Museums-Quiz von Marienschule und Kreisbote verkürzt die Wartezeit auf die Eröffnung des Stadtmuseums

Stadtmuseum: Der Countdown läuft

+
Die „Macherinnen“ des Museums-Quiz vor dem Countdown-Ticker: Joachim Kohler (Wirtschaftskundelehrer und Leiter des Praxis-Seminars „Marketing-Maßnahmen“, von links), Dr. Astrid Pellengahr (Leiterin des Kaufbeurer Stadtmuseums) und die Schülerinnen der Oberstufe Stefanie Kraus, Christina Mann, Linda Wiedemann, Marina Hauser, Marina Stowasser, Clara Spitzl, Kim Höbel, Daniela Schneele, Christiane Frank und Lisa Neher.

Kaufbeuren – Rätselfreunde aufgepasst! Ab sofort finden alle Ratefüchse in der wöchentlichen Mittwochs-Ausgabe des Kaufbeurer Kreisboten ein Personen-Ratespiel, mit dem sich tolle Preise gewinnen lassen. Und ganz nebenbei erfahren die Leser auch so einiges über die Berühmtheiten der Wertachstadt.

14 Oberstufenschülerinnen des Marien-Gymnasiums, die demnächst über ihren Abiturthemen schwitzen, haben sich im Rahmen eines von Joachim Kohler geleiteten Praxis-Seminars „Marketing-Maßnahmen“ die Publicity des Stadtmuseums vorgenommen. Zusammen mit dem Kreisboten veröffentlichen sie wöchentlich bis zum einschließlich 24. April den Steckbrief einer Person, die aus Kaufbeuren stammt und im Laufe ihres Lebens aus dem einen oder anderen Grund Berühmtheit erlangt hat.  

Seit eineinhalb Jahren üben die beteiligten Schülerinnen soziale Kompetenzen wie Teamarbeit und sicheres Auftreten bei Verhandlungen nicht nur theoretisch, sondern führen auch ganz konkrete, praxisorientierte Marketingaufgaben durch. Um Weihnachten 2011 herum wurde zum Beispiel für das Stadt-Marketing eine Umfrage bei den Besuchern des Kaufbeurer Weihnachtsmarktes abgehalten und unter anderem nach Postleitzahlen ausgewertet. Dabei ergab sich, dass der Weih- nachtsmarkt sogar Besucher bis aus der Schweiz anzieht. 

Im zweiten großen Projekt der Mädchen soll nun der Blick der Öffentlichkeit auf das Kaufbeurer Stadtmuseum und den Countdown bis zur Neueröffnung gelenkt werden. Als passend wurden nach reiflichem Überlegen Preisfragen zum Thema „Wer ist das? – Das Quiz für echte Kaufbeurer“ angesehen. Die Mädchen hoffen, damit bei einem möglichst breiten Bevölkerungskreis aus allen Altersschichten Neugier und Interesse zu wecken. Im Depot des Stadtmuseums, in Bibliotheken und im Internet recherchierten die Schülerinnen zunächst gründlich die Biografien von acht berühmten Töchtern und Söhnen Kaufbeurens und formulierten dann mit Begeisterung, Phantasie und Humor Rätsel der unterschiedlichsten Art daraus: mal ein Interview, mal Silbenbausteine, mal einen Steckbrief und natürlich auch charakteristische Lebensbeschreibungen, die trotzdem noch nicht gleich zu viel verraten dürfen. Dazu kam das ganze „Drumherum“: Es musste mit Pressevertretern gesprochen und eine Medienplattform gefunden werden, Sponsoren für die Preise waren aufzutreiben, für die Lösungseinsendungen wurde eine eigene Mailadresse benötigt. 

Schließlich wurden zusammen mit dem Kreisboten Termine für Veröffentlichungen, Einsendeschlüsse und die Preisvergabe festgesetzt. „Die Mädchen haben hier alles allein organisiert“, erzählt Joachim Kohler, „so was ist für einen Lehrer gar nicht so einfach. Eigentlich pflegt unsereins die Fäden in der Hand zu halten. Hier musste ich mich nun in ganz ungewohntem Maße zurücknehmen. Aber es ist wirklich immer dann am besten gelaufen, wenn ich den Schülerinnen alles überlassen habe.“ 

Die Jugendlichen selbst fanden es vor allem hochinteressant, einmal hinter die Kulissen eines Preisrätsels zu schauen: „Vor allem die Sponsorensuche war ziemlich spannend und hat oft zu über- raschenden Ergebnissen geführt“, berichtet eine der Schülerinnen. Und eine andere ergänzt: „letztlich hat dieses Quiz doch sehr viel mehr Aufwand erfordert, als wir vorher gedacht hatten, und wir sehen solche Preisausschreiben in den Zeitungen jetzt mit ganz neuen Augen“. Bei der öffentlichen Vergabe der Gewinne an alle Preisträger am 5. Mai im Stadtmuseum werden die Mädchen weitere, völlig andere Qualitäten unter Beweis stellen und das Kuchenbuffet bestücken. Die Bäckerinnen sind bereits festgelegt. von Ingrid Zasche

Raten & Gewinnen

In weniger als 100 Tagen, am 7. Juni, wird unser Stadtmuseum wieder geöffnet. Seit dem 28. Februar zählt ein Countdown Ticker hinter dem noch verschlossenen Glasportal des Museums die exakten Tage, Stunden, Minuten und Sekunden bis dahin. Um den Kaufbeurern die Wartezeit nicht allzu lang werden zu lassen und das Stadtmuseum mit den Köpfen bedeutender Töchter und Söhne Kaufbeurens auf dem Museumsbriefbogen noch zusätzlich ins Blickfeld der Bürger zu rücken, haben sich Oberstufenschülerinnen des Marien-Gymnasiums in ihrem Praxis-Seminar „Marketing-Maßnahmen“ etwas ganz Besonderes ausgedacht: In acht Mittwochsausgaben des Kreisboten wird bis zum 24. April jeweils eine herausragende historische Kaufbeurer Persönlichkeit verschlüsselt vorgestellt und ist zu erraten. Für die richtigen Einsendungen sind Preise ausgesetzt, welche am 5. Mai im Stadtmuseum vergeben werden.

Meistgelesene Artikel

Beginn einer neuen Ära

Kaufbeuren – „Kooperation beruht auf Vertrauen und Verlässlichkeit.“ Mit diesen Worten charakterisierte Brigadegeneral Stefan Lüth als Vertreter der …
Beginn einer neuen Ära

Meisterliche Meister

Kaufbeuren – Im Rahmen des Meisterkurses für Klavier und Violine, der von der Ludwig-Hahn-Musikschule immer um die Jahreswende in Kaufbeuren …
Meisterliche Meister

2017 ist wieder Marathon-Jahr

Marktoberdorf – Der Countdown läuft. Zum Zeitpunkt, als dieser Bericht entstand, zählt er noch 174 Tage, 21 Stunden, zehn Minuten und einige Sekunden …
2017 ist wieder Marathon-Jahr

Kommentare