Taufe eines neuen Jugendbootes

Segler feiern Jubiläum

+
Landrätin Maria Rita Zinnecker bei der Taufe des neuen Jugendbootes, einem Club-Laser, dem sie immer eine Handbreit Wasser unter dem Kiel wünscht.

Rieden/Marktoberdorf – Bestes Wetter hatten sich jetzt die Segelfreunde Marktoberdorf für die Feier ihres 40-jährigen Bestehens ausgesucht: Bei strahlendem Sonnenschein feierten die Segler das Jubiläum am Bootshafen in Dietringen mit einem geselligem Zusammensein, Ehrengästen sowie der Taufe eines neuen Jugendbootes.

Es muss wohl ein stürmischer Oktobersonntag im Jahr 1974 gewesen sein, als vier Segler am Forggensee den Entschluss fassten, einen Segelverein zu gründen. So zumindest berichtet es laut Vorsitzendem Volker König die Chronik des Vereins. Ihr Bestehen verdanken die Segelfreunde somit den Gründungsmitgliedern Karl Kunz, Bertram Schukies, Werner Senn und Hans Schinzer. Insgesamt startete der Verein seinerzeit mit 22 Mitgliedern. 

König erklärte, dass der mittlerweile 130 Mitglieder starke Verein seitdem eine beispiellose Erfolgsgeschichte hingelegt habe. Nicht zuletzt auch mit ihrer Jugendarbeit, die vor allem in jüngster Zeit Früchte getragen habe. 

40 Jahre seien eine lange Zeit, merkte König an. In diesen Jahrzehnten sei Deutschland drei Mal Fußballweltmeister geworden und gerade einmal vier Vorstände – Hans Schinzer, Hans- Jörg Wonschik, Klaus Möller und Werner Prestele – hätten den Segelclub immer durch sichere Gewässer gelenkt. Vor allem aber sei der Club immer getragen worden von der Motivation und dem Engagement der Mitglieder und ihrem Spaß am Segeln. 

„Bei uns gibt es keine Klassenpolitik bei den Booten, wir sind kein reiner Regattaclub. Freundschaft über Stand und Alter hinaus sind ebenso Säulen unseres Vereins wie die Förderung des Segelsports und besonders unseres seglerischen Nachwuchses“, so Club-Vorsitzender König. 

Stolz auf den Nachwuchs 

Insbesondere der Nachwuchs ist es, auf den König stolz ist. „Der Jugend der Segelfreunde Marktoberdorf gelang das Kunststück, in den letzten drei Jahren den Jugendcup der Vereine vom Forggensee zu gewinnen“, betonte er. Doch neben der engagierten Jugend, den unterstützenden Eltern und einem noch motivierteren Jugendwart sei das Material ein wichtiger Baustein zum Sieg. 

Daher stand auch ein Boot mit im Mittelpunkt der Feier: „Zur Unterstützung unserer Jugend haben wir das Vereinsjubiläum als Anlass genommen, einen zusätzlichen Club-Laser für die Jugendgruppe zu erwerben“, freute sich der Vorsitzende. Landrätin Maria Rita Zinnecker (CSU) durfte das Boot auf den Namen „2fast4u“ taufen. 

König wies außerdem darauf hin, dass der Marktoberdorfer Club nun vor einem Übergang stehe und es sei Aufgabe aller, diesen gemeinsam zu vollziehen. „Wir Mittelalten brauchen die Erfahrung und Hilfe der Alten“, so König. „Und die jüngste Generation muss mit unserer Hilfe Verantwortung übernehmen und in die Aufgaben wachsen.“ Er appellierte an die Anwesenden: „Daran lasst uns gemeinsam arbeiten!“ 

Die Erfolge der Ostallgäuer Seglerfreunde sind tatsächlich beachtenswert: Erst seien es einzelne Siege in Klassen und Yardstickregatten gewesen, rekapi- tulierte Vorsitzender König. Dann sei der Gewinn des „Ladies-Cup“ gekommen. „Und, das große Ziel, der Jugendcup vom Forggensee in der Gesamtwertung, wurde gewonnen“, frohlockte er. Sogar von 2012 bis 2014 dreimal in Folge. 

Dass es nur im Miteinander am Forggensee geht, zeigten auch die Worte von Landrätin Maria Rita Zinnecker und Füssens Polizeichef Edmund Martin. Mittlerweile teilen sich zehn Segelclubs den Forggensee zwischen Füssen und Tiefenthal sowie auf Schwangauer und Halblecher Seite, machte Edmund Martin auf der Veranstaltung deutlich. 

Ehrungen 

Die Ehrenmitgliedschaft erhielten anschließend Werner Prestele und Jugendwart Roland Krug, der zusammen mit Bernd Bauer und Brigitte Knestel die Jugendgruppe ab dem Jahr 2000 wieder aufgebaut und zum Erfolg geführt hatte. Harald Scholz, Resi und Anderl Mailänder sowie Anita und Joe Schmid und Bobbi und Werner Senn sind Segler der ersten Stunde. Sie wurden von Volker König für 40 Jahre Treue zum Verein geehrt.

von Oliver Sommer

Meistgelesene Artikel

Nach dem Rechten sehen

Marktoberdorf – Eine ehrenamtliche Sicherheitswacht soll künftig in Marktoberdorf Polizei und Bürger unterstützen. Seit vergangener Woche liegt die …
Nach dem Rechten sehen

Höhere Elternbeiträge für die Kitas

Buchloe – Die Stadt lässt sich ihre Kindergärten etwas kosten. Das bedeutet aber auch, dass Gebührenerhöhungen unumgänglich sind. Der Hauptausschuss …
Höhere Elternbeiträge für die Kitas

Pohl setzt auf Zusammenarbeit

Kaufbeuren – Der Landtagsabgeordnete der Freien Wähler und Kaufbeurer Stadtrat Bernhard Pohl hat sich für 2017 viel vorgenommen. Diesen Eindruck …
Pohl setzt auf Zusammenarbeit

Kommentare