Pionierklasse kann kommen

Der künftige Schulleiter Alexius Batzer sieht der zukünftigen Aufgabe mit einem guten Gefühl entgegen. Foto: Frisch

„Alles was jetzt noch fehlt, sind die Kinder“, so optimistisch äußerte sich der Ministerialbeauftragte für die Gymnasien in Schwaben, Hubert Lepperdinger, anlässlich des Infoabends am vergangenen Donnerstag. Eine große Zahl an Interessierten war in die Aula der Buchloer Mittelschule gekommen, um der Vorstellung des bis zuletzt umstrittenen Projekts beizuwohnen.

Konkretisiert wurden unter anderem die voraussichtlichen Stundenpläne des Gymnasiums, das ab dem Schuljahr 2011/12 sowohl einen neusprachlichen als auch einen naturwissenschaftlich/technischen Zweig anbieten wird. Die Situation in den Landsberger Gymnasien habe gezeigt, dass dies die gefragtesten Fachrichtungen und für die Buchloer Bildungseinrichtung die beste Wahl seien, so der Ministerialbeauftragte. Bis das neue Schulgebäude auf dem Gelände des Buchloer Schul- und Sportzentrums fertig gestellt ist, wird der gymnasiale Unterricht in den Räumen der örtlichen Comenius-Grundschule stattfinden. Dort seien laut Lepperdinger die „idealen Rahmenbedingungen bezüglich Klassenzimmern und Ausstattung“ gegeben. Batzer wird Schulleiter Als Schulleiter wird der Studiendirektor Alexius Batzer fungieren, der bislang am Jakob-Brucker-Gymnasium unterrichtet. Das Kaufbeurer Gymnasium wird auch nach dem Start in Buchloe als Partnerschule bereitstehen und die sogenannten ersten „Pionierklassen“ betreuen. „Wir möchten dabei nicht nur organisatorisch tätig sein, sondern auch Geist und Seele unserer Schule mit einbringen“, erklärte der Kaufbeurer Schulleiter Werner Altmann. Zudem gab er das Versprechen: „Wir werden unser Bestes tun, um die uns übertragene Aufgabe zu aller Zufriedenheit zu bewältigen“. Geplant sei ein moderner Schulbetrieb mit innovativen Projekten, einem engen Austausch mit Partnerschulen in fünf Ländern sowie Musik- und Theatergruppen für die Schüler. „Wir hoffen, dass wir Buchloe Werte wie Weltoffenheit und Toleranz tatkräftig unterstützen können“, so Altmann. Trotz allem werde das neue Gymnasium aber eine eigenständige Schule sein, damit die Kinder sich mit „ihrem Gymnasium“ identifizieren könnten. So würden etwa Beratungsgespräche, Elternabende und andere wichtige Veranstaltungen stets in Buchloe stattfinden, auch wenn Personen des Jakob-Brucker-Gymnasiums daran beteiligt sind. Der nächste Infotermin, an dem unter anderem die Schulpsychologin Anna Bergmann sowie die Beratungslehrer zu einzelnen Fächern anwesend sein werden, findet für die Eltern der zukünftigen Schüler am 17. März statt.

Meistgelesene Artikel

Nach dem Rechten sehen

Marktoberdorf – Eine ehrenamtliche Sicherheitswacht soll künftig in Marktoberdorf Polizei und Bürger unterstützen. Seit vergangener Woche liegt die …
Nach dem Rechten sehen

Neuer Standort für Feuerwehr

Obergermaringen – Das geplante neue Feuerwehrhaus in Obergermaringen wird nun an einem neuen Standort errichtet.
Neuer Standort für Feuerwehr

Babyboom in der Stadt

Kaufbeuren – Wer sein neugeborenes Kind im vergangenen Jahr 2016 Sophia/Sophie oder Maximilian genannt hat, befindet sich damit in bester …
Babyboom in der Stadt

Kommentare