"Die Rolle ist aber auch geil"

+
Mario Barth spricht Mops Mel.

Der gebürtige Berliner Mario Barth ist der mit Abstand erfolgreichste Comedian Deutschlands. Mit seinem mittlerweile fünften Bühnenprogramm füllt Barth ganze Stadien. Die Unterschiede zwischen Mann und Frau dienen als Grundlage für amüsante Geschichten der Show, die auch regelmäßig im Programm von RTL ausgestrahlt werden.

Auch als Autor ist Barth erfolgreich: Die erste Auflage seines Langenscheidt-Sprachführers „Deutsch-Frau / Frau-Deutsch“ war bereits am ersten Verkaufstag vergriffen. 2009 entstand der erste eigene Kinofilm „Männersache“. Es folgten Rollen in „7 Zwerge – Der Wald ist nicht genug“ und „Blutbrüdaz“. Im Herbst 2016 starten die neuen Folgen von „Mario Barth deckt auf“ und „Willkommen bei Mario Barth“ auf RTL. KREISBOTE-Redakteurin Sandy Kolbuch traf den gutgelaunten Berliner anlässlich des Kinostarts von „Pets“. Für den Film sprach Barth die deutsche Stimme des Mops Mel ein.

Hast Du Haustiere?

Barth: Ja, einen Hund. Seit „Pets“ habe ich überall im Haus Kameras installiert und checke regelmäßig, was der Hund tut, wenn er alleine ist. Nein, natürlich nicht (lacht). Ich bin mit Hunden groß geworden. Und es ist in der Tat so, dass Hunde es nicht mögen, wenn sie alleine sind. Wenn ich dann nach Hause kam, lagen meine Schuhe in der Wohnung verteilt herum. Mein voriger Hund, der leider im Alter von 16 Jahren verstorben ist, hat sich immer eine Jacke geholt und während meiner Abwesenheit darauf geschlafen. Die Idee des Films ist daher klasse.

Als Tierbesitzer stellt man sich immer die Frage, was die Tiere machen, wenn sie alleine sind...

Barth: Vielleicht finden die Tiere es aber auch einfach nur geil, ihre Ruhe zu haben. Die sind doch froh, wenn die Alte endlich mal weg ist, die sie den ganzen Tag anpackt oder ihnen einen Keks in den Mund stopft! Eine 85-jährige Oma, die redet doch mit ihrem Dackel, als wenn es ihr Kind wäre: So, wie sieht es aus, wollen wa Gassi gehen?? Komm sag wat! Mutti zieht sich die Jacke an und dann gehen wa nen Stündchen raus!!

Wat erwartet die?? Soll der Dackel antworten? Wat würde die denn machen, wenn der Dackel wirklich reden würde, wie bei „Men in Black“? Nee, manche Tiere sind vermutlich echt froh, wenn die alleine sind.

Man merkt, Du hast Dich bereits vor dem Film ganz genau mit dem Thema auseinandergesetzt?

Barth: Ja! Meine Rolle ist aber auch geil! Man hatte mir zwei Hunde angeboten. Ich habe mich für Mel entschieden, weil ich den charakteristisch echt geil finde. Er spiegelt genau wieder, wie ich so lebe: Ich nehme ja alles nicht so wirklich ernst. Alle machen sich immer darüber Gedanken, was sie für später tun sollten. Ick mach dat nich! Das später von damals ist doch das heute, wat die alle nich raffen. Hätte ich mit Zwanzig gesagt, dass ich später mal mit Freunden durch Amerika reisen will, müsste ich das jetzt machen. Denn jetzt ist später. Ich genieße mein Leben jetzt. Ich mache meine Tour gerne. Ich genieße heute den Tag, wo die Sonne scheint. Aber würde es heute regnen, würde ich den Tag genauso genießen. Meine Freundin reagiert bei Regen ganz anders. Ich find Regen geil. Ich kann zu Hause hocken und mit Freunden nen coolen Film gucken oder spielen. Gesellschaftsspiele, kein Pokemon! Es gibt da so ne geile Erfindung aus Amerika, vermutlich von der NASA erfunden. Dat ist so ein viereckiges Ding mit Zahlen drauf. Und das rollt. (lacht) Ich liebe den Tag, wie er ist und Mel macht es genauso. Ist schönes Wetter, findet er das Wetter cool. Fliegt ein Schmetterling vorbei, findet er den cool. Er hat nur ein Feindbild! In Deutschland ist das ja bekanntlicherweise der Nachbar mit seinem Maschendrahtzaun. Bei Mel ist es das Eichhörnchen!

Es ist ja auch eine Unverschämtheit, dass laufend jemand die Nüsse klaut!

Barth: Jenau! Wenn man einen Schritt weitergeht, steckt garantiert wieder die Regierung dahinter. Es gibt ja Verschwörungstheoretiker, die alles schlecht reden. Da wird zum Beispiel Merkels Handhaltung analysiert! Ick schwöre, in irgendeinem Alienhandbuch finde ick einen Artikel über den Mars oder den Mond, wo ein Asteroid eingeschlagen ist und einen Krater hinterlassen hat. Und der Krater hat die Form von Merkels Handzeichen (lacht). Dat finde ich so lustig. Und jenauso ist Mel. Der liebe Kerl geht ab, wenn er nur ein Eichhörnchen von Weitem sieht.

Du kannst Dich also ganz offensichtlich mit Mel identifizieren!

Barth: Mel ist total kreativ, wie ich auch. Ich habe ja immer Ideen, die andere als krank bezeichnen würden. Mein Wörterbuch „Deutsch-Frau / Frau-Deutsch“ gehört dazu. Aber die lustige Idee kam sehr gut an. Mels Idee mit den Eichhörnchen ist ähnlich meiner Idee mit den Kampfmücken: Solange das Licht an ist, sieht und hört man die Biester nicht. Aber sobald man das Licht aus macht, schmeißen die ihren Dieselmotor an, den sie auf den Rücken haben und dann greifen sie an. Die müssen also eine von Aliens entworfene Photovoltaikanlage auf dem Rücken haben. Sobald das Licht aus geht, reagiert ein Phasenumwandler und setzt den Dieselmotor in Gang (lacht). Verschwörungstheoretiker würden sagen, dass es sich bei ihnen um Drohnen handelt, die von Außerirdischen gesandt wurden, um unser Gehirn zu fressen.

Wie lange hat die Synchronarbeit gedauert?

Barth: Einen Tag.

Gab es Schwierigkeiten?

Barth: Ja, total! Ich bin ja kein ausgebildeter Synchronsprecher. Meine erste Synchronarbeit hatte ich für einen Disney-Film, weil ich ein riesiger Disney-Fan bin. Man hat mir eine Rolle für „Cars“ angeboten und ich habe mich so gefreut. Ich würde es aber unter diesen Voraussetzungen nie wieder tun. Denn, wenn man sich den Film ansieht, würde man mich nie erkennen, weil ich so hoch sprechen musste. Selbst meine Freundin würde mich nicht raushören. Danach wollte ich nie wieder Synchronarbeiten machen. Die Anfrage zu „Der Zoowärter“ habe ich abgelehnt. Auch bei der zweiten Nachfrage, hatte ich keine Lust. Dann rief mich aber Kevin James an, den ich gut kenne. Er hat mich dann dazu überredet. Adam Sandler, den ich bei „Leg dich nicht mit Zohan an“ kennengelernt habe, hat im Original den Affen gesprochen, den ich synchronisieren sollte. Dann habe ich doch zugesagt. Und ich hatte totalen Spaß, weil ich so sprechen durfte, wie ich nun einmal spreche. Das Drehbuch war nur ein roter Leitfaden. Ich durfte eigene Wörter verwenden. Mann, war das ein schönes arbeiten. Ja und dann kam die Anfrage für „Pets“. Den Mops fand ich klasse. Die anderen Hunde sind auch cool. Aber der Hase und der Mops sind die coolsten.

Hattest Du bei „Pets“ auch die Freiheiten, eigene Ideen einzubauen?

Barth: Universal war schon relativ streng. Sie haben sich aber drauf eingelassen, dass ich mit meiner eigenen Stimme spreche. Ich wäre auch gar nicht böse gewesen, wenn sie es am Ende abgelehnt hätten. Ich habe einzelne Passagen so eingesprochen, wie es mir in den Sinn kam und das wurde dann auch so genommen. Die Arbeit mit Universal war toll. Sofern ich ich bleiben darf, bin ich auch für weitere Synchronrollen offen.

Werden denn in Deiner nächsten Show wieder Tiere ein Thema sein?

Barth: Bei meiner letzten Show habe ich schon über den Hund gesprochen. Meine Freundin hatte sich einen Hund angeschafft. Und der hat ein viel schöneres Leben als der Mann, also ich. Aber das ist in ganz vielen Familien der Fall. Der Hund wird bekocht und weich gebettet, während der Mann nur eine lauwarme Dose Ravioli bekommt. Der Hund wird gebürstet, damit das Fell glänzt. Und als Mann rennst Du rum, wie ein Penner (lacht). Tiere sind ein wichtiges Thema!

Danke für die nette Unterhaltung!

Sandy Kolbuch

Meistgelesene Artikel

Sauerei am Fieselstadion

Kaufbeuren – Der Fieselplatz in Neugablonz, Austragungsstätte unzähliger und hitziger Partien, rückt Jahr für Jahr nach Beendigung des offiziellen …
Sauerei am Fieselstadion

Neues Führungsteam

Kaufbeuren – Vor mehr als 50 Jahren taten sich betroffene Eltern im Ostallgäu zusammen um die Entwicklung ihrer behinderten Kinder zu fördern und …
Neues Führungsteam

Bürgermeister wartet auf Anruf

Buchloe – Noch wartet Bürgermeister Josef Schweinberger auf den Anruf für eine Terminvereinbarung mit dem Vorstand des Gewerbevereins. In der …
Bürgermeister wartet auf Anruf

Kommentare