Kinokritik: "Stolz und Vorurteil & Zombies"

+
Im Kampf vereint.

Die romantischen Romane der britischen Autorin Jane Austin sind weltweit bekannt. Vor allem die Liebesgeschichten „Emma“ und „Stolz und Vorurteil“ gehören zu den Klassikern der Weltliteratur und wurden mehrfach in verschiedenster Art und Weise adaptiert. Austens scharfsinnige Beobachtungsgabe, mit der sie die menschliche Natur und die soziale Gesellschaft der Romantik überspitzt beschrieb, findet sich noch heute in den Leinwandadaptionen wieder. Burr Steers erweitert Austens Werk um eine fantastische Ebene und ergänzt Stolz und Vorurteil um eine lebensgefährliche Zombie-Welle.

Inhalt 

England wird im Jahr 1811 von einer Zombie-Welle in Angst und Schrecken versetzt. Während die Bevölkerung immer wieder mit Angriffen der Untoten rechnen muss, plagen Mr. Bennet (Charles Dance) weitaus größere Probleme: Er hat fünf Töchter im heiratsfähigen Alter, für die er dringend einen Ehemann finden muss. Doch die Suche nach geeigneten Männern gestaltet sich schwierig, weil die Bennet-Töchter zwar eine umfassende Kampfausbildung erhalten haben, sich in der Haushaltsführung jedoch schwer tun. Die leidenschaftliche Kämpferin Liz (Lily James) weigert sich, eine unliebsame Ehe einzugehen, als der Pfarrer um ihre Hand anhält. Erst als Liz die Bekanntschaft mit Mr. Darcy (Sam Riley) macht, entbrennt ihr Herz in Leidenschaft. Auch der charmante Mr. Wickham (Jack Houston) buhlt um ihr Herz. Im gemeinsamen Kampf gegen die Zombies kann Liz eine Entscheidung treffen. 

Rezension 

Der Film von Bur Steeres, der nicht nur die Regie übernahm, sondern auch das Drehbuch schrieb, basiert auf dem Roman von Seth Grahame-Smith. Dieser vereint die Original-Dialoge von Jane Austin mit Romantik und einem Hauch von Grusel zu einem trashigen Zombie-Werk. In der Verfilmung dessen werden die Konventionen des 19. Jahrhunderts ebenso plakativ in Szene gesetzt, wie es die Vorlage tut. 

Ganz im Stil von „Abraham Lincoln vs. Zombies“ werden in „Stolz und Vorurteil & Zombies“ scheinbar unvereinbare Genres zu einem unterhaltsamen Mix verbunden. Mit steampunkähnlichen Elementen werden die Frauen der Romantik mit Waffen ausgestattet, um im Kampf mit den Untoten zu überleben. 

Der Look, der durch die stimmigen Kulissen und die zeitgemäßen Kostüme bedingt wird, harmoniert auf aberwitzige Weise mit den Dialogen aus den Jane Austen Romanen. Es entsteht ein wunderbar inszenierter Genrebruch, der gekonnt durch actionreiche Material-Arts-Sequenzen erweitet wird. 

Mit schwarzhumorigen Momenten werden die bekanntesten Jane Austen Werke zu einem unterhaltsamen Gesamtwerk verbunden. Wenn die gehobene Gesellschaft plötzlich mit herunterhängenden Gesichtshälften und fehlenden Körperteilen in bewusst betonter Manier durch die Gegend stolziert, kann sich der Zuschauer das Schmunzeln nicht verkneifen. 

Ebenso unpassend erscheinen im ersten Moment die kämpfenden Ladys, die noch kurz zuvor in hochgestochenen Dialogen um eine Konversation mit den Männern bemüht waren. Doch gerade aus dieser Unstimmigkeit heraus gewinnt der Film an Fahrt. Kenner der Jane Austen Werke werden Spaß an dem heiteren Gesellschafts-Horror-Film haben. Hartgesottene Freunde der humorvollen Zombie-Szenarien werden sich vermutlich an den biederen Ausschmückungen stören. 

Lily James („Cinderella“) und Bella Heathcote („Dark Shadows“) harmonieren als die kampferprobten Schwestern Liz und Jane, die den Fokus der Handlung auf sich ziehen. Die anderen drei Schwestern, gespielt von Suki Waterhouse, Ellie Bamber und Millie Brady, treten kaum in Erscheinung und hätten demnach in der phantastischen Verfilmung ausgespart werden können. Sam Riley („Maleficent – Die dunkle Fee“) tritt als mutiger Kämpfer gegen das Böse in Erscheinung, während Douglas ­Booth („Noah“) als Janes Verehrer den romantischen Momenten des Films geschuldet ist. 

Auch wenn Steers mit „Stolz und Vorurteil & Zombies“ nicht die vollen Erwartungen der Zuschauer befriedigen kann, so liefert er doch unterhaltsamen Kinogenuss für all diejenigen, die sich auf den wahrhaft unspezifischen Mix einlassen können.

von Sandy Kolbuch


Zum Film:

Originaltitel: Pride and Prejudice and Zombies 

Land: USA 2015 

FSK: 16 

Regisseur: Burr Steers 

Darsteller: Lily James, Bella Heathcote, Suki Waterhouse, Ellie Bamber, Millie Brady, Sam Riley, Douglas Booth u.a.


Meistgelesene Artikel

Bürgermeister wartet auf Anruf

Buchloe – Noch wartet Bürgermeister Josef Schweinberger auf den Anruf für eine Terminvereinbarung mit dem Vorstand des Gewerbevereins. In der …
Bürgermeister wartet auf Anruf

Sauerei am Fieselstadion

Kaufbeuren – Der Fieselplatz in Neugablonz, Austragungsstätte unzähliger und hitziger Partien, rückt Jahr für Jahr nach Beendigung des offiziellen …
Sauerei am Fieselstadion

Neugablonz-Geschichte ganz privat

Kaufbeuren-Neugablonz – Gerade noch rechtzeitig vor Weihnachten kam dieser Tage bei der Leutelt Gesellschaft noch schnell ein weiteres Highlight zum …
Neugablonz-Geschichte ganz privat

Kommentare