Ein sportlicher Glanzpunkt

Wie aus einem Guss: Der Anbau wurde von den Planern so integriert, dass die Halle wie ein Neubau wirkt. Foto: Becker

In nur neun Monaten Bauzeit wurde die VfL-Sporthalle mit drei multifunktionalen Sporträumen, einem Indoor-Kletterturm sowie den dafür notwendigen Funktionsräumen erweitert. Am letzten Wochenende fand die offizielle Einweihung für den Erweiterungsbau statt. Die Vorstandschaft des VfL hatte die Bürgerinnen und Bürger zu Sektempfang, Segnung, Rahmenprogramm und Schnupperklettern eingeladen. Die neuen Sporträume sind besonders für Gesundheitssport und Kampf- sportarten geeignet. Ihnen wurden folgende Namen zugestellt: Allgäu-Saal, Gennach-Saal, Exquisa-Saal und Stammel-Wand.

Der VfL Buchloe 1900 e. V. ist ein Verein mit rund 3.200 Mitgliedern, der sein Sportangebot mit 16 Abteilungen in 30 verschiedenen Sportarten organisiert hat. Einen Schwerpunkt der sportlichen Aktivitäten im Verein nimmt der Gesundheitssport ein. Rund zehn Jahre nach dem Neubau entsprach die Halle nicht mehr den gestiegenen Anforderungen. „Jede Zeit hat ihre Bedürfnisse und die Erwartungen können nur mit einem breiten Angebot erfüllt werden“, so Vereinsvorsitzender Hubert Müller in seiner Ansprache. Nach den Vorgaben der Stadt durfte das Gesamtbild der Sporthalle nicht geändert werden. So wurden über dem vorhandenen Gymnastiksaal und in Richtung Süden neben diesem zwei weitere Sporträume erstellt. Zusätzlich konnten ein Kletterturm und die erforderlichen Sanitärräume integriert werden. Architekt Ulrich Förg sprach von einem „Zukunftsprojekt für Sport und Mehrzweckhallen“ und bezeichnete den Indoor-Kletterturm mit 10 Meter Höhe und 220 m² Kletterfläche als „Highlight“. Großes Lob für VfL Angelika Schorer als stellvertretende Landrätin und MdL wies auf die gesellschaftliche Bedeutung des VfL hin; denn schließlich sei jeder vierte Einwohner Buchloes Mitglied im Verein. Und die Auszeichnung als „Kinderfreundlichster Verein in Bayern 2010“ komme nicht von ungefähr. Der Vizepräsident des bayerischen Landes-Sportverbandes (BLSV) und MdL Bernd Kränzle stellte fest: „Für die Bewältigung der gesellschaftspolitischen Herausforderungen ist der VfL gut aufgestellt.“ Und eine Kostprobe der Leistungen konnten die Besucher im Festprogramm genießen. Die Tanzgruppe unter Leitung von Cerasela Birovesku demonstrierte, dass der 2010 erreichte Titel der deutschen Meisterschaft und ein dritter Platz bei der Europameisterschaft ihre Berechtigung hatten. Weitere Bestandteile des Programms waren Auftritte im orientalischen Tanz und eindrucksvolle Aufführungen der Akrobatik-Gruppe. Die Schulband der staatlichen Realschule sorgte für die musikalische Umrahmung. Die Kosten lassen sich noch nicht endgültig beziffern. Doch laut Hubert Müller werden die geschätzten Kosten von rund 1,15 Millionen Euro wohl nicht ganz reichen. Mit Zuschüssen von Stadt, Landkreis und BLSV sowie zinsverbilligten Darlehen und einer restlichen Fremdfinanzierung wird das Vorhaben gestemmt. Auch Finanzspenden von lokalen Sponsoren haben das Projekt großzügig unterstützt. Und der Verein hat ebenfalls seinen Beitrag geleistet. Viele Vereinsmitglieder, Übungs- leiter und Abteilungsleiter haben mit rund 1.200 Arbeitsstunden an Eigenleistungen das Bauvorhaben unterstützt. Einen Scheck in Höhe von 3.000 Euro gab es noch als Geschenk zur Einweihung vom Förderverein. Ein buntes Rahmenprogramm der verschiedenen Tanz- und Sportgruppen in den neuen Räumen schloss sich dem offiziellen Festakt an.

Meistgelesene Artikel

Höhere Elternbeiträge für die Kitas

Buchloe – Die Stadt lässt sich ihre Kindergärten etwas kosten. Das bedeutet aber auch, dass Gebührenerhöhungen unumgänglich sind. Der Hauptausschuss …
Höhere Elternbeiträge für die Kitas

Pohl setzt auf Zusammenarbeit

Kaufbeuren – Der Landtagsabgeordnete der Freien Wähler und Kaufbeurer Stadtrat Bernhard Pohl hat sich für 2017 viel vorgenommen. Diesen Eindruck …
Pohl setzt auf Zusammenarbeit

Kinotipp: "Hacksaw Ridge"

Um den Regie-Visionär Mel Gibson ist es in den letzten Jahren eher ruhig geworden. Trotzdem sind seine Meisterwerke „Braveheart“ und „Apocalypto“ …
Kinotipp: "Hacksaw Ridge"

Kommentare