Närrisches Treiben

Ausnahmezustand, so kann man am besten beschreiben, was am Faschingssonntag auf den Straßen in Pforzen los war.

Nasskalt und windig war es zu Beginn des Umzugs. Aktive und Zuschauer ließen sich davon aber nicht beeindrucken. Die gute Stimmung der teilnehmenden Gruppen sprang schnell auf die Zuschauer am Straßenrand über. Ob maskierte Fußgruppen oder phantasievoll geschmückte Wagen, bei allen merkte man, dass sie sich mit Freude auf den Umzug vorbereitet hatten. 51 Gruppen und Kapellen sorgten für kurzweilige Unterhaltung bei dem Umzug. Abwrackprämie, Milchüberschuss, Biogas und Bankenpleite wurden von den Narren unter anderem aufs Korn genommen. Die gute Fachingslaune setzte sich dann im Anschluss, wie üblich in Pforzen, im gut besuchten Festzelt fort.

Meistgelesene Artikel

Höhere Elternbeiträge für die Kitas

Buchloe – Die Stadt lässt sich ihre Kindergärten etwas kosten. Das bedeutet aber auch, dass Gebührenerhöhungen unumgänglich sind. Der Hauptausschuss …
Höhere Elternbeiträge für die Kitas

Pohl setzt auf Zusammenarbeit

Kaufbeuren – Der Landtagsabgeordnete der Freien Wähler und Kaufbeurer Stadtrat Bernhard Pohl hat sich für 2017 viel vorgenommen. Diesen Eindruck …
Pohl setzt auf Zusammenarbeit

Rauchzeichen bei der Feuerwehr

Mauerstetten – Es war ein denkbar knappes Ergebnis bei der ersten Sitzung des neuen Jahres im Mauerstettener Gemeinderat. Mit sieben zu sechs Stimmen …
Rauchzeichen bei der Feuerwehr

Kommentare