Geräte bald unter Dach

+
Eine neue Fahrzeughalle soll Ordnung bringen.

Marktoberdorf – Eine Fahrzeughalle in Stadeloptik soll nun den ersehnten Kompromiss und die ungeordnet abgestellten Fahrzeuge und Geräte endlich unter Dach und Fach bringen. Die Rede ist von den Bemühungen eines Thalhofeners auf seinem Grundstück schräg unterhalb der Thalhofener Kirche und nördlich der B472 eine Fahrzeughalle zu errichten, in der die Geräte untergebracht werden können, die momentan noch querfeldein auf der Wiese abgestellt sind.

Ein Thema mit dem sich der Marktoberdorfer Bauausschuss in seiner Sitzung am Montag beschäftigte. Der Denkmalschutz hatte zuletzt Bedenken geäußert, die Halle würde den Blick und die Sichtbeziehungen zum Kirchturm verstellen. Wie ein jüngst aufgestelltes Phantomgerüst beweist, tut sie das jedoch nicht – trotz Außenmaßen von 22 mal 30 Metern und einer Höhe von knapp zehn Metern. Außerdem soll die Fahrzeughalle durch die einheitliche senkrechte Holzverschalung und Ziegeleindeckung den Anschein eines Feldstadels erwecken – passend zum Ortsbild also. 

Der Bauausschuss billigte daher die Planentwürfe des Bauherrn, auch in der Hoffnung, der Ordnung und dem Erscheinungsbild vor Ort zuträglich zu handeln. Oder wie Ulrike Wieser (SPD) es vorsichtig formulierte: „Ich hoffe, wir haben dann eine Garantie, dass wirklich nichts mehr draußen rumsteht und dass alle Fahrzeuge verräumt sind.“

von Angelika Hirschberg

Meistgelesene Artikel

Bürgermeister wartet auf Anruf

Buchloe – Noch wartet Bürgermeister Josef Schweinberger auf den Anruf für eine Terminvereinbarung mit dem Vorstand des Gewerbevereins. In der …
Bürgermeister wartet auf Anruf

KU braucht neuen Klinik-Chef

Kaufbeuren/Ostallgäu – Dr. Philipp Ostwald, Chef der Ostallgäuer Krankenhäuser, wird seinen Vertrag mit dem Kommunalunternehmen (KU) nicht …
KU braucht neuen Klinik-Chef

Neugablonz-Geschichte ganz privat

Kaufbeuren-Neugablonz – Gerade noch rechtzeitig vor Weihnachten kam dieser Tage bei der Leutelt Gesellschaft noch schnell ein weiteres Highlight zum …
Neugablonz-Geschichte ganz privat

Kommentare