Fahrzeugweihe der neuen Marktoberdorfer Drehleiter

Jetzt auch mit göttlichem Segen

+
Schlüsselübergabe durch Dr. Wolfgang Hell an die Freiwillige Feuerwehr. Jetzt ist das neue Drehleiterfahrzeug auch offiziell Bestandteil des Fuhrparks der Freiwilligen Feuerwehr Marktoberdorf.

Marktoberdorf – Bereits seit mehreren Wochen ist die neue Drehleiter der Freiwilligen Feuerwehr Marktoberdorf im Einsatz – nun baten die Floriansjünger bei der Fahrzeugweihe des Drehleiterfahrzeugs mit dem geistlichen Beistand von Pfarrer Wolfgang Schilling und Pfarrerin Stefanie Mangold um den göttlichen Segen bei ihren künftigen Einsätzen mit dem neuen Fahrzeug.

„Mal eben auf die Schnelle“ habe die Feuerwehr, laut Auskunft des ersten Kommandanten der Freiwilligen Feuerwehr Marktoberdorf, Rasso Rehle, eine neue Drehleiter für die Feuerwehr bestellt. Vom ersten Gedanken bis zur Umsetzung verging tatsächlich nur eine kurze Zeit. Nach nur 20 Tagen war sich die Feuerwehr über die Anschaffung einig, war die Zuschussfähigkeit überprüft und die Anschaffung im Stadtrat einstimmig beschlossen. 

Der Entscheidung für den Kauf ging ein Anruf beim Kreisbrandrat voraus, der den Gedanken über die Anschaffung einer neuen Drehleiter ins Rollen brachte. Nachdem die Regierung von Schwaben grünes Licht für die Bezuschussung gegeben hatte, schloss die Freiwillige Feuerwehr sich spontan den Feuerwehren Obergünzburg, Lindenberg und Pfronten an, die eine Gemeinschaftsbeschaffung dreier neuer Drehleiterfahrzeuge planten. So entstand eine bislang „bayernweit einmalige Einkaufsgemeinschaft“ mit den drei Nachbarwehren, so Landrätin Maria Rita Zinnecker. 

Nachdem die neue Drehleiter der Freiwilligen Feuerwehr laut Marktoberdorfs Bürgermeister Dr. Wolfgang Hell „die Feuerprobe“ bei einem Großbrand in Schwenden bei Leuterschach im Januar dieses Jahres „schon bestanden“ hatte, wurde das Einsatzgerät bei der Fahrzeugweihe von Pfarrer Wolfgang Schilling und Pfarrerin Stefanie Mangold gesegnet und der Freiwilligen Feuerwehr nun auch offiziell übergeben. 

Mit der knapp 600.000 Euro teuren Neuanschaffung, die ein mittlerweile ausgedientes Modell ablöst, sind nun auch neue Einsatzmöglichkeiten gegeben. Besonders der Knickarm mache nun „Anleiterungen an Stellen möglich, die für uns bisher unerreichbar waren“, benennt Rehle einen der Vorzüge der neuen Drehleiter. 

Der Heilige Christophorus, der Schutzpatron der Reisenden, wird die Einsatzkräfte auf ihren Einsätzen mit der Drehleiter von nun an begleiten. Kreisbrandrat und erster Vorsitzender des Kreisfeuerwehrverbands Ostallgäu, Markus Barnsteiner, überreichte der Freiwilligen Feuerwehr Marktoberdorf als kleinen Gruß des Kreisfeuerwehrverbands die Christopherusmedaille für das neue Drehleiterfahrzeug und wünschte „allzeit unfallfreie Fahrt und eine gesunde Rückkehr“.

von Sabrina Hartmann

Meistgelesene Artikel

Höhere Elternbeiträge für die Kitas

Buchloe – Die Stadt lässt sich ihre Kindergärten etwas kosten. Das bedeutet aber auch, dass Gebührenerhöhungen unumgänglich sind. Der Hauptausschuss …
Höhere Elternbeiträge für die Kitas

Weichen ausgezeichnet gestellt

Kaufbeuren – Beim traditionell gemeinsamen Neujahrsempfang der Stadt Kaufbeuren und der Bundeswehr konnten die Gastgeber wie jedes Jahr eine große …
Weichen ausgezeichnet gestellt

Pohl setzt auf Zusammenarbeit

Kaufbeuren – Der Landtagsabgeordnete der Freien Wähler und Kaufbeurer Stadtrat Bernhard Pohl hat sich für 2017 viel vorgenommen. Diesen Eindruck …
Pohl setzt auf Zusammenarbeit

Kommentare