Ayla und Alexander gewinnen bei den deutschen Schutzhunden

Echte Teamarbeit

+
Alexander Posselt (15) mit seiner Ayla bei der Meisterschaft der Schutzhunde. Der 15-Jährige ist der Stolz des Vereins – als Jüngster hat er die Deutsche Meisterschaft in der Jugendklasse gewonnen.

Germaringen/Kaufbeuren – Ayla von der Buronstadt heißt die deutsche Schäferhündin mit vollem Namen und hat dem alten Stadtnamen Kaufbeurens alle Ehre gemacht: Mit ihrem Herrchen, dem erst 15-jährigen Hundeführer Alexander Posselt aus Germaringen, gewann Ayla jüngst die deutsche Jugendmeisterschaft der Schutzhunde.

Ayla von der Buronstadt zeigte mit Herrchen Alexander Posselt bei der deutschen Jugendmeisterschaft der Schutzhunde am besten, was ein Sporthund ihrer Klasse alles kann. Eine Fährte verfolgen beispielsweise, die ein Mensch nebst Gegenständen hinterlassen hat, über Hürden apportieren und anständig, wirklich anständig bei Fuß gehen. Sitz, Platz, Steh! Eine Kleinigkeit für Ayla. Richtig spannend ist dann der eigentliche Schutzdienst, der von den Hunden abverlangt wird. Verstecke ablaufen, gehört dazu, darin verborgene Personen stellen und „verbellen“, wie es im Hundeführer-Jargon heißt. Auch einen Angriff auf Hund oder Herrchen darf Ayla durchaus kontrolliert abwehren und dabei auf Kommando in den so genannten Schutzarm beißen. Sie hat gelernt, in Stresssituationen Befehle abzuwarten und den eigenen Trieb zu kontrollieren. 

An Pfingsten erhielt sie dafür einen Pokal, der ihr bescheinigt, einer der besten deutschen Schutzhunde zu sein. Adel verpflichtet? Ayla jedenfalls räkelt sich nach dem Training in ihrem Korb und lässt die Beine baumeln. Sie weiß eben, wann es darauf ankommt, mit Alexander ein Team zu sein. Und die nächste Herausforderung wartet bereits im September auf die zwei, wenn sie bei der Bundessiegerprüfung in Meppen (Niedersachsen) gegen die erwachsene Konkurrenz antreten müssen. 

"Der Hundesport ist mein Leben"

 Alexander Posselt ist der Jüngste im Verein der Hundesportfreunde Kaufbeuren (HSV Kaufbeuren), der je so weit gekommen ist. Zu verdanken hat er dies auch seinen beiden Ausbildern Johann Koch und Barbara Stockmann. „Johann Koch hat mir alles beigebracht und mich auch zu den Meisterschaften begleitet“, erzählt der jun- ge Mann, der momentan eine Ausbildung zum Metzger absolviert. Eigentlich wollte er vor sechs Jahren seinem ersten Hund nur ein bisschen Gehorsam beibringen, beschreibt er die Anfänge. Auf dem Hundeplatz habe er dann aber Feuer gefangen. „Der Hundesport ist mein Leben“, sagt Alexander, der mit Ayla bis zu drei Mal die Woche auf dem Platz trainiert. Die Schäferhündin ist vor vier Jahren als Welpe zu den Posselts gekommen und von Alexander zum Schutzhund ausgebildet worden. 

Schlechtem Ruf entgegenwirken 

„Ich hätte nie gedacht, dass wir solche Erfolge haben können“, freut sich der Teenager und streicht Ayla über den Kopf. Mit seiner disziplinierten Ausbildung am Hund möchte er auch dem schlechten Ruf entgegenwirken, der Hundebesitzer oft ereilt. Er selbst hat sich voll und ganz dem Hundesport verschrieben, widmet sich momentan dem jüngsten Familienmitglied, der drei Monate alten Schäferhündin Fly. „Ayla soll im nächsten Jahr gedeckt werden. Und damit es mir nicht langweilig wird...“, Alexander Posselt muss seinen Satz nicht beenden. Lächelnd fordert er Ayla auf, mit ihm eine Runde zu gehen. Die Spur fürs Fährtentraining hat er bereits gelegt und so für ein bisschen Abwechslung im Hundealltag gesorgt. von Angelika Hirschberg

Meistgelesene Artikel

Höhere Elternbeiträge für die Kitas

Buchloe – Die Stadt lässt sich ihre Kindergärten etwas kosten. Das bedeutet aber auch, dass Gebührenerhöhungen unumgänglich sind. Der Hauptausschuss …
Höhere Elternbeiträge für die Kitas

Pohl setzt auf Zusammenarbeit

Kaufbeuren – Der Landtagsabgeordnete der Freien Wähler und Kaufbeurer Stadtrat Bernhard Pohl hat sich für 2017 viel vorgenommen. Diesen Eindruck …
Pohl setzt auf Zusammenarbeit

Kinotipp: "Hacksaw Ridge"

Um den Regie-Visionär Mel Gibson ist es in den letzten Jahren eher ruhig geworden. Trotzdem sind seine Meisterwerke „Braveheart“ und „Apocalypto“ …
Kinotipp: "Hacksaw Ridge"

Kommentare