Breitbandturbo angeschaltet

+
Schnelles Internet für Lamerdingen: Bürgermeister Konrad Schulze (Mitte), Johannes Stepperger von LEW TelNet und Gabi Emmerling, Regionalbeauftragte Schwaben bei M-net, stellen den Kooperationsvertrag vor.

Lamerdingen – Weitere rund 70 Haushalte und Unternehmen in der Gemeinde Lamerdingen verfügen künftig über einen leistungsstarken Zugang zum Internet. Die bisher nur schlecht angebundenen Grundstücke am westlichen Rand des Ortsgebiets und das Neubaugebiet „Am Bachteil“ werden mit zukunftssicherer Technik zur Datenübertragung versorgt.

Dafür erweitert der Infrastrukturbetreiber LEW TelNet, ein Tochterunternehmen der Lechwerke AG, das leistungsfähige Glasfasernetz, das LEW TelNet 2011 im Rahmen des ersten Breitbandförderprogramms in Lamerdingen aufgebaut hat. Der Telefon- und Internetanbieter M-net nutzt die neuen „Daten-Autobahnen“, um die Haushalte und Unternehmen in den Erschließungsgebieten mit Hochgeschwindigkeit ins Internet zu bringen.

Der Lamerdinger Bürgermeister Konrad Schulze unterzeichnete im Gemeindehaus von Lamerdingen den Kooperationsvertrag mit LEW TelNet Geschäftsführer Johannes Stepperger und Gabi Emmerling, Regionalbeauftragte Schwaben bei M-net. Das Breitbandprojekt wird mit Unterstützung des laufenden bayerischen Breitbandförderprogramms und der Gemeinde Lamerdingen finanziert.

Für die Erweiterung der Breitbandinfrastruktur werden in Lamerdingen über 600 Meter neue Glasfaserkabel verlegt. Ganz im Westen der Gemeinde bindet die Glasfaser einen zusätzlichen Kabelverteiler des bestehenden Telefonnetzes an das Hochgeschwindigkeits-Datennetz an. M-net installiert vor Ort die aktive Technik und bietet den Haushalten VDSLInternetanschlüsse mit bis zu 50 Mbit pro Sekunde.

Die Anwohner des Neubaugebiets „Am Bachteil“ im Lamerdinger Norden können künftig sogar Zugänge mit bis zu 300 Mbit pro Sekunde nutzen. Hier wird im Zuge der Sparten­erschließung des Neubaugebietes die Glasfaser direkt bis in jedes Gebäude verlegt. Die Bandbreiten sind zudem hochstabil – unabhängig davon, wie viele Anwender parallel über das Internet Daten herunter- oder hochladen.

„Die Zusammenarbeit mit LEW TelNet und M-net hat sich in Lamerdingen seit 2011 bewährt. Jetzt schließen wir die letzten Versorgungslücken im Gemeindegebiet“, sagt Konrad Schulze. „Besonders freut mich, dass mit den Glasfaserdirektanschlüssen unser Neubaugebiet die beste und schnellste Technik erhält.“

„Schnelle Internetanbindungen dürfen nicht mehr länger ein Privileg der Zentren großer Städte sein – diese sind gerade auch in der Region für Unternehmen und Bürger unverzichtbar“, erklärt Gabi Emmerling. „Mit den Highspeed-Internetzugängen lassen sich beispielsweise Video-on-Demand-Angebote nutzen oder professionelle Heimarbeitsplätze einfach und komfortabel einrichten. Natürlich profitiert auch das örtliche Gewerbe von den leistungsfähigen Internetanschlüssen, da beispielsweise umfangreiche Datenmengen in kürzester Zeit in alle Welt übertragen werden können“.

Meistgelesene Artikel

Interesse an Kooperation?

Kaufbeuren – Das Interessenbekundungsverfahren (IBV) für die Übernahme der technischen Ausbildung am Waffensystem Eurofighter (EF) durch zivile …
Interesse an Kooperation?

Kein gemeinsamer Nenner

Kaufbeuren – Der Athletik Club Kaufbeuren e.V. (ACK) und die Stadt Kaufbeuren kommen momentan nicht überein, wenn es um eine künftige Bleibe für den …
Kein gemeinsamer Nenner

Drei neue Selbstbedienungsstellen

Kaufbeuren – Fast 50 Prozent Onlinequote, zunehmende Regularien und die anhaltende Nullzinspolitik der EZB – die VR Bank Kaufbeuren-Ostallgäu …
Drei neue Selbstbedienungsstellen

Kommentare