Neuer Cheftrainer bei den Frauen

Martin Prediger ist neuer Cheftrainer bei den Frauen der SpVgg Kaufbeuren. Foto: svk

„Eine Doppelfunktion kommt für mich nicht in Frage“, sagte Teamchef Michael Frembs. Bis zur Winterpause wollte er den Posten als Interimstrainer ausführen, und gleichzeitig einen Nachfolger für den Trainerposten bei den Fußball-Frauen der SpVgg Kaufbeuren suchen. Mit Martin Prediger hat Frembs jetzt seinen Kandidaten gefunden.

Der 31-Jährige durchlief den Nachwuchs beim BSK Olympia Neugablonz und bei der SpVgg Kaufbeuren. Als Torhüter stand er zwischen 1998 und 2006 bei den SVK-Herren zwischen den Pfosten. Vor fünf Jahren sorgten die vielen Verletzungen (linker und rechter Kreuzbandriss, Knorpelschaden im Knie und ein Achillessehneabriss) für ein vorzeitiges und unschönes Karriereende. Michael Frembs ist überzeugt mit Martin Prediger einen ehrgeizigen Trainer engagiert zu haben. „Er weiß wie es im Frauenfußball zugeht und er ist ein SVKler. Dazu kommt noch die Zuverlässigkeit. Ich habe die richtige Entscheidung getroffen“. Schon zu Zeiten als Frembs Trainer beim TSV Biessenhofen war, stand ihm Prediger als Torwarttrainer zur Seite. Zuletzt trainierte Prediger die Herren des SV Mauerstetten. „Ich weiß, wie der Martin arbeitet und was er für eine Ansicht vom Fußball hat“, erzählt Teamchef Michael Frembs. Er wolle seinem neuen Trainer auf jeden Fall die notwendige Unterstützung garantieren, denn Martin Prediger sei erfahren genug. Für den Neuzugang ist die Lage natürlich nicht gerade rosig. Das Bayernliga-Team der SpVgg Kaufbeuren steckt im Abstiegskampf. Mit einer siebenwöchigen intensiven Vorbereitungsphase will der neue Frauen-Cheftrainer seine Spielerinnen auf die Mission „Klassenerhalt“ Ende Januar einstimmen. Komplettiert wird das Trainergespann durch die Unterstützung von Hans-Peter Kahmann (Co-Trainer/Coach U23-Team) und Peter Zochler (Torwarttrainer). Der KREISBOTE hat bei Martin Prediger nachgefragt, der seit Anfang Januar neuer Cheftrainer bei den Frauen der SpVgg Kaufbeuren ist: Was reizt sie, das Bayernliga-Team der SpVgg Kaufbeuren zu trainieren? Prediger: „Ja, erst einmal die Liga selbst. Und ich möchte den Frauen was zurückgeben, was sie mir damals in meiner schweren Zeit gegeben haben.“ Was genau? Prediger: „Nach meinen Verletzungen hatte ich einige Zweifel am Sport und durch die Arbeit als Torwarttrainer habe ich nicht nur wieder Vertrauen gefunden, sondern die Frauen haben mir den Spaß zurückgegeben. Nebenbei habe ich natürlich selber mittrainiert.“  Die SVK ist stark abstiegsgefährdet. Sind sie dieser Aufgabe gewachsen? Prediger: „Das hoffe ich doch. Die Aufgabe wird nicht leicht sein, aber ich werde mein ganzes Fußballerherz in diese für mich so wichtige Aufgabe stecken.“ Welche Affinität haben sie zum Frauenfußball? Prediger: „Ich war ja damals schon einige Zeit Torwarttrainer bei den Frauen und die Arbeit hat mir tollen Spaß gemacht. Die Nationalmannschaft der Frauen schaue ich mir auch gerne im Fernseher an.“ Wie würden sie sich als Trainer beschreiben? Prediger: „Ich bin mutig, ehrgeizig, diszipliniert und positiv fußballverrückt. So sehe ich mich!“ Welche Schwerpunkte legen sie in der Vorbereitungsphase nach der Winterpause?    Prediger: „An vorderer Stelle steht natürlich die Fitness. Darüber hinaus möchte ich die einzelnen Spielerinnen so gut wie möglich kennenlernen. Wichtig ist mir, das Bayernliga-Team von meiner Idee und Vorstellung zu begeistern. Wir wollen es dann gemeinsam positiv umsetzen.“ Michael Frembs bleibt weiterhin den Frauen als Teamchef erhalten. Werden sie sich den einen oder anderen Rat von ihm holen? Prediger: „Es ist gut so einen erfahrenen Frauen-Teamchef an meiner Seite zu wissen. Wir kennen uns schon lange. Er kennt meine Philosophie. In der Vergangenheit haben wir beide schon gut zusammengearbeitet.“

Meistgelesene Artikel

Beginn einer neuen Ära

Kaufbeuren – „Kooperation beruht auf Vertrauen und Verlässlichkeit.“ Mit diesen Worten charakterisierte Brigadegeneral Stefan Lüth als Vertreter der …
Beginn einer neuen Ära

Winterdienstpflichten betreffen alle

Buchloe – Sie haben gegenwärtig alle Hände voll zu tun – die Mitarbeiter des Buchloer Bauhofes. Das Tiefdruckgebiet „Dieter“ hat vorige Woche viel …
Winterdienstpflichten betreffen alle

Neuer Standort für Feuerwehr

Obergermaringen – Das geplante neue Feuerwehrhaus in Obergermaringen wird nun an einem neuen Standort errichtet.
Neuer Standort für Feuerwehr

Kommentare