Ein Alpsommer geht zu Ende

+
Ein geschmücktes Kranzrind wird beim Viehscheid vor der Herde zum Scheidplatz geführt.

Apfeltrang – Für rund 50 Jungrinder ging am vergangenen Sonntag die diesjährige „Sommerfrische auf der Alm” zu Ende. Seit sieben Jahren wird aus diesem Anlass traditionell am ersten Sonntag im Oktober in Apfeltrang der sich großer Beliebtheit erfreuende Viehscheid gefeiert.

Seit dem 9. Mai verbrachten die Tiere im Bereich der Schroffensteinalpe auf circa 820 Meter über dem Meeresspiegel ihren Alpsommer. Die im Besitz der Weidegenossenschaft Apfeltrang eG befindliche Alm erstreckt sich auf annähernd 18 Hektar Gesamtfläche und befindet sich auf Apfeltranger Grund. Ein herrlich gelegenes Stück Ostallgäuer Voralpenlandschaft mit saftigen Weiden und schattenspendenden Baumgruppen. Für die dort weidenden Schumpen ein echtes Paradies. 

Markus Stich, der seit dem Jahr 2003 die ihm anvertrauten Tiere betreut, hat auch in diesem Jahr wieder tadellose Arbeit geleistet. So konnte als Zeichen dafür, dass der Alpsommer ohne Unheil und Verlust zu Ende gegangen ist, ein prächtig geschmücktes Kranzrind vor der Herde zum Scheidplatz geführt werden. Man konnte dabei fast den Eindruck gewinnen, dass die Tiere sich der ihnen zuteil werdenden Aufmerksamkeit sehr wohl bewusst wären. 

Vor allem das Kranzrind zeigte Würde und Bedacht. Geduldig stand das Tier als vielgefragtes „Fotomodell” inmitten der wieder einmal zahlreichen Schaulustigen aus nah und fern. 

Wie Markus Stich dem Kreisboten erklärte, waren die zurückliegenden Wochen und Monate zwar außerordentlich heiß und trocken und stellten dabei die eine oder andere Herausforderung an ihn und seine Tiere. Trotzdem könne er aber im Nachhinein von einem recht guten und erfolgreichen Sommer berichten. 

Am Scheidplatz – gegenüber dem Landgasthof „Hubertus” – wurden anschließend die „vierbeinigen Sommerfrischler” an die Eigentümer übergeben und es schien, als ob mancher Schumpen noch nicht ganz freiwillig in seinen Stall zurück wollte. Unterdessen konnte das fröhliche Feiern mit Speis und Trank beginnen. 

Da im Laufe des Tages sogar die zuvor schmerzlich vermisste Sonne hinter den Wolken zum Vorschein kam, fand die Veranstaltung, musikalisch umrahmt von der Musikkapelle Ruderatshofen und den Alphornbläsern, auch in diesem Jahr wieder einen fröhlichen und stimmungsvollen Abschluss.

von Klaus-Dieter Körber

Meistgelesene Artikel

Bau der Fußgängerzone: Zuschlag erteilt

Kaufbeuren – Der Kaufbeurer Stadtrat hat in seiner letzten Sitzung über die Vergabe der Bauarbeiten für die Kaufbeurer Fußgängerzone entschieden. Den …
Bau der Fußgängerzone: Zuschlag erteilt

Höhere Elternbeiträge für die Kitas

Buchloe – Die Stadt lässt sich ihre Kindergärten etwas kosten. Das bedeutet aber auch, dass Gebührenerhöhungen unumgänglich sind. Der Hauptausschuss …
Höhere Elternbeiträge für die Kitas

Pohl setzt auf Zusammenarbeit

Kaufbeuren – Der Landtagsabgeordnete der Freien Wähler und Kaufbeurer Stadtrat Bernhard Pohl hat sich für 2017 viel vorgenommen. Diesen Eindruck …
Pohl setzt auf Zusammenarbeit

Kommentare