Ein Probenabend beim Theaterverein

+
Carla (Monika Kugelmann) flirtet unverhohlen mit ihrem Mieter Tom (Mario Kämper, links). Nachbar Martin (Erhard Nitzke) wirkt darob nicht glücklich.

Kaufbeuren – Mittwochabend, 19.30 Uhr. Die Sparkassenfiliale in Hirschzell liegt dunkel und still da. Durch den Hintereingang gelangt man in den Keller, wo der Theaterverein seit rund 17 Jahren zwei große Räume mit insgesamt etwa 80 Quadratmetern angemietet hat.

Vor zwei Jahren haben die 42 Mitglieder unter dem Vorsitz von Dr. Rochus Höhne (von denen ungefähr 15 abwechselnd aktiv auf der Bühne stehen) in Eigenarbeit den Keller komplett renoviert. Dort werden nun in sechs großen Garderobenschränken Kostüme und kleinere Requisiten aufbewahrt (für die Kulissen gibt es ein separates Lager) und dort wird zweimal wöchentlich von 19.30 bis ca. 21.30 Uhr ungestört geprobt. Zur Zeit steht etwas Besonderes auf dem Probenplan: Erstmals seit der Gründung des Theatervereins vor 45 Jahren ein Stück, welches ein Mitglied von Theater Kaufbeuren e. V. eigens für den Verein verfasst hat. „MISSTAKE“, ein Melodram in drei Akten mit rund 110 Minuten Spielzeit, ist das zweite Bühnenstück von Monika Kugelmann. Sie hat es Anfang 2015 sich selbst und den Vereinskollegen auf den Leib geschrieben. „Es ist nicht autobiografisch“, erklärt Kugelmann, „aber die Realität aus dem eigenen Leben muss sich mit der Fantasie mischen, damit die Geschichte glaubhaft wird.“

Regisseur Bernhard „Buddie“ Fritsch, im „Nebenberuf“ Biologielehrer am Jakob-Brucker-Gymnasium, ist begeistert von dem Stück und stellt es enthusiastisch mit den Werken von Yasmina Reza (u. a. „Der Gott des Gemetzels“), der zur Zeit meistgespielten Dramatikerin, in eine Reihe. Die Welturaufführung von MISSTAKES ist sein 50. Theaterprojekt. Er hat bei den Moskitos und den Moskitoldies Regie geführt und sich zusammen mit dem Theater Kaufbeuren einen Namen gemacht mit so vielschichtigen, anspruchsvollen Stücken wie Goethes „Faust“ und Shakespeares „Kaufmann von Venedig“, für die man aufgrund der großen Nachfrage Zusatzvorstellungen ansetzen musste. „Er kitzelt alle erforderlichen Untertöne heraus, auch die witzigen Stellen, und hat ein Auge auf sämtliche Kleinigkeiten“, sagen „seine“ Schauspieler. Sie fühlen sich bei ihm gut aufgehoben, auch wenn er schon mal eine Zwei-Minuten-Szene zum fünften Mal durchspielen lässt, bevor er mit dem Ablauf zufrieden ist.

Von Anfang an fanden die Proben in der fertigen Kulisse statt, wie sie auch bei den Aufführungen auf der Bühne zu sehen sein wird. Das Stück dreht sich um die vermögende, ehemals erfolgreiche 59-jährige Krimi-Autorin Carla (Kugelmann), die jetzt jedoch seit etlichen Jahren kein Buch mehr veröffentlicht hat. Sie lebt alleine in einem großen Haus, wird allmählich immer depressiver und trinkt zu viel. Ihre deutlich jüngere Freundin Jessi (Bente Lay) und Nachbar Martin (Erhard Nitzke) – der Carla aus der Ferne liebt – wollen ihr helfen. Jessi rät Carla, ihre Dachwohnung zu vermieten. Mit dem attraktiven 40-jährigen Mieter Tom (Mario Kämper vom Theater im Turm) lässt sich Carla auf eine Affäre ein. Sie unterstützt ihn mit Geld und macht ihm teure Geschenke. Er jedoch nutzt sie nur aus und hat noch andere Eisen im Feuer. 

In weiteren Rollen sind Nicole Steves, Peter Kletschka und Mirco Müller zu sehen. Sehr unterschiedliche Charaktere prallen hier zusammen und wie im Leben stehen auch in diesem Stück Komik und Tragik dicht bei einander. Welche Konsequenzen die „fatale Liebe“, so der Untertitel des Stücks, haben wird, können Sie ab dem 22. Oktober im Stadttheater herausfinden. Der Vorverkauf läuft bereits an allen gängigen Vorverkaufsstellen.

von Ingrid Zasche

Infos zum Stück:

Theater Kaufbeuren e. V.:

MISSTAKE oder Eine fatale Liebe von Monika Kugelmann

Premiere (Welturaufführung): Samstag, 22. Oktober um 20 Uhr im Stadttheater Kaufbeuren;

Weitere Aufführungstermine am 26., 28. und 29. Oktober sowie am 2. und 4. November.

Vorverkauf an allen gängigen Vorverkaufsstellen.

www.theater-kaufbeuren.de

Meistgelesene Artikel

Bürgermeister wartet auf Anruf

Buchloe – Noch wartet Bürgermeister Josef Schweinberger auf den Anruf für eine Terminvereinbarung mit dem Vorstand des Gewerbevereins. In der …
Bürgermeister wartet auf Anruf

Neugablonz-Geschichte ganz privat

Kaufbeuren-Neugablonz – Gerade noch rechtzeitig vor Weihnachten kam dieser Tage bei der Leutelt Gesellschaft noch schnell ein weiteres Highlight zum …
Neugablonz-Geschichte ganz privat

Treffsichere Schützenjugend

Steinbach – Nach zahlreichen Trainingsstunden und vielen nervenaufreibenden Wettkämpfen wurden die Jungschützen des Gaus Kaufbeuren-Marktoberdorf …
Treffsichere Schützenjugend

Kommentare