Gemeinde baut mit Landkreis und Bund neuen Kreisverkehr – Einschränkungen für Autofahrer

Vor Pforzen rollen die Bagger an

+
So sehen die Pläne für den neuen Kreisel vor Pforzen aus. Rechts die OAL6, oben die B16, links der Leutenweg.

Pforzen – Nicht ideal ist derzeit die Straßenführung an der Einmündung der Ausfahrt Pforzen an der B16 zwischen Kaufbeuren und Bad Wörishofen. Das findet zumindest die Gemeinde und will zusammen mit Bund und Landkreis einen Kreisverkehr an dieser Stelle errichten. Gleichzeitig entsteht eine Anbindung an den "Moosberg".

Gleich zwei Fliegen mit einer Klappe schlägt die Gemeinde Pforzen mit der Errichtung eines Kreisverkehrs an der Kreuzung von B16, OAL6 (Wertachstraße) und dem Leutenweg an der Wertachbrücke. Zum einen, so der Beratende Ingenieur Bertram Mooser vom gleichnamigen Planungsbüro, wolle man mit der Maßnahme die allgemeine Verkehrssicherheit und -qualität verbessern, zum anderen entsteht eine Anbindung zum geplanten Gewerbegebiet „Am Moosberg“. Ab dem heutigen Mittwoch wird die Baustelle eingerichtet, am 10. Juni sollen die Bauarbeiten dann beginnen. 

Unterstützt wird die Gemeinde bei ihrem Vorhaben vom Landkreis Ostallgäu und dem Bund, vertreten durch das Staatliche Bauamt Kempten/Bereich Straßenbau. Bertram Mooser teilt in einer Presseerklärung mit, welche Arbeiten im Detail vorgesehen sind: „Das Gewerbegebiet wird westlich der B16 errichtet. Nördlich des Kreisverkehrs wird dieses dann durch einen Geh- und Radweg an den Ort angebunden“. An der Stelle, an der der Radweg die Bundesstraße quert, werde zudem eine Unterführung gebaut. Die Bushaltestellen, die sich nördlich des Kreisverkehrs befinden, sollen neu errichtet und ebenfalls an den geplanten Geh- und Radweg angeschlossen werden. Sowohl der Kreisel als auch Unterführung und Haltestellen bekommen eine adäquate Fahrbahnbeleuchtung.

Änderungen im Verkehr 

Bezüglich der Verkehrsführung geht es auch bei dieser Baustelle nicht ohne Einschränkungen ab. Wie Mooser erklärt, werde der Verkehr auf der B16 während der gesamten Baumaßnahme mit reduzierter Geschwindigkeit an der Baustelle vorbeigeführt. Zum Teil sollen die Autofahrer über provisorische Fahrbahnen geleitet werden, für kurze Zeiträume werde zudem eine Ampelregelung erforderlich sein. Aber, so der Ingenieur: „Bis auf einige kurze Sperrungen wir der Verkehr auf der B16 die Baustelle von Kaufbeuren in Richtung Norden grundsätzlich passieren können“. Anders sieht es bei der OAL6 aus: Die Kreisstraße (Wertachstraße) wird während der Bauzeit für den Durchfahrtsverkehr zur B16 komplett gesperrt. Nur für die Anlieger bis zur Stra- ße „Auf den Auen“ ist die Durchfahrt meistenteils möglich. Weil das Tiefbauamt des Landkreises die Baumaßnahme jedoch nutzt, um auch an der Wertachbrücke Sanierungsarbeiten durchzuführen, kann es hier kurzfristig zu kleineren Einschränkungen bei der Passierbarkeit kommen. Für den Lastverkehr wird eine kleinräumige Umfahrung über Zellerberg eingerichtet, Pkw-Fahrer können dagegen über Leinau ausweichen. 

„Empfohlen wird jedoch, diesen Bereich von vorneherein weiträumig über Bundesstraßen und Bundesautobahnen zu umfahren“, teilt Bertram Mooser mit. 

Zeitplan 

Offiziell wird die Baustelle am neuen Kreisverkehr bei Pforzen ab heute (5. Juni) eingerichtet, die Umleitungen beginnen aber erst mit dem tatsächlichen Start der Arbeiten am 10. Juni. Bis zum voraussichtlich 22. Juli wir der Verkehr bei reduzierter Fahrbahnbreite über die B16 geführt, ab dann richten Gemeinde und Landkreis eine provisorische Umgehung des Knotenpunkts ein, die nach aktuellem Stand bis zum 18. Oktober bestehen bleiben soll. Im Anschluss kann dann hoffentlich bereits der neue Kreisverkehr genutzt werden, die Restarbeiten im Umfeld des Kreisels und an der Straße „Am Moosberg“ werden aber wohl noch bis 8. November dauern. Komplett fertiggestellt werden soll die Gesamtmaßnahme laut dem Ingenieurbüro Mooser bis spätestens 6. Dezember. von Kreisbote

Meistgelesene Artikel

Bau der Fußgängerzone: Zuschlag erteilt

Kaufbeuren – Der Kaufbeurer Stadtrat hat in seiner letzten Sitzung über die Vergabe der Bauarbeiten für die Kaufbeurer Fußgängerzone entschieden. Den …
Bau der Fußgängerzone: Zuschlag erteilt

Außergewöhnliche "Lesung 4.0" mit Essensdrucker

Kaufbeuren – Eine Buchpräsentation und Lesung mit ungewöhnlicher, multimedialer Zukunftsshow erwartet das Publikum am nächsten Dienstag, 24. Januar …
Außergewöhnliche "Lesung 4.0" mit Essensdrucker

Höhere Elternbeiträge für die Kitas

Buchloe – Die Stadt lässt sich ihre Kindergärten etwas kosten. Das bedeutet aber auch, dass Gebührenerhöhungen unumgänglich sind. Der Hauptausschuss …
Höhere Elternbeiträge für die Kitas

Kommentare