Für den Klimaschutz

+
Die Ostallgäuer Landrätin Maria Rita Zinnecker (links) erhält aus den Händen von Deutsche-Post-Vertriebsmanager Arnold Biberger das Zertifikat für die CO2-Kompensation von 180.000 Sendungen.

Marktoberdorf – Das Landratsamt in Marktoberdorf kompensiert in Klimaschutzprojekten 6,4 Tonnen des klimaschädlichen Treibhaus- gases CO2, das beim Versand von 180.000 Briefen angefallen ist.

Bei der zertifizierte Partnerschaft mit der Deutschen Post werden im Rahmen des Klimaschutzprogrammes „gogreen“, durch die Postsendungen des Landratsamtes entstehende CO2-Emissionen berechnet und mit einem entsprechenden Aufpreis Klimaschutzprojekte in Deutschland, Afrika, Indien, Südamerika und weiteren Ländern weltweit unterstützt. 

Ein Zertifikat über die kompensierte Menge von 6,4 Tonnen aus 2013 und 2014 erhielt kürzlich Landrätin Maria Rita Zinnecker aus den Händen von Deutsche-Post-Vertriebsmanager Arnold Biberger überreicht. Zertifiziert und kontrolliert wird von dem international tätigen Schweizer Warenprüfkonzern Société Générale de Surveillance. Landrätin Maria Rita Zinnecker will damit aufzeigen, „dass der Landkreis für engagierten Klimaschutz steht“.

von Wolfgang Krusche

Meistgelesene Artikel

Bau der Fußgängerzone: Zuschlag erteilt

Kaufbeuren – Der Kaufbeurer Stadtrat hat in seiner letzten Sitzung über die Vergabe der Bauarbeiten für die Kaufbeurer Fußgängerzone entschieden. Den …
Bau der Fußgängerzone: Zuschlag erteilt

Außergewöhnliche "Lesung 4.0" mit Essensdrucker

Kaufbeuren – Eine Buchpräsentation und Lesung mit ungewöhnlicher, multimedialer Zukunftsshow erwartet das Publikum am nächsten Dienstag, 24. Januar …
Außergewöhnliche "Lesung 4.0" mit Essensdrucker

Höhere Elternbeiträge für die Kitas

Buchloe – Die Stadt lässt sich ihre Kindergärten etwas kosten. Das bedeutet aber auch, dass Gebührenerhöhungen unumgänglich sind. Der Hauptausschuss …
Höhere Elternbeiträge für die Kitas

Kommentare