Neuer Nahversorger für Jengen

+
Marktleiterin Anja Jeschke (2. v. re.) mit Ehemann David (2. v. li.) und Sohn Devin wird umrahmt von ihren Assistenten Tim Eertmoed (links) und Astrid Werner (rechts).

Jengen/Allgäu – Die Gemeinde Jengen ist um eine Einkaufsattraktion reicher. Als Nahversorger hat ein REWE-Supermarkt unter Leitung von Anja Jeschke in dieser Woche in unmittelbarer Nähe zur B12 eröffnet. Mit großen Frischeabteilungen und ausgesuchten Spezialitäten aus aller Welt wird in einer angenehmen und übersichtlichen Atmosphäre eine große Auswahl an frischen und gesunden Lebensmitteln auf rund 1.500 Quadratmetern Verkaufsfläche angeboten. Im Eingangsbereich bietet eine Filiale der Bäckerei Münzel täglich frische Backwarenerzeugnisse an.

Laut Johannes-Paul Hoffmann, REWE-Verkaufsleiter der Region Süd, ist der neu eröffnete Markt einer von 3.000 Märkten der 1927 als Genossenschaft gegründeten Vereinigung. „Das Konzept von angestellten und selbstständigen Kaufleuten hat sich absolut bewährt“, so Hoffmann in seiner Ansprache am Vorabend der Eröffnung vor geladenen Gästen und Mitarbeitern. Er bezeichnete die als selbstständige Kauffrau tätige Marktleiterin „als beste Kauffrau und die Richtige für Jengen“. Bei der eigenverantwortlichen Führung des Marktes wird Jeschke von einem Team mit 29 Mitarbeitern – darunter ihr Ehemann David als Getränkemarktleiter – unterstützt. „Ich bin sehr glücklich, dies hier leiten zu dürfen“, so die Worte der Marktleiterin, „das ist mein Baby und ich bin stolz darauf!“

Großes Angebot – regionale Produkte

Das rund 14.000 Artikel umfassende Angebot lässt keine Wünsche offen. Neben bekannten Markenartikeln werden auch Eigenmarken-Produkte mit der Bezeichnung „Ja!“ angeboten, die in einem besonders günstigen Preis-Leistungs-Verhältnis stehen. Täglich werden Obst, Gemüse und andere Frischeartikel angeliefert. Regionale Produkte haben dabei eine hohe Priorität. Die Metzgerei von REWE bietet neben einem umfassenden Sortiment an Wurst-, Fleisch- und Käsesorten auch Gerichte aus der „Heißen Theke“ an. Eine Backstation im Markt ergänzt das Angebot mit Semmeln, Brezeln und Brot.

„Was lange währt, wird endlich gut“, freute sich Jengens Bürgermeister Franz Hauck in seinem Grußwort, „wir haben 15 Jahre um eine Nahversorgung gekämpft. Ich bin glücklich und froh.“ Dabei sei REWE immer Wunschpartner gewesen. Für Christian Münzel vom gleichnamigen Bäckereiunternehmen entstand die Filiale als nördlichste Verkaufsstelle. Neben einem breiten Angebot an Backwaren ist auch ein gemütliches Café angegliedert.

"Grünes Haus"

Der Markt ist als sogenanntes „Green-Building-Gebäude“ („grünes Haus“) gebaut worden. Das heißt, es wurde unter dem Leitgedanken der Nachhaltigkeit entwickelt und zeichnet sich unter anderem durch eine hohe Ressourceneffizienz in den Bereichen Energie, Wasser und Material aus. Dazu gehören auch verglaste Kühlmöbel und energiesparende Beleuchtungen und der Einsatz von „grünem“ Strom. Ein besonderes Geschenk hatten sich die Mitarbeiter einfallen lassen. In Anlehnung an den Musiktitel „Atemlos“ brachten sie ein Loblied auf ihre Chefin aus und zeigten mit Schlagworten deren positive Eigenschaften auf.

von Wolfgang Becker

Meistgelesene Artikel

"Wir sind die Coolsten"

Stefanie Kloß (*1984) gründete 1998 ihre erste Band, aus der einige Jahre später SILBERMOND hervorging. Seit mehr als 12 Jahren rockt sie gemeinsam …
"Wir sind die Coolsten"

Bürgermeister wartet auf Anruf

Buchloe – Noch wartet Bürgermeister Josef Schweinberger auf den Anruf für eine Terminvereinbarung mit dem Vorstand des Gewerbevereins. In der …
Bürgermeister wartet auf Anruf

Dose für den Notfall

Marktoberdorf – Im Cafe „Greinwald“ stellte der Sozialverband VdK Kreisverband Kaufbeuren-Ostallgäu mit der sogenannten „SOS-Rettungsdose“ kürzlich …
Dose für den Notfall

Kommentare