„Unser Dorf hat Zukunft – Unser Dorf soll schöner werden“

Erhöhte Lebensqualität

+
Vorsitzender Kaspar Rager (v. li.), Bürgermeister Johann Gschwill, Bürgermeister Manfred Hauser, Landrätin Maria Rita Zinnecker, Bürgermeisterin Johanna Purschke, Altbürgermeister Josef Fleschutz, Gemeinderat Bernhard Bucka, Gartenbauvereinsvorsitzende Maria Nirschl und Bürgermeister Josef Keller.

Landkreis – Landrätin Maria Rita Zinnecker hat bei der Herbstversammlung des Ostallgäuer Kreisverbandes für Gartenbau und Landespflege in Blonhofen die Wettbewerbsteilnehmer von „Unser Dorf hat Zukunft – Unser Dorf soll schöner werden“ geehrt.

Alle Bürgermeister beziehungsweise Altbürgermeister aus den Orten, die sich dem Dorfwettbewerb auf Kreisebene 2016 gestellt hatten, nahmen an der Veranstaltung teil. Auch zahlreiche Vorsitzende und Mitglieder aus den Gartenbauvereinen Ostallgäu waren dabei. Der herbstlich dekorierte Saal des Stadeltheaters vom Gasthaus Zitt war beinahe restlos belegt. Zunächst stellte Bürgermeister Manfred Hauser den Markt Kaltental mit seinen Gemeinden Aufkirch, Blonhofen und Frankenhofen und seinen Ortsteilen Altensberg, Eldratshofen, Gerbishofen und Helmishofen vor. Daraufhin präsentierte die Vorsitzende des Obst- und Gartenbauvereins Aufkirch-Blonhofen, Maria Nirschl, ihren Verein mit all seinen Aktivitäten rund ums Jahr. Musikalisch wurde der Abend von der Jugendkapelle Blonhofen begleitet, die gekonnt für Unterhaltung sorgte – ebenso wie die erfrischende Einlage der Kolping-Jugendgruppe mit dem Stück „Der Blumenmann“.

Gemeinschaft wird gestärkt, Lebensqualität erhöht

Landrätin Maria Rita Zinnecker würdigte die Teilnehmer-Dörfer Unterreithen, Aufkirch, Lengenwang, Osterzell und Wald mit einer Ansprache und lobte das ehrenamtliche Engagement aller Beteiligten, mit dem die Gemeinschaften in den Orten gestärkt würden und letztendlich die Lebensqualität erhöht werde. Als Höhepunkt des Abends übergab Zinnecker zusammen mit Kreisverbandsvorsitzendem Kaspar Rager Urkunden, eine CD mit gebrannten Fotos von der Dorf-Begehung und Blumen an den Bürgermeister der Gemeinde Halblech, Johann Gschwill, und Gemeinderätin Inge Gans, an Manfred Hauser und Vereinsvorsitzende Maria Nirschl aus Kaltental und an Josef Keller, Bürgermeister der Gemeinde Lengenwang. Josef Fleschutz, Altbürgermeister der Gemeinde Osterzell, und Gemeinderat Bernhard Bucka sowie die Bürgermeisterin der Gemeinde Wald, Johanna Purschke, erhielten für ihren Kreissieg 2016 beim Dorfwettbewerb zusätzlich zwei modern gestaltete Glastafeln als Präsent.

Zinnecker dankte auch der fachlichen Bewertungskommission, die es „mit der Beurteilung der schönen Dörfer sicher nicht leicht hatte, eine Entscheidung zu treffen“. Besondere Schmuckstücke für die Jury waren in Osterzell der Pfarrstadel, das Naturbad, die Mariengrotte oder auch der Theaterverein „Bayrischer Hiasl“ und der Kartoffelacker „Von Senioren für Kinder“. Besonders gefallen haben der Jury in Wald das Dorfmuseum im Pfarrgarten, die WaldHalla, der Walder Weiher, die zahlreichen Kapellen und die geplante Anlage eines Naturlehrpfades an den Weihern.

Meistgelesene Artikel

"Wir sind die Coolsten"

Stefanie Kloß (*1984) gründete 1998 ihre erste Band, aus der einige Jahre später SILBERMOND hervorging. Seit mehr als 12 Jahren rockt sie gemeinsam …
"Wir sind die Coolsten"

Dose für den Notfall

Marktoberdorf – Im Cafe „Greinwald“ stellte der Sozialverband VdK Kreisverband Kaufbeuren-Ostallgäu mit der sogenannten „SOS-Rettungsdose“ kürzlich …
Dose für den Notfall

Bürgermeister wartet auf Anruf

Buchloe – Noch wartet Bürgermeister Josef Schweinberger auf den Anruf für eine Terminvereinbarung mit dem Vorstand des Gewerbevereins. In der …
Bürgermeister wartet auf Anruf

Kommentare