Mit "Vollgas" zur Messe

Zirka 7500 Besucher besuchten vergangenes Wochenende die Ausstellungen und Shows rund um das Thema Motorsport. Außer einigen „Vollblut-Bikern“, die sich bei den verschiedenen Händlern über die neuesten Modelle informierten, kamen viele Besucher auch ohne Erfahrung im Motorsport, um sich die Veranstaltung einfach mal anzuschauen. „Hier sind wir zum ersten Mal. Wir fahren selbst nicht Motorrad, haben aber über den KREISBOTEN von der Messe erfahren und finden es super“, sagen Anna und Markus aus Wald. Kein Wunder, denn außer dem breitgefächerten Angebot an Motorrädern, Quads und Zubehör gab es auf der Motorrad- und Freizeitmesse noch eine ganze Menge anderer Attraktionen.

Zuerst natürlich die Stunt- shows von Dominik Csauth und dem Stuntgirl Mai-Lin, die mit ihren waghalsigen Kunststücken auf dem Außengelände der Halle einen der Höhepunkte des Wochenendes darstellten. Hier blieb oft Groß und Klein vor Staunen der Mund offen stehen, wenn über Schanzen und durch enge Kurven „geheizt“ wurde. Wenn draußen gerade kein Programm geboten wurde, konnte man sich im Halleninneren bei einer Bratwurst oder einem Bier einen der Showacts ansehen. Auf einer großen Videoleinwand waren außerdem die Höhepunkte der Stunts in Ruhe noch einmal zu bewundern. Daneben hatte der ADAC für Mutige einen Drehsimulator bereitgestellt. In diesem wurde man ausgestreckt mit Händen und Füßen an einem Reifen befestigt und dann in alle Richtungen um den eigenen Mittelpunkt gedreht. „Das war ein absolut abgefahrenes Gefühl“, freut sich der 16-jährige Florian aus Kaufbeuren. „Ich kannte solche Teile bis jetzt nur aus dem Fernsehen!“ Aber auch die ganz kleinen Besucher kamen voll auf ihre Kosten. Sie konnten, an elastischen Seilen gesichert, auf einem riesigen Trampolin einige Meter hoch in die Luft „fliegen”: einige der kleinen Gäste wollten zum Schluss gar nicht mehr herunter! Aber so hatten die Eltern genug Zeit, sich die riesige Auswahl an Bikes, Quads, professioneller Motorradbekleidung, Lederwaren, Schmuck und vielem mehr anzusehen. An den Ständen konnte man die Berater alles fragen, was man schon immer über Technik und Ausstattung wissen wollte. Aussteller Stefan Müller von der Firma KTM in Waltenhofen ist total zufrieden: „Als regionale Messe finde ich die Motorrad- und Freizeitmesse in Kaufbeuren richtig super. Es ist für unsere Firma schon eine feste Institution, regelmäßig hierher zu kommen. Da viele Stammkunden anzutreffen sind, ist es die ideale Möglichkeit, den Kontakt zum Kunden zu pflegen, aber auch 'Neulinge' für den Motorsport zu begeistern. Es ist eine tolle Chance, unser Unternehmen als Ganzes einer breiten Masse zu präsentieren!“ Ihm als „Experten“ haben privat übrigens die Enduro X-Shows und Dominik Csauth am besten gefallen. Bei so viel positivem Feedback ist natürlich klar, dass die Motorrad- und Freizeitmesse im Allgäu Messe Center auch in den kommenden Jahren in regelmäßigen Abständen stattfinden soll. Die genauen Termine werden wie immer rechtzeitig bekannt gegeben. Sicher ist aber schon mal, dass die Veranstaltung auch zukünftig das sein wird, was sie am letzten Wochenende war: eine Mischung aus Action, professioneller Beratung, Entertainment und vor allem - und das ist die Hauptsache - eine richtig coole Party.

Meistgelesene Artikel

Nach dem Rechten sehen

Marktoberdorf – Eine ehrenamtliche Sicherheitswacht soll künftig in Marktoberdorf Polizei und Bürger unterstützen. Seit vergangener Woche liegt die …
Nach dem Rechten sehen

Pohl setzt auf Zusammenarbeit

Kaufbeuren – Der Landtagsabgeordnete der Freien Wähler und Kaufbeurer Stadtrat Bernhard Pohl hat sich für 2017 viel vorgenommen. Diesen Eindruck …
Pohl setzt auf Zusammenarbeit

Beginn einer neuen Ära

Kaufbeuren – „Kooperation beruht auf Vertrauen und Verlässlichkeit.“ Mit diesen Worten charakterisierte Brigadegeneral Stefan Lüth als Vertreter der …
Beginn einer neuen Ära

Kommentare