Die Kunst hautnah erleben

Auf Erkundungstour durch Kaufbeuren mit dem „Mofo.Fobel“: die siebenjährige Lena Gschwend aus Fechsen. Foto: Ostenrieder

Es ist definitiv nicht einfach, Erlebtes und Erfühltes einzufangen und in einen Raum zu stecken. Die Kunstpreisträgerin 2009 der Stadt Kaufbeuren, Karin Bergdolt, hat dies dennoch versucht. Vergangene Woche wurde die dreitägige Ausstellung des Kunstprojekts Mofo. Fobel („Mobile Forschungsstation.Forschungsbeutel“) im Kaisergässchen 18 neben dem künftigen Stadtmuseum offiziell eröffnet.

Dichtes Gedränge herrschte um die von Bergdolt entworfene „Forschungsstation“. Mit dieser und den zugehörigen, künstlerisch ausgestatteten „Forschungsbeuteln“ hat die Künstlerin Kaufbeuren erkundet. Sie beteiligte dabei ganz bewusst Kinder, Jugendliche und Erwachsene, um ihnen die Gelegenheit zu geben, ihre Stadt „mal mit anderen Augen“ zu sehen. Aus den gefundenen Schätzen, verbunden mit Fotografien und kreativen Zeichnungen, kreierte sie ihre Installation, die am Wochenende zu sehen war. OB Stefan Bosse begrüßte bei der Eröffnung alle geladenen Gäste aus der Kulturszene, Organisator Günther Pietsch von der Kulturförderung, die Vertreter des Stadtrats und natürlich alle, die das Kunstprojekt tatkräftig unterstützt haben. Auf die in den Raum „geschriebene“ Frage von Karin Bergdolt „Wem gehört die Stadt?“, ließ sich OB Bosse in Gruppengesprächen auf durchaus respekt- und humorvolle Diskussionen ein. Musikalisch wurde die „Vernissage“ von der Chorklasse der Schraderschule begleitet und großes Lob galt auch den kulinarischen Schmankerln der „Kochfüchse“ der Josef-Landes-Schule. Das Experiment „Mofo.Fobel“ soll unter anderem als „Denkanstoß“ dienen, so Bergdolt, und „dem natürlichen Drang zum Entdecken und Forschen ein bisschen auf die Sprünge helfen“. Grünen-Stadträtin Ulrike Seifert, die am Projekt beteiligt war, versucht nun, den Funken aufzugreifen. Im Rahmen von „Kaufbeuren aktiv“ soll zu Pfing- sten mit dem bunten „Forschungsvehikel“ der Stadtteil Haken inklusive Wertachpark erkundet werden. ao

Meistgelesene Artikel

Nach dem Rechten sehen

Marktoberdorf – Eine ehrenamtliche Sicherheitswacht soll künftig in Marktoberdorf Polizei und Bürger unterstützen. Seit vergangener Woche liegt die …
Nach dem Rechten sehen

Pohl setzt auf Zusammenarbeit

Kaufbeuren – Der Landtagsabgeordnete der Freien Wähler und Kaufbeurer Stadtrat Bernhard Pohl hat sich für 2017 viel vorgenommen. Diesen Eindruck …
Pohl setzt auf Zusammenarbeit

Beginn einer neuen Ära

Kaufbeuren – „Kooperation beruht auf Vertrauen und Verlässlichkeit.“ Mit diesen Worten charakterisierte Brigadegeneral Stefan Lüth als Vertreter der …
Beginn einer neuen Ära

Kommentare