Siegesserie des ESVK unterbrochen

Andrew Mc Pherson vom ESV Kaufbeuren (rechts) scheitert an Kellen Briggs (Dresdner Eislöwen).

Jede Serie reißt einmal, das mussten auch die Joker bei ihrer 6:3-Niederlage in Garmisch erleben. Denn nach ihrer Niederlage in Hannover hatten sich die Spieler des SC Rießersee für das Match vor eignem Publikum gegen den ESVK viel vorgenommen. Das hat sich letztendlich für die Garmischer auch ausgezahlt, denn damit brachten sie den schon sieggewohnten Jokern wieder mal eine Niederlage bei. Kein Beinbruch für den ESVK, denn am Freitag siegten sie zuhause mit 8:4 Toren gegen die Dresdner Eislöwen und sorgten somit für eine ausgeglichene Punktebilanz am Wochenende. Mit 50 Punkten und einem Torverhältnis von 97:97 belegen die Kaufbeurer nach 30 Spielen Rang sechs der 2. Eishockey-Bundesliga.

Schon das Freitagmatch vor 2153 Zuschauen gegen Dresden verlangte den Spielern alles ab, denn das Endergebnis von 8:4 täuscht gewaltig über den wahren Spielverlauf. Die Gäste aus Sachsen waren trotz ihres Minikaders zwei Drittel lang mehr als ein absolut ebenbürtiger Gegner. Chancen auf beiden Seiten, welche die Torhüter Stefan Vajs und Kellen Briggs bei den Gästen immer wieder vereitelten. Nach 40 Minuten hieß es nach Toren von Bernhard Ebner und Andrew McPherson unentschieden 2:2. Dann aber drehten die Joker mächtig auf und schraubten das Endergebnis auf 8:4 Toren. Wenn auch der hohe Sieg den Spielanteilen nicht gerecht wurde, hatten die Kaufbeurer Fans an den schön herausgespielten Toren ihre helle Freude. McPherson, Ebner, Leisening, Soares und zweimal Nelson hießen die Torschützen. Nicht zu vergessen Daniel Menge, der gleich für fünf Treffer die Vorlagen gab. Wegen der Blessur aus dem Dienstagmatch sah sich Rob McFeeters die beiden Wochenendspiele von Außen an. Viele Strafzeiten Viele vergebene Chancen der Joker im ersten Drittel in Garmisch und das Match stand erst 1:0 für die Hausherren, dann aber brachten Strafen die Joker auf die Verliererstraße. Gleich dreimal nutzen der SCR die Überzahl für Tore. Das Spiel stand unter einer wahren Strafzeitenflut, denn insgesamt sprach Hauptschiedsrichter Stefan Klau 42 Strafminuten gegen den SCR und 62 gegen den ESVK aus. Darunter handelten sich auf Kaufbeurer Seite Jakub Körner und Jannik Woidtke jeweils eine zehnminütige Disziplinarstrafe ein. Im letzten Durchgang gestalteten die Joker durch Tore von McPherson, Brown und Schäffler vor 1555 Zuschauern das Endresultat zum 6:3 noch optisch besser. Crimmitschau kommt Die Eispiraten aus Crimmitschau sind der Gast am kommenden Freitag, den 13. Januar. Spielbeginn ist um 19.30 Uhr in der Sparkassen Arena. Das letzte Auswärtsspiel im Sahnepark konnten die Joker mit 3:2 Toren für sich entscheiden. Hingegen gab es beim Heimspiel der Joker im Oktober eine unerwartet hohe 2:6 Niederlage. Zuletzt gab es für das Team von Trainer Fabian Dahlem eine 3:4 Heimniederlage gegen Hannover.

Meistgelesene Artikel

Tödlicher Verkehrsunfall auf der B16

Auf der B16 zwischen der B12-Anschlussstelle bei Marktoberdorf und Biessenhofen ist es am frühen Nachmittag zu einem schweren Verkehrsunfall gekommen.
Tödlicher Verkehrsunfall auf der B16

Buntes Treiben beim Buronia-Gala-Ball

Kaufbeuren – Rund 240 festlich gewandete Ballgäste hatten sich am vergangenen Samstag im Stadtsaal eingefunden, um am 151. Buronia-Gala-Ball der …
Buntes Treiben beim Buronia-Gala-Ball

Höhere Elternbeiträge für die Kitas

Buchloe – Die Stadt lässt sich ihre Kindergärten etwas kosten. Das bedeutet aber auch, dass Gebührenerhöhungen unumgänglich sind. Der Hauptausschuss …
Höhere Elternbeiträge für die Kitas

Kommentare