Achter Standort der Bezirkskliniken Schwaben

"Ein guter Tag für das Günztal"

+
„Platz zum Gesundwerden“: Komfortable Ein- und Zweibettzimmer stehen den Patienten in der Günztalklinik Allgäu zur Verfügung.

Obergünzburg/Allgäu – „Heute ist ein guter Tag für das Günztal“, sagte Obergünzburgs Bürgermeister Lars Leveringhaus im Rahmen der feierlichen Eröffnung der Klinik für Psychosomatik und Psychotherapie. Als achter Standort ist sie Teil der Bezirkskliniken Schwaben und bietet in komfortablen Ein- und Zweibettzimmern mit 50 Betten Möglichkeiten für eine stationäre Behandlung.

Die Günztalklinik Allgäu bietet allen Menschen ihre Hilfe an, „deren Seele aus dem Gleichgewicht geraten ist“, wie es Bezirkstagspräsident Jürgen Reichert nannte. Nach gut einem Jahr Bautätigkeit nimmt das Haus nunmehr seinen Betrieb auf.

In Anwesenheit zahlreicher Repräsentanten aus Politik, Verwaltung, Medizin und Vertretern der Fachfirmen und Handwerker bezeichnete es Reichert in seinem Grußwort als „glückliche Fügung“ für die Nachfolgenutzung des einstigen Krankenhauses. Die Klinik sei eine Bereicherung und etwas ganz Besonderes in einer Zeit, wo Krankenhäuser bundesweit geschlossen würden. „Jeder Mensch, der geheilt werden kann, ist aller Anstrengung wert“, so Reichert, der auch Verwaltungsratsvorsitzender der Bezirkskliniken ist.

"Vision Günztalklinik"

„Ich darf das Projekt Günztalklinik leiten, für das ich mich bereits 2014 beworben habe“, so Chefarzt Dr. Achim Grinschgl eingangs seiner Ansprache. Er bedankte sich bei allen Beteiligten, welche die „Vision der Günztalklinik“ aktiv unterstützt und umgesetzt haben. Er sei stolz auf das hoch qualifizierte Team und freue sich, mit diesem die Erfolgsgeschichte des Hauses fortzusetzen. Der Bedarf sei groß, denn für dieses Jahr sei das Haus bereits belegt und die Warteliste für Januar geöffnet.

Thomas Düll, Vorstandvorsitzender der Bezirkskliniken Schwaben, ging in seiner Ansprache zunächst auf die Entwicklung vom ersten Kontakt 2013 mit dem damaligen Landrat Josef Fleschhut bis zur Einweihung ein. Er erläuterte, dass die Klinik in dieser eigenständigen Form Neuland sei, die bisher nur von privaten Trägern besetzt gewesen sei. Dafür hätten die Bezirkskliniken Schwaben mehr als 7,5 Millionen Euro investiert. Er bedankte sich bei der Marktgemeinde für die „positive Willkommenskultur“ und sprach von einem „wahren Festtag in der Historie Obergünzburgs“.

"Deutliches Signal"

In weiteren Grußworten wandten sich Landrätin Maria Rita Zinnecker und Bürgermeister Leveringhaus an die Gäste. „Ich freue mich über das Günztal als Namensgeber“, so die Landrätin. „Das Haus strahlt wieder in neuem Glanz und mit dem heutigen Tag kehrt wieder Leben ein.“ Der Bezirk Schwaben sei ein „verlässlicher Partner“ und die Klinik ein „gelungenes Haus mit inneren Werten“. Leveringhaus sprach von einem „sehr deutlichen Signal nach außen“ – ein Kapitel sei beendet und ein neues werde begonnen. „Wir schreiben die Geschichte fort mit Freude, Zuversicht und mit einer Portion Neugier“, sagte der Bürgermeister. „Die Bevölkerung im Günztal ist offen, wir freuen uns auf die Klinik mit ihren Mitarbeitern und Patienten und möchten alle integrieren.“

In einem Vortrag referierte Prof. Dr. Martin Sack als Leiter der Psychosomatischen Tagesklinik der TU München über die aktuelle Entwicklung in der Psychosomatik und Psychotherapie. Dabei spannte er einen Bogen vom Angebot der Psychosomatischen Medizin mit dem Zugang zum individuellen Leid des Patienten über aktuelle Zahlen sowie Auslöser von Störungen bis hin zur stationären, therapiezielgeleiteten Behandlung. „Das Kosten-Nutzen-Verhältnis einer Behandlung ist aus über 50 Studien immer positiv“, so das Fazit des Experten.

Aus seiner Sicht erläuterte Architekt Michael Gibbesch, dass das Ziel des Umbaus die Schaffung einer Atmosphäre gewesen sei – jenseits eines Krankenhauses, mit einem „behaglichen Kern durch viel Licht, weiche Materialien und Raum“. Die kirchliche Segnung in der Klinikkapelle seitens evangelischer und katholischer Konfession nahmen die Pfarrer Ulrich Funk und Walter Böhmer vor. Der „Männergesangsverein Liederkranz“ aus Obergünzburg umrahmte die Veranstaltung musikalisch.

Am heutigen Samstag, den 15. Oktober, stellt sich die Klinik bei einem Tag der offenen Tür von 10 bis 16 Uhr der Öffentlichkeit vor.

von Wolfgang Becker

Meistgelesene Artikel

"Wir sind die Coolsten"

Stefanie Kloß (*1984) gründete 1998 ihre erste Band, aus der einige Jahre später SILBERMOND hervorging. Seit mehr als 12 Jahren rockt sie gemeinsam …
"Wir sind die Coolsten"

Bürgermeister wartet auf Anruf

Buchloe – Noch wartet Bürgermeister Josef Schweinberger auf den Anruf für eine Terminvereinbarung mit dem Vorstand des Gewerbevereins. In der …
Bürgermeister wartet auf Anruf

Sauerei am Fieselstadion

Kaufbeuren – Der Fieselplatz in Neugablonz, Austragungsstätte unzähliger und hitziger Partien, rückt Jahr für Jahr nach Beendigung des offiziellen …
Sauerei am Fieselstadion

Kommentare