Mitarbeiter geschickt lenken

Dominant, intuitiv, gewissenhaft oder stetig - jeder Mensch trägt verschieden große Anteile dieser vier Persönlichkeitstypen in sich. Welche Rückschlüsse sich daraus für eine effektive Mitarbeiterführung ziehen lassen, zeigte der Trainer Dr. Robert Baur beim gut besuchten Unternehmerabend im Innovapark auf.

Die IT-Offensive Bayerisch-Schwaben, der Innova Allgäu Hightech-Park, die Wirtschaftsjunioren Kaufbeuren-Ostallgäu und die Stadt Kaufbeuren luden gemeinsam im Rahmen einer Kooperation zu einem Unternehmerabend ein. Rund 100 Führungskräfte, Selbständige und Freiberufler folgten diesem Ruf und erlebten einen amüsanten Vortrag des Augsburger Trainers Dr. Robert Baur. „Was macht Führungskräfte erfolgreich”, fragte sich Oberbürgermeister Stefan Bosse in seinen Einführungsworten: „Wir wollen von den Besten lernen.” So wurde Dr. Robert Baur als Referent verpflichtet. Der Geschäftsführer der „Train & More GmbH“ mit Sitz in Augsburg gab 90 Minuten lang Informationen und Tipps zum Thema „Mitarbeiter typgerecht führen”. Kontrovers betrachtet wurde beispielsweise die Frage, ob es sinnvoller ist, Mitarbeiter mit ähnlichen Charakteren in eine Gruppe zu setzen oder ob ein Team mit vom Wesen her unterschiedlichen Menschen vielleicht bessere Ergebnisse erzielt. Ähnlichkeit schafft in einer Gruppe Wohlgefühl und sorgt so für ein „prima Klima und schnelle Entscheidungen”, aber aufgrund des gleichströmigen Gruppendenkens leidet die Qualität, hat Baur festgestellt. Bei einer heterogenen Gruppe herrscht dagegen ein „abwartendes Klima mit langsamer Entscheidungsfindung”, aber falls die „soziale Kompetenz” stimmt, lassen sich Ergebnisse von hoher Qualität erzielen. Für die optimale Zusammensetzung von Arbeitsgruppen ist daher für die Unternehmer und Führungskräfte wichtig, die unterschiedlichen Persönlichkeits- typen zu kennen und auch zu erkennen, welchem Typ der einzelne Mitarbeiter zuzuordnen ist. Die initiative Persönlichkeit ist optimistisch und schafft gerne im Team Neues. Der gewissenhafte Mensch arbeitet sehr sorgfältig. Der stetige Charakter eignet sich gut als Teamplayer. Die dominanten Personen sind meist zielstrebig und zugleich ungeduldig. „Wir haben von allen Persönlichkeitstypen Anteile in uns, aber diese Teile sind unterschiedlich stark ausgeprägt”, erläutert Dr. Robert Baur. Weiterentwicklung sei für jeden Menschen von Bedeutung. Bei einer dominanten Person könnte dies beispielsweise dahin gehen, mehr Diplomatie, Zuhören und Geduld zu üben. In Leitungsfunktion müsse man sowohl das „Pacing”- als auch das „Leading”-Prinzip beherrschen, also sowohl Führen als sich auch auf den anderen einstellen können. Um ein erfolgreiches Team zu bilden, ist es erforderlich, dass alle Rollen vom Ideengeber über den Kritiker bis hin zum Realisten optimal besetzt sind. Abschließend zeigte Robert Baur auf, welche Bestandteile eine strukturierte Besprechung von der Situationsanalyse über die Zieldefinition und die Lösung bis hin zur Problemdiskussion und Festlegung der Marschroute enthalten sollte.

Meistgelesene Artikel

Beginn einer neuen Ära

Kaufbeuren – „Kooperation beruht auf Vertrauen und Verlässlichkeit.“ Mit diesen Worten charakterisierte Brigadegeneral Stefan Lüth als Vertreter der …
Beginn einer neuen Ära

Winterdienstpflichten betreffen alle

Buchloe – Sie haben gegenwärtig alle Hände voll zu tun – die Mitarbeiter des Buchloer Bauhofes. Das Tiefdruckgebiet „Dieter“ hat vorige Woche viel …
Winterdienstpflichten betreffen alle

Neuer Standort für Feuerwehr

Obergermaringen – Das geplante neue Feuerwehrhaus in Obergermaringen wird nun an einem neuen Standort errichtet.
Neuer Standort für Feuerwehr

Kommentare