Geschichten zu 125 Jahre Jordanpark

Eissport vor 1890

+
Eine Postkarte zum Eiskunstlauf in Kaufbeuren im Jahr 1924.

Kaufbeuren – Wenn der Jordanpark sprechen könnte, was würde er dann erzählen aus den 125 Jahren seines Bestehens? Diese Frage haben wir uns und unseren Lesern anlässlich der nahenden Jubiläumsfeierlichkeiten gestellt. Damit der Park auch in Zukunft ein beliebter Mittelpunkt und grüne Oase der Stadt bleibt, sind umfassende Sanierungsarbeiten und Neugestaltungen geplant (wir berichteten).

Umso mehr ein Grund, ein wenig sentimental zu werden und in den kommenden Ausgaben des Kreisbote in die Vergangenheit des Jordanparks zu blicken. Wir freuen uns auf Ihre ganz persönliche Jordanpark-Geschichte an redaktion-kf@kreisbote.de. Heute erzählt an dieser Stelle Karl Ilgenfritz von der Entstehung des Eisplatzes. 

„Aus Anlass des 125-jährigen Bestehens des Jordanparks und der dortigen ersten offiziellen, also amtlichen Festlegung im Verwaltungsbericht der Stadt Kaufbeuren eines Eisplatzes in Kaufbeuren rege ich an, an diese Tatsache erinnern zu wollen”, so Ilgenfritz, Kaufbeurer Diplom-Betriebswirt und ehemaliger Stadtrat. 

Auch und gerade im Zusammenhang mit der Eröffnung der neuen Eishockey-Saison 2015/2016 und im Vorfeld des Stadion-Neubaus könne diese Tatsache besonderes sinnfällig in das Bewusstsein der Öffentlichkeit gerückt werden. „Genutzt wurde der Eisplatz bestimmt schon vor dieser offiziellen Festlegung im Jahr 1890.” 

Gründe hierfür sind laut Ilgenfritz folgende: 

• Der Schlittschuhclub Kaufbeuren unter seinem Vorsitzenden, dem Bankier Emil Schäfer, war ausweislich des Rehle-Reiseführers spätestens 1889, also schon vor 1890 vorhanden. Dieser Eisplatz wurde nach 1890, insbesondere 1892 bis 1893, von der Stadt Kaufbeuren weiter ausgebaut. 

• Die Ansichtskarte des Eislaufplatzes von 1924 (siehe Foto) zeigt auf, dass mit diesem Platz und dem Eissport auch Tourismuswerbung für die Stadt Kaufbeuren betrieben wurde. 

• Wenn man für den Fußballsport in Kaufbeuren als Gründungsjahr 1909 zusammen mit der TVK-Abteilung Fußball annimmt, wäre aus dieser Sicht der Eissport bereits mehr als 20 Jahre früher in der Stadt Kaufbeuren in Erscheinung getreten. 

• Die Zweckbestimmung des Eisplatzes laut Verwaltungsbericht wurde sportlich (vergleiche Formulierung „Eis-Platz zum Schlittschuhlauf“, „Eisschützen“) als auch gesellschafts-, sozialpolitisch und jugendpflegerisch (vergleiche Formulierung „Erholungs- und Vergnügungsplatz für die Jugend“) definiert.

Meistgelesene Artikel

Höhere Elternbeiträge für die Kitas

Buchloe – Die Stadt lässt sich ihre Kindergärten etwas kosten. Das bedeutet aber auch, dass Gebührenerhöhungen unumgänglich sind. Der Hauptausschuss …
Höhere Elternbeiträge für die Kitas

Pohl setzt auf Zusammenarbeit

Kaufbeuren – Der Landtagsabgeordnete der Freien Wähler und Kaufbeurer Stadtrat Bernhard Pohl hat sich für 2017 viel vorgenommen. Diesen Eindruck …
Pohl setzt auf Zusammenarbeit

Rauchzeichen bei der Feuerwehr

Mauerstetten – Es war ein denkbar knappes Ergebnis bei der ersten Sitzung des neuen Jahres im Mauerstettener Gemeinderat. Mit sieben zu sechs Stimmen …
Rauchzeichen bei der Feuerwehr

Kommentare