürger sei die Europäische Union (EU) weit weg, oft verstünde man nicht, was da im fernen Brüssel verhandelt werde, ergänzte Lochbihler. Ihr gehe es darum, diese Distanz zu überwinden. „Schließlich gibt es viele europäische Themen, von denen die Menschen hier unmittelbar betroffen sind: die Milchwirtschaft, der Verbraucherschutz, die Nutzung gentechnologisch veränderter Pflanzen.“ Wer die Europapolitiker mal bei ihrer Arbeit erleben will, den lade sie gerne zu einem Besuch des Parlaments in Brüssel oder Straßburg ein. Im Rahmen ihrer Tätigkeit beschäftigt sich die 1959 geborene Ostallgäuerin auch mit außenpolitischen Themen. Sie ist Vorsitzende der Europa-Iran-Delegation und vertritt ihre Fraktion im Menschenrechtsausschuss. Gerade in der Menschenrechtsarbeit verfügt Lochbihler über langjährige Er- fahrung. Sieben Jahre lang leitete sie die Internationale Frauenliga für Frieden und Freiheit in Genf, danach war sie zehn Jahre lang in Berlin als Generalsekretärin der deutschen Sek- tion von Amnesty International tätig. Im Sommer wechselte sie dann ihren Arbeitsplatz und ging als Grünenpolitikerin nach Brüssel. Jeden Donnerstag Für die lokale Anbindung soll nun das Kaufbeurer Regionalbüro sorgen. Lochbihlers Mitarbeiterin Doris Wagner ist dort jeden Donnerstag von 10 bis 17 Uhr für alle Interessierten ansprechbar. Natürlich werde auch der grüne Kreisverband die Räume für Veranstaltungen und Versammlungen nutzen, erklärte der Kreisverbandssprecher Hubert Endhardt. Und so oft es es die Zeit zulasse, so betont Lochbihler, werde sie selbst ins Allgäu kommen: „Ich will wissen, was die Menschen hier bewegt“.

Meistgelesene Artikel

Höhere Elternbeiträge für die Kitas

Buchloe – Die Stadt lässt sich ihre Kindergärten etwas kosten. Das bedeutet aber auch, dass Gebührenerhöhungen unumgänglich sind. Der Hauptausschuss …
Höhere Elternbeiträge für die Kitas

Pohl setzt auf Zusammenarbeit

Kaufbeuren – Der Landtagsabgeordnete der Freien Wähler und Kaufbeurer Stadtrat Bernhard Pohl hat sich für 2017 viel vorgenommen. Diesen Eindruck …
Pohl setzt auf Zusammenarbeit

Rauchzeichen bei der Feuerwehr

Mauerstetten – Es war ein denkbar knappes Ergebnis bei der ersten Sitzung des neuen Jahres im Mauerstettener Gemeinderat. Mit sieben zu sechs Stimmen …
Rauchzeichen bei der Feuerwehr

Kommentare