Tänzelfestumzug mit über 1600 Kindern begeistert das Publikum und Horst Seehofer

Gelebte Stadtgeschichte

+
Karin (li.) und Horst Seehofer (re.) hatten sichtlich Spaß.

Kaufbeuren – Es ist das älteste historische Kinderfest Bayerns. Über 1600 mitwirkende Kinder zeigten unter anderem beim Festumzug am Sonntag und Montag ein buntes Spektakel. Sehr zur Freunde des Bayerischen Ministerpräsidenten Horst Seehofer, der zusammen mit seiner Frau Karin erstmals das Tänzelfest besucht hat.

Er war sichtlich beeindruckt vom Spektakel, dass die vielen Darsteller des Tänzelfestes dem bayerischen Ministerpräsidenten Horst Seehofer am vergangenen Sonntag geboten hatten. Erst im Rathaus beim Empfang und später auf der Ehrentribüne beim Festzug fand der Landesvater großen Gefallen an den Darbietungen. Es war wohl eine dieser Begegnungen, die Seehofer vermutlich so schnell nicht vergessen wird, als er keinem geringeren als Kaiser Maximilian I. am Sonntag im Kaufbeurer Rathaus plötzlich gegen- überstand. Ehrfürchtig verneigte sich der gut gelaunte Ministerpräsident brav vor seiner kaiserlichen Hoheit. Er war, wie berichtet, der Einladung der Stadt Kaufbeuren gefolgt und besuchte zusammen mit seiner Frau Karin erstmals das Tänzelfest. 

Der Empfang im Rathaus verlief wie immer humorvoll. Die Darsteller des Tänzelfestes versetzten die Besucher im Rathaus auf einer humorvolle Art und Weise in die Zeit der Schriftstellerin Sophie La Roche (1730 bis 1807) zurück. Und so war es auch jene Frau die es beklagte, dass es die Stadt Kaufbeuren auch in über 200 Jahren nicht geschafft habe, „einen weiblichen Oberbürgermeister“ zu bestellen. „Die Bürger würden sich wohl lieber an einer männlichen Schulter Anlehnen wollen“, sagte dazu Jakob Brucker. Kaiser Maximilian I. nebst Gattin zeigte sich zudem besorgt darüber, dass der Landesvater ihn, den Kaiser höchst persönlich, womöglich überstrahlen könne. 

Doch da er niemanden mit „güldenen Borten und Edelsteinen gewandet“ sah, beruhigte er sich schnell wieder. Obwohl: Die Größe Seehofers beeindruckt ihn dann doch, „überragt er doch sein Volk um Haupteslänge“, so des Kaisers Resümee. Horst Seehofer selbst gefielen die Darbietungen im Rathaus offenbar so gut, dass er sich zu einigen launigen Äußerungen hinreißen ließ. Sei erklärte der Gast aus München, dass die Begegnung mit dem Kaiser nach seinem jüngsten Besuch beim Papst „ein weiterer Höhepunkt“ sei. Mit Blick auf ein Gastgeschenk Seehofers an die Stadt Kaufbeuren, erklärte er ironisch, dass ein Besuch in Kaufbeuren bislang „sehr preiswert“ gewesen sei. 

Ministerpräsident Horst Seehofer forderte die Kaufbeurer auf, ihr Tänzelfest auch in den kommenden Jahrzehnten weiter so hoch zu halten. „Als ältestes bayerisches Kinderfest mit 1600 mitwirkenden Kindern sei es „einmalig“ und „im Grunde Nahrung für die Seele“, meinte der bayerische Landesvater Horst Seehofer. von kb

Meistgelesene Artikel

Höhere Elternbeiträge für die Kitas

Buchloe – Die Stadt lässt sich ihre Kindergärten etwas kosten. Das bedeutet aber auch, dass Gebührenerhöhungen unumgänglich sind. Der Hauptausschuss …
Höhere Elternbeiträge für die Kitas

Pohl setzt auf Zusammenarbeit

Kaufbeuren – Der Landtagsabgeordnete der Freien Wähler und Kaufbeurer Stadtrat Bernhard Pohl hat sich für 2017 viel vorgenommen. Diesen Eindruck …
Pohl setzt auf Zusammenarbeit

Rauchzeichen bei der Feuerwehr

Mauerstetten – Es war ein denkbar knappes Ergebnis bei der ersten Sitzung des neuen Jahres im Mauerstettener Gemeinderat. Mit sieben zu sechs Stimmen …
Rauchzeichen bei der Feuerwehr

Kommentare