Viele Besucher und zufriedene Aussteller bei Erlebnismesse MIR

Regionaler Besucher-Magnet

+
Auf der MIR in Marktoberdorf warteten auf die Besucher viele Attraktionen und eine Menge Information. Rund 160 Allgäuer Unternehmen präsentierten sich in diesem Jahr.

Marktoberdorf – Als „Mega-Marktplatz“ bezeichnete Marktoberdorfs Bürgermeister Dr. Wolfgang Hell die Verbraucher- und Erlebnismesse MIR („Miteinander in der Region“), die am vergangenen Wochenende rund 10.000 Besucher in die Kreisstadt und auf das Modeon-Gelände strömen ließ.

Es sei ein „Mega-Marktplatz“ so Marktoberdorfs Bürgermeister Dr. Wolfgang Hell mit Blick auf die Verbraucher- und Erlebnismesse MIR, die am vergangenen Wochenende auf dem Modeon-Gelände stattgefunden hatte. Nicht nur die Besucher zeigten sich vom Ange- bot begeistert, auch die Aussteller selbst waren sichtlich zufrieden. „Der weite Weg hat sich unbedingt gelohnt“, meint Fruchtsaftexperte Grueber, der mit seiner Mosterei aus Markt Rettenbach zum ersten Mal auf der Verbrauchermesse MIR („Miteinander in der Region“) in Marktoberdorf ausstellt. 

Gerade fährt sein „Saft-Taxi“, ein ausgebauter Bollerwagen, eine Zehn-Liter-Ladung Saft zum Auto eines Kunden. Auch Gruebers Standnachbar, das Tauchsportgeschäft Kusterer aus Westendorf bestätigt: „Wir sind hier zwar Exoten, doch wir kommen immer wieder gern. Heuer zum vierten Mal.“ So präsentierte sich die insgesamt achte Auflage der Verbraucher- und Erlebnismesse MIR in der Ostallgäuer Kreisstadt als Besuchermagnet und „Mega-Marktplatz“, wie Hell in seinem Grußwort vorhersagte. 

Von Freitagnachmittag bis Sonntagabend waren geschätzt rund 10.000 Besucher auf das Modeon-Gelände in Marktoberdorf gekommen und hatten sich beraten und unter- halten lassen. Messechef Markus Graber zeigte sich sehr zufrieden mit dem Verlauf der Veranstaltung. „Unsere Erwartungen sind erfüllt worden: die Organisation hat gut geklappt, die Aussteller sind zufrieden und selbst das wechselnde Wetter hat zum Erfolg der Messe beigetragen“, zog Graber Bilanz. Ein starker Auftritt Die MIR bot vielen Ostallgäuer Firmen die Möglichkeit eines starken Auftritts: Vom Staubsauger bis zur Heiztechnik, vom Holzzaun bis zum Kunststofffenster, vom Hundefutter bis zur Edelseife reichte das Angebot der rund 160 Aussteller aus Handel, Handwerk und Dienstleistung, die zum größten Teil aus der Region stammten. 

„Die Ostallgäuer Wirtschaftskraft stellt sich hier auf eindrückliche Weise dar“, meinte Landrätin Maria Rita Zinnecker in ihrem Grußwort. Daneben freuten sich die Besucher über ein vielfältiges Unterhaltungsprogramm: über Blasmusik im Festzelt des Allgäuer Brauhaus, übers Bungee-Trampolin-Springen für die Kleinen und die Vorführung der Rettungshundestaffel Oberallgäu oder der Freiwilligen Feuerwehr Görisried. 

Im kommenden Jahr wird die Verbraucher- und Erlebnismesse MIR auf dem Tänzelfestplatz in Kaufbeuren stattfinden und in zwei Jahren wieder nach Marktoberdorf ziehen. von Angelika Hirschberg

Meistgelesene Artikel

Bau der Fußgängerzone: Zuschlag erteilt

Kaufbeuren – Der Kaufbeurer Stadtrat hat in seiner letzten Sitzung über die Vergabe der Bauarbeiten für die Kaufbeurer Fußgängerzone entschieden. Den …
Bau der Fußgängerzone: Zuschlag erteilt

Rauchzeichen bei der Feuerwehr

Mauerstetten – Es war ein denkbar knappes Ergebnis bei der ersten Sitzung des neuen Jahres im Mauerstettener Gemeinderat. Mit sieben zu sechs Stimmen …
Rauchzeichen bei der Feuerwehr

Kinotipp: "Hacksaw Ridge"

Um den Regie-Visionär Mel Gibson ist es in den letzten Jahren eher ruhig geworden. Trotzdem sind seine Meisterwerke „Braveheart“ und „Apocalypto“ …
Kinotipp: "Hacksaw Ridge"

Kommentare