Eine "Seh- und Erlebnishilfe"

+
Buchvorstellung des neuen Kirchenführers Ostallgäu und Kaufbeuren in der Pfarrkirche Altdorf: Verleger Dr. Wolf Albes (v. li.), Landrätin Maria Rita Zinnecker, Kreisheimatpfleger und Herausgeber Peter Ossenberg, Autor Herbert Wittmann und Bezirksheimatpfleger Dr. Peter Fassl.

Landkreis/Altdorf – Was zunächst als Fotoband existierte, wurde nun mit Hilfe der Kommunen aus Marktoberdorf, Kaufbeuren und Füssen als Buchprojekt aus der Taufe gehoben. Beschreibungen zu 114 Kirchen und Kapellen, mehr als 600 Bilder und 70 Künstlerbiographien laden ein, die Kirchen und die Geschichten dahinter kennen zu lernen. Vergangene Woche wurde der Band in der Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt vorgestellt.

In seiner Begrüßungsrede in der Pfarrkirche von Altdorf-Biessenhofen erinnerte Peter Ossenberg, Kreisheimatpfleger und Herausgeber daran: „Man kennt die Kirchen von Kindheit an. Vom Heimatort sind sie als Erstes zu sehen.“ Auch diejenigen, die den Zugang zu ihrer Religion verloren oder nie erworben hätten, fänden in ihr Stille zur Besinnung. Ossenberg bezeichnete sie als „Häuser höher Ordnung, Gotteshäuser eben“. Im Ostallgäu gebe es viele Klöster, Kirchen und Kapellen. Vielen Besuchern würden die faszinierenden Bilder und Figuren allerdings verschlossen bleiben. „Dazu braucht es eine Seh- und Erlebnishilfe, wie eine Gebrauchsanweisung. Eben einen Kirchenführer“, erklärte Ossenberg. Er forderte interessierte Bürger auf, diese Gotteshäuser „mit eigenen Augen in Besitz zu nehmen“.

Landrätin Maria Rita Zinnecker betonte: „Das westliche Wertebild ist durch die Kirchen geprägt. Es sind Orte für Auge, Seele und Herz.“ Als Kommune habe man sofort und selbstverständlich diesen Führer durch einen wichtigen Teil unserer Kultur unterstützt.

Bezirksheimatpfleger Dr. Peter Fassl aus Augsburg erläuterte, dass die Städte und Klöster ihren wirtschaftlichen Erfolg in die Ausstattung der Kirchen gesteckt hätten. „Die Bilderwelt der Kirchen waren ein gemalter Kosmos für das gemeine Volk“. Ein „Wer ist wer?“ reiche aber nicht, sondern man müsse auch die Bedeutung dahinter kennen und erkennen. Mit dem neuen Kirchenführer sei ein neuer Weg für den interessierten Laien beschritten worden, bei dem nur wenige notwendige Fachbegriffe gebraucht wurden. Die nachvollziehbaren Beschreibungen würden durch Bilder ergänzt. Die Erklärungen des Autors bewiesen die Genauigkeit der Recherchen.

„Mit der Maltechnik oder auch den politischen Einflüssen jener Zeit ist auch die Auswahl der jeweiligen Künstler zu erklären“, ergänzte Fassl, weshalb er auch die 70 Künstlerbiographien im Kirchenführer hervorhob.

Der Autor Herbert Wittmann (81), ehemaliger Mathematik- und Physiklehrer und später Leiter der Realschule in Marktoberdorf, entwickelte sein Interesse an der Bilderwelt in den Kirchen durch die Photographie. Über vier Jahrzehnte beschäftigte er sich mit den Kirchen im Ostallgäu, betrieb Forschung, schrieb Artikel und veröffentlichte Bilder im Kirchenanzeiger. Wittmann zitierte den berühmten Münchner Wortkünstler und Komiker, Karl Valentin, mit den Worten: „Kunst ist schön, macht aber viel Arbeit“. Nachdem er zunächst einen Bildband zusammengestellt hatte, war er von vielen Seiten gedrängt und unterstützt worden, das gesammelte Wissen in dem nun vorliegenden Kirchenführer zu sichern. „Ich möchte das Wissen weitergeben, damit es nicht verloren geht“ sagte der bescheidene Autor, der auch gleich die ersten Bücher für die anwesenden signierte.

Gerne unterstützte auch Oberstudiendirektor Wilhelm Mooser die Vorstellung des Kirchenführers und umrahmte als Organist die Veranstaltung auf der Kirchenorgel.

Verleger Dr. Wolf Albes, berichtete von der Zusammenarbeit: „Beim ersten Gespräch mit Herbert Wittmann wusste ich, dass ich das Buch machen muss. Ich war beeindruckt vom profunden Wissen des Autors.“ Und so werde es Einblicke in weitere Schätze geben. Dazu meinte Wittmann zuversichtlich: „Fürs nächste Jahr ist ein Buch zum 250. Todestag von Peter Heel, dem Bildhauer aus Pfronten geplant.“

von Wolfgang Krusche

Infos zum Buch:

Autor Herbert Wittmann

114 Kirchenbeschreibungen

70 Künstlerbiographien

über 600 Abbildungen

Hardcover / Bilderdruck

190 Seiten

Preis 34,90 Euro

ISBN 9783932711558

erschienen bei: Edition Atlantis

Bestellen Online direkt bei editionatlantis.de

E-Mail: contact@editionatlantis.de

oder im Buchhandel

Meistgelesene Artikel

KU braucht neuen Klinik-Chef

Kaufbeuren/Ostallgäu – Dr. Philipp Ostwald, Chef der Ostallgäuer Krankenhäuser, wird seinen Vertrag mit dem Kommunalunternehmen (KU) nicht …
KU braucht neuen Klinik-Chef

Bürgermeister wartet auf Anruf

Buchloe – Noch wartet Bürgermeister Josef Schweinberger auf den Anruf für eine Terminvereinbarung mit dem Vorstand des Gewerbevereins. In der …
Bürgermeister wartet auf Anruf

Dose für den Notfall

Marktoberdorf – Im Cafe „Greinwald“ stellte der Sozialverband VdK Kreisverband Kaufbeuren-Ostallgäu mit der sogenannten „SOS-Rettungsdose“ kürzlich …
Dose für den Notfall

Kommentare