Verunsicherte Kunden

„Mit einem Betriebsergebnis vor Bewertung von rund elf Millionen Euro liegen wir wiederum über dem bayerischen Durchschnitt”, freut sich Vorstandsvorsitzender Winfried Nusser bei der Bekanntgabe der Bilanzdaten der Kreis- und Stadtsparkasse Kaufbeuren für das Geschäftsjahr 2008. Die Finanzkrise hat sich vor allem im Wertpapiergeschäft und in den Beratungsgesprächen mit teils sehr verunsicherten Kunden widergespiegelt.

Die Bilanzsumme der Sparkasse Kaufbeuren stieg im Jahr 2008 auf über 1,239 Milliarden Euro an, was einer Steigerung gegenüber dem Vorjahr um 3,5 Prozent entspricht. Auch bei den Kundeneinlagen verzeichnet die Bank ein Wachstum um 2,7 Prozent auf insgesamt 888 Millionen Euro. Besonders kurzfristige, schnell verfügbare Produkte wie Termingelder und Geldmarktkonten waren gerade bei den Privatkunden beliebt, erläutert Winfried Nusser, der seit Jahresbeginn als Vorstandsvorsitzender die Leitung des Geldinstitutes inne hat. In 2008 wurden über 24 Millionen Euro an Zinsen ausgeschüttet. „Von Kreditklemme kann keine Rede sein”, macht Vorstand Josef Doser deutlich. Das Kreditvolumen inklusive der Avale beträgt 833 Millionen Euro; also 1,3 Prozent mehr als 2007. Über die Hälfte der Kreditausleihungen betrifft den privaten Wohnungsbau. Die Sparkasse Kaufbeuren hat im Jahr 2008 rund 79 Millionen Euro an neuen Krediten an Unternehmer und Selbständige zugesagt. „Die Sparkasse verfügt über ausreichend Eigen- kapitalpolster und Liquiditätsreserven, um die Finanzierung des Mittelstandes auch weiterhin sicherzustellen”, betont Josef Doser nachdrücklich und wirbt um das Vertrauen der Kunden. Auch Vorstandsvorsitzender Nusser macht keinen Hehl daraus, dass in vielen Beratungsgesprächen besonders im vierten Quartal 2008 die Verunsicherung der Kunden gegenüber den Bänkern spürbar wurde. Die Auswirkungen zeigten sich besonders im Wertpapiergeschäft. Der Nettoabsatz 2008 erzielt nur mehr ein Sechstel des Vorjahresniveaus, gibt Vorstand Franz Endhardt bekannt. Die meisten Kunden haben ihr Geld umgeschichtet; doch einige wollten ihr Guthaben auch bar mitnehmen. Inzwischen habe sich die Situation wieder etwas entspannt, sind sich die drei Sparkassen-Vorstände einig. „Durch unsere regionalwirtschaftliche Aus- richtung bieten wir als Sparkasse einen Hort der Stabilität”, findet Winfried Nusser. Um die Verwaltung und Betreuung der etwa 140000 Kundenkonten kümmern sich unverändert rund 330 Mitarbeiter. Als Sponsor hat die Sparkasse Kaufbeuren im vergangenen Jahr etwa 300000 Euro ausgegeben, um regionale Vereine, Verbände und Institutionen zu unterstützen. Am 7. Mai startet die Bank unter dem Titel „Sparkassen-Forum” eine neue Veranstaltungsreihe, die zu aktuellen Themen in Kaufbeuren, Buchloe und Irsee für alle interessierten Bürger angeboten werden soll. Den Auftakt bildet ein Abend zur „Finanzmarktkrise” im Kaufbeurer Stadtsaal mit dem bekannten Gast Ulrich Wickert.

Meistgelesene Artikel

Höhere Elternbeiträge für die Kitas

Buchloe – Die Stadt lässt sich ihre Kindergärten etwas kosten. Das bedeutet aber auch, dass Gebührenerhöhungen unumgänglich sind. Der Hauptausschuss …
Höhere Elternbeiträge für die Kitas

Weichen ausgezeichnet gestellt

Kaufbeuren – Beim traditionell gemeinsamen Neujahrsempfang der Stadt Kaufbeuren und der Bundeswehr konnten die Gastgeber wie jedes Jahr eine große …
Weichen ausgezeichnet gestellt

Pohl setzt auf Zusammenarbeit

Kaufbeuren – Der Landtagsabgeordnete der Freien Wähler und Kaufbeurer Stadtrat Bernhard Pohl hat sich für 2017 viel vorgenommen. Diesen Eindruck …
Pohl setzt auf Zusammenarbeit

Kommentare