Optimismus, Vertrauen, Zuversicht

+
Das Foto zeigt die Besten der heurigen Abschlussklassen im Bereich „kaufmännische Berufe“. Mit auf dem Foto sind Oberstudiendirektor Bertram Knitl (v. li.), MdL Bernhard Pohl und Gerhard Schlichterle von der IHK, sowie die stellvertretende Schulleiterin Cornelia Nieberle-Schreiegg (rechts) und Bürgermeister Gerhard Bucher.

Kaufbeuren – Im Stadtsaal fanden in diesem Jahr die feierlichen Verabschiedungen der gewerblich-technischen und der kaufmännischen Berufe an zwei Abenden statt. Im Beisein zahlreicher Ehrengäste aus Politik, Wirtschaft und dem öffentlichen Leben sowie den Eltern und Ausbildern der Absolventinnen und Absolventen genossen diese „ihren Tag“.

Während aus dem Bereich „gewerblich-technisch“ 172 Auszubildenede ihr Ziel erreicht haben, waren es tags darauf bei den kaufmännischen Klassen insgesamt 212 Berufsschüler, die verabschiedet wurden. Die Lehrerband „Metal & Friends“ setzte mit ihrem fetzigen Sound die musikalischen Akzente und begeisterte damit alle Anwesenden.

Der neue Schulleiter, Oberstudiendirektor Bertram Knitl, konnte von einem hervorragenden Jahrgang sprechen und betonte, dass in diesem Jahr eine besonders hohe Zahl von Absolventen in beiden Berufsrichtungen einen phantastischen Notendurchschnitt von 1,5 und besser erreicht hätten – aus den kaufmännischen Klassen allein 46 Schülerinnen und Schüler.

Dementsprechend waren auch die anerkennenden Worte des Schulleiters. In seiner Rede ging er zunächst auf die Ereignisse der jüngsten Vergangenheit ein und bedauerte in diesem Zusammenhang, dass die Menschen oftmals das Vertrauen und die Bereitschaft auf das Gemeinsame verloren hätten. Ängste würden geschürt. Hier solle man aber nicht alles ungeprüft glauben. Vielmehr müsse stets hinterfragt und abgewogen werden, um der Wahrheit auf die Spur zu kommen. Und so gab Oberstudiendirektor Bertram Knitl den Absolventen den gut gemeinten Rat auf den weiteren Lebensweg mit: „Haben Sie Vertrauen zu sich selbst. Fällen Sie kluge Entscheidungen, bleiben Sie stets am Ball, seien Sie aufmerksam und neugierig und glauben Sie an sich selbst“.

Auch in den Grußworten von MdL Bernhard Pohl, dem Regionalversammlungsvorsitzenden der IHK Schwaben Gerhard Schlichterle und Bürgermeister Gerhard Bucher wurden die Berufsschulabgänger für ihr Durchhalten gelobt und dazu aufgefordert, sich nicht blenden zu lassen und stattdessen den stets klaren und einfachen Weg zu gehen, der letztendlich zum rechten Ziel führe.

Religionslehrer Otto Vogl hatte seine „besinnlichen Gedanken“ unter das Motto „Glück“ gestellt. Dabei ergab sich die Frage: Was ist Glück und wie setzt sich Glück zusammen? In seinen Antworten auf all die Fragen steckten auch viele Tipps und Anregungen auf der Suche nach dem Glück, das so oft vor einem – leider unbeachtet – liege.

Bei der Abschlussfeier der kaufmännischen Klassen erklärte Ilana Hunger in ihrer Schülerrede als erstes – und die große Erleichterung war förmlich zu spüren: „Wir haben es geschafft!“ Sie erinnerte dabei an die zurückliegenden drei Jahre der Ausbildung, die allen zunächst wie eine Ewigkeit vorkamen. Jedoch, schneller als gedacht, waren die scheinbar endlosen drei Jahre vorbei. „Mit Hilfe der großartigen, sehr geduldigen Lehrer und Ausbilder haben wir es nun geschafft. Vielen Dank an alle, die in dieser Zeit für uns stets da waren. Wir stehen heute wieder vor einer wichtigen Entscheidung – aber auch vor einem großartigen Start in ein neues Leben“.

Absoluter Höhepunkt an beiden Abenden war die Übergabe der Abschlusszeugnisse. Zuvor standen aber noch die Ehrungen der zahlreichen Preisträger auf dem Programm (siehe unten).

Kaufmännische Berufe, Notendurchschnitte 1,00 bis 1,28:

Kauffrau beziehungsweise Kaufmann im Einzelhandel: Darja Koscheleva, Bianca Schuy, Martin Heußler, Felix Waldmann; Verkäufer: Tobias Renger, Industriekauffrau: Lisa Stumpf, Julia Hiepp; Fachkraft für Lagerlogistik: Thomas Hosp, Patrick Wentsch, Felix Penzoldt, Christian Budschied; Steuerfachangestellte: Adelheid Linder, Manuela Mair, Virgine Stadler, Stefanie Heinle.

Thomas Hosp, Julia Hiepp und Stefanie Heinle wurden mit Staatspreisen der Regierung von Schwaben ausgezeichnet.

Gewerblich-technische Berufe:

Elektroniker: Florian ­Scharpf; Friseur: Jana Dürrschmidt; Fahrzeuglackierer: Sara Wallner, Stefanie Scharf; Industriemechaniker: Jonas Holzmann, Markus Lank, Patrick Thoma, Maler und Lackierer: Denise Pianka, Bettina Biechele; Anlagenmechaniker: Julian Sagner, Tischler: Bernhard Zarnitz; Fleischerei-Fachverkäuferin: Kathrin Hienle; Werkzeugbau: Thomas Lieb; Werkzeugmechaniker: Alexander Färber, Bettina Bucher

von Klaus-Dieter Körber

Meistgelesene Artikel

Kein gemeinsamer Nenner

Kaufbeuren – Der Athletik Club Kaufbeuren e.V. (ACK) und die Stadt Kaufbeuren kommen momentan nicht überein, wenn es um eine künftige Bleibe für den …
Kein gemeinsamer Nenner

Drei neue Selbstbedienungsstellen

Kaufbeuren – Fast 50 Prozent Onlinequote, zunehmende Regularien und die anhaltende Nullzinspolitik der EZB – die VR Bank Kaufbeuren-Ostallgäu …
Drei neue Selbstbedienungsstellen

Wohin mit den Abgabehunden?

Landkreis/Beckstetten – Das Tierheim Beckstetten des Tierschutzvereins Kaufbeuren und Umgebung e. V. kommt nicht zur Ruhe. Neben …
Wohin mit den Abgabehunden?

Kommentare