Fit für die Zukunft

+
Die Jahrgangsbesten mit Schulleiterin Corina Nuscheler (Mitte): Michaela Inning (Z 11, links) mit einem Notenschnitt von 1,5 und Julia Schoder (Z 11) mit einem Notenschnitt von 1,8. Auf dem Foto fehlt Kilian Knauer (V 10) mit einem Notenschnitt von 1,6.

Kaufbeuren – In festlicher Atmosphäre wurden die beiden Abschlussklassen des Jahrgangs 2015/2016 im Haus St. Martin in einen neuen Lebensabschnitt entlassen.

Unter dem Motto „positives Herangehen an die Zukunft ist der einzige Weg, der einen weiterbringt“, sprach Schulleiterin Corina Nuscheler in ihrer Begrüßungsrede und beglückwünschte die Absolventinnen und Absolventen zu ihrem Abschluss. Besonders bedankte sie sich auch bei den Eltern und wünschte ihnen die Gelassenheit, ihr Kind auch weiterhin ermutigend zu begleiten.

Mit der Feststellung, „nach der Schule ist mitten im Leben“ bemerkte die Schulleiterin, dass das auch mehr Unabhängigkeit bedeute, was zugleich mehr Eigenverantwortung heiße, die man auch tragen wollen müsse. In diesem Sinne gab sie den Absolventinnen und Absolventen folgenden Spruch mit auf den Weg:„Wer etwas vermeiden will, sucht Gründe – Wer etwas erreichen will, sucht Wege.“ Sie wünschte, dass die Abschlussschüler „zu Menschen werden, die Lösungen nach vorne anstreben und die Wege gehen, die sie sich selbst erkämpfen.“

Vor der anschließenden Zeugnisverleihung wurden traditionell die Jahrgangsbesten mit Buchpreisen geehrt. Einen hervorragenden Notendurchschnitt von 1,5 erreichten Michaela Inning (Z 11), sowie Kilian Knauer mit 1,6 (V 10) und Julia Schoder (Z 11) mit 1,8.

Erfolge gab es auch dieses Jahr wieder im Bayerischen Schülerleistungsschreiben im Fach Textverarbeitung. Von allen bayerischen Wirtschaftsschulen erzielte die Frenzelschule Kaufbeuren den ersten Platz. Michaela Inning (Z 11) wurde dafür geehrt, dass sie in der „Autorenkorrektur 2“ in zehn Minuten ganze 74 Fehler korrigieren konnte. Nick Engstle (V 10) gelang es sogar, mit 79 Korrekturen bayernweit auf den ausgezeichneten zweiten Platz in dieser Disziplin zu kommen. Beide Schüler erhielten für ihre Erfolge Urkunden, sowie einen Gutschein von Mediamarkt.

Im Anschluss gaben die Klassenleiter Angelika Folberth (Z 11) und Gertrud Maier (V 10) ihren Absolventinnen und Absolventen jeweils persönliche Erinnerungen und Zukunftswünsche für die Bewältigung kommender Aufgaben mit auf den Weg.

Nach der Zeugnisverleihung folgten die Abschlussreden der Klassensprecher. Nach dem Motto „Wir sind am Ziel und unsere Lehrer sind am Ende“ bedankten sie sich mit kleinen Geschenken für die Jahre an der Frenzelschule und für die Hartnäckigkeit und Strenge ihrer Lehrer.

Zum unterhaltsamen Rahmenprogramm gehörten unter anderem die Klavierstücke „Faded“ und „Halleluja“, der Sketch „die Kuh Elsa“, eine Ball- und Bodypercussion, sowie zwei Chorstücke. Ein besonderes Highlight war die Einlage von drei Mitgliedern von Artistica Anam Cara, die mit ihrer Equilibristikeinlage beeindruckten. Das umfangreiche Programm war von Angelika Schneider-Maldoff, Monika Volkmann, Claudia Arndt und Peter Walcher auf die Beine gestellt worden, die durch zahlreiche, einsatzfreudige Schüler unterstützt wurden.

Die Schulleiterin verabschiedete außerdem die scheidende Kollegin Marion Jäkel. Beim abschließenden Sektempfang gab es in Handarbeit hergestellte, kunterbunte Häppchen von Birgit Mull. Bei zahlreichen Gesprächen war zu spüren, dass vielen der Abschied von der Frenzelschule nicht ganz leicht fiel.

Meistgelesene Artikel

66 km/h zu schnell

Germaringen - Am Dienstag ist in der Zeit von 17 bis 22.30 Uhr auf der B 12 Höhe Germaringen in Fahrtrichtung München die Geschwindigkeit überwacht …
66 km/h zu schnell

Bürgermeister wartet auf Anruf

Buchloe – Noch wartet Bürgermeister Josef Schweinberger auf den Anruf für eine Terminvereinbarung mit dem Vorstand des Gewerbevereins. In der …
Bürgermeister wartet auf Anruf

Kein gemeinsamer Nenner

Kaufbeuren – Der Athletik Club Kaufbeuren e.V. (ACK) und die Stadt Kaufbeuren kommen momentan nicht überein, wenn es um eine künftige Bleibe für den …
Kein gemeinsamer Nenner

Kommentare