Die Löwen kommen nach MOD

Der TSV 1860 München tritt am kommenden Mittwoch, 14. September, gegen den TSV Marktoberdorf in einem Freundschaftsspiel an.  Foto: privat

„Einmal Löwe, immer Löwe!“ Im Ostallgäu gibt es viele und zahlreiche Fans des TSV 1860 München. Wenn dann auch noch das Zweitliga-Team seine Visitenkarte in der Kreisstadt abgibt, dürfte dies für zahlreiche Löwen-Fans ein Pflichttermin werden. Heute in einer Woche (14. September) absolviert der TSV Marktoberdorf ein Freundschaftsspiel gegen die Profi- mannschaft aus der bayerischen Landeshauptstadt. Möglich gemacht hat dies McDonalds. Anstoß ist um 18 Uhr.

Für Norbert Schmidbauer ist das Duell gegen die Münchner Löwen ein weiteres Highlight in seiner schon langen Trainerkarriere. Kam er doch schon einst in den Genuss gegen den spanische Erstligisten Athletic Bilbao, Tennis Borussia Berlin oder auch den niederländische Verein Twente Enschede als Übungsleiter an der Seitenlinie zu stehen. „Für meine Spieler wird diese Partie etwas ganz besonderes werden. Keiner meiner Jungs hat so ein großes Event schon miterlebt“, freut sich Norbert Schmidbauer für seine Mannschaft. Die Münchner Löwen liegen derzeit auf Platz 6 in der Tabelle. „Sie spielen einen tollen Fußball. Nach einer Durststrecke haben sie sich wieder gefangen“, verfolgt Schmidbauer natürlich das Geschehen der Löwen. Es sei nicht nur für die Fans eine tolle Sache, sondern auch für seine Spieler. „So oft stehen meine Spieler nicht Bundesliga-Profis gegenüber“, hofft er an diesem Abend nicht nur auf ein schönes Erlebnis, sondern auch auf gutes Fußballwetter. „Der sportliche Erfolg steht bei so einem Spiel überhaupt nicht im Fokus. Hier will und kann sich jeder meiner Spieler präsentieren. Das Ergebnis ist eher sekundär“, wünscht er sich zwar keine Klatsche, doch insgeheim den einen oder anderen Treffer für sein Team. Jede Menge zu tun haben die Verantwortlichen des TSV Marktoberdorf. Das Stadion wird für diesen tollen Anlass herausgeputzt. Die Löwen sind zum ersten Mal mit ihrer Profitruppe im Stadion der Marktoberdorfer. „Unser Hauptplatz wird für die Sechziger zur Trainingsstätte“, findet der Sportliche Leiter der Grünweißen, Hans Scholz, selbst die Aufwärmphase der Löwen als etwas Besonderes. „Die Münchner stellen uns ein Originaltrikot von Benjamin Lauth, einen Spielball und zwei Jahreseintrittskarten zu Verfügung“, erzählt Scholz stolz. Seit Wochen ist er intensiv mit den Vorbereitungen beschäftigt. Er habe die größten 1860-Fanclubs in der Umgebung angeschrieben und sie alle zu diesem besonderen Fußballfest in die Kreisstadt eingeladen. „Hier sehen sie vor allem den Unterschied zwischen einem BOL- und einem Profispieler ganz genau“, so Scholz. Persönlich hofft er auf 1.500 Zuschauer. „Dieses Ziel wollen wir erreichen“, zeigt er sich zuversichtlich. Selbst Norbert Schmidbauer will seinen zahlreichen Spielern einen Einsatz ermöglichen. „Angedacht ist, dass ich 18 Spieler einsetzen will. Wer in der Startelf steht, wird sich noch zeigen. Ich will mit der besten Mannschaft beginnen“, hofft Schmidbauer, dass er mit einem kompletten Kader gegen die Löwen auflaufen kann. Die Fans und Zuschauer können sich auch auf Kevin Volland freuen. Vor vier Jahren wechselte er zu den Löwen. Der mittlerweile 19-jährige Thalhofener ist zwar für die TSG 1899 Hoffenheim unter Vertrag, ist aber an die Sechziger ausgeliehen. Kein Unbekannter im Allgäu ist auch Löwen-Cheftrainer Reiner Maurer, der seine Wurzeln in Mindelheim hat. Er freue sich schon auf das Spiel gegen den TSV Marktoberdorf, wenn gleich es auch für ihn eine Premiere in der Kreisstadt sein wird. Natürlich seien solche Testspiele eine Abwechslung für seine Mannschaft im alltäglichen Profialltag. „Wir wollen auch gegen Marktoberdorf den Ball laufen lassen und den Fans ein schönes Spiel bieten“, so der Unterallgäuer, der es als selbstverständlich sieht, nah bei den Löwenfans zu sein. Tickets gibt es schon jetzt im Vorverkauf: MOD Reisen Wolfgang Schuster, Salzstr. 2, Sport Lipp Geschwenderstr. 9, E. Tietz Mode für Sie, Meichelbeckstr. 3a, alle in Marktoberdorf. Der Eintritt kostet 8, an der Abendkasse 10. Kinder unter 14 Jahren haben freien Zutritt. Frauen, Rentner und Jugendliche ab 14 Jahren zahlen nur 7. Einlass am 14. September ist um 16.30 Uhr.

Meistgelesene Artikel

Höhere Elternbeiträge für die Kitas

Buchloe – Die Stadt lässt sich ihre Kindergärten etwas kosten. Das bedeutet aber auch, dass Gebührenerhöhungen unumgänglich sind. Der Hauptausschuss …
Höhere Elternbeiträge für die Kitas

Pohl setzt auf Zusammenarbeit

Kaufbeuren – Der Landtagsabgeordnete der Freien Wähler und Kaufbeurer Stadtrat Bernhard Pohl hat sich für 2017 viel vorgenommen. Diesen Eindruck …
Pohl setzt auf Zusammenarbeit

Kinotipp: "Hacksaw Ridge"

Um den Regie-Visionär Mel Gibson ist es in den letzten Jahren eher ruhig geworden. Trotzdem sind seine Meisterwerke „Braveheart“ und „Apocalypto“ …
Kinotipp: "Hacksaw Ridge"

Kommentare