Weitere Aufführungen am 29. Oktober sowie am 2. und 4. November

Eine fatale Liebe

+
Nageldesignerin Gabi (Nicole Steves links) weiß pikanten Klatsch über Tom. Die verliebte Carla (Monika Kugelmann) im neuen Look mag’s nicht glauben.

Kaufbeuren – Komödie, Drama, Tragödie, Psychothriller, Krimi – von allem ein bisschen steckt in dem Melodram in drei Akten „Misstake“ von Monika Kugelmann, dessen Welturaufführung am vergangenen Samstag im Stadttheater stattfand.

Es ist das zweite Bühnenstück der Autorin und sie hat es Anfang 2015 sich selbst und den Vereinskollegen auf den Leib geschrieben. Damit hat der Theaterverein erstmals seit seiner Gründung vor 45 Jahren ein Stück auf die Bühne gebracht, welches ein Mitglied von Theater Kaufbeuren e. V. eigens für den Verein verfasst hat. Regisseur Bernhard „Buddie“ Fritsch ist begeistert von dem Stück und stellt es enthusiastisch mit den Werken von Yasmina Reza („Der Gott des Gemetzels“), der zur Zeit meistgespielten Dramatikerin, in eine Reihe.

Das Stück dreht sich um die vermögende, ehemals erfolgreiche 59-jährige Krimi-Autorin Carla Steinhoff (Kugelmann), die jetzt jedoch seit vier Jahren kein Buch mehr veröffentlicht hat. „Ich zermartere mir Tag und Nacht mein Hirn, und alles, was dabei herauskommt, sind leere Blätter und leere Flaschen.“ Sie lebt alleine in einem großen Haus, wird allmählich immer depressiver und unleidlicher, lässt sich gehen und raucht und trinkt zu viel, wobei Monika Kugelmann eindrucksvollen Mut zur Hässlichkeit beweist. Ihre deutlich jüngere, immer fröhliche, gutmütige und etwas schusselige Freundin Jessica „Jessie“ Brand (großartig und liebenswert Bente Lay) wird von ihr meist angeraunzt und als kostenloser Dienstbote ausgenutzt. Die verständnisvolle Altenbetreuerin Jessie und der seit Kurzem verwitwete Nachbar Martin Heißler, der Carla verehrt, machen sich Sorgen um Carla, die Martin als „nett, aber naiv, total konservativ und vollkommen unkreativ“ bezeichnet. Genau so wird er von Erhard Nietzke glaubwürdig verkörpert.

Mit dem Argument, es könne sie eventuell zu einem neuen Buch inspirieren, überredet Jessi Carla, ihre Dachwohnung zu vermieten. Erfolglose Wohnungsbewerber sind Peter Kletschka als manierenloser Student Peter Sendler und Mirco Müller als Anwalt Wolfgang Grabe, der die günstige Villen­mansarde für seine Mutter mieten will. Der 41-jährige Schauspieler Tom Hartung ist schon eher Carlas Geschmack und er erhält die Wohnung. In der Rolle des Tom glänzt Mario Kämper vom Theater im Turm als skrupelloser Herzensbrecher.

Mit dem attraktiven Mieter lässt sich Carla auf eine Affäre ein, obwohl ihr Nageldesignerin Gabi Langer – hübsch manieriert Nicole Steves – allerhand unerfreulichen Klatsch über Tom berichtet und Jessie kritisiert, dass er viel zu jung für Carla sei. „Ach, was sind schon 18 Jahre? Schließlich sehe ich nicht aus wie 59!“ Tatsächlich ist Carla nun gepflegt und mit neuer Frisur plötzlich eine völlig andere Frau. Hier zeigt Monika Kugelmann ihre Wandlungsfähigkeit. Carla unterstützt Tom mit Geld und macht ihm teure Geschenke. Er jedoch nutzt sie nur aus. Das Drama nimmt seinen Lauf, als Tom Jessie überredet, mit ihm nach London zu fahren. Welche überraschenden Konsequenzen die „fatale Liebe“, so der Untertitel des Stücks, heraufbeschwört, sollten Sie im Stadttheater selbst herausfinden.

Wie im Leben stehen auch in diesem Stück Tragik und Komik dicht bei einander, was vom Premierenpublikum immer wieder mit Szenenapplaus oder beifälligem Gelächter quittiert wurde. Ein kleines Kabinettstückchen (wenn auch ein wenig zu lang) ist zum Beispiel die Szene, in der Jessie anfängt, gegen die ständige Schikane von Carla aufzubegehren und lauthals „I want to break free“ singt, während sie den Staubsauger malträtiert.

Lang anhaltender Beifall und die traditionellen Premierenblumen belohnten die Schauspieler. Der Theaterverein gratulierte Regisseur Bernhard Fritsch zu seinem 50. Theaterprojekt und Autorin und Hauptdarstellerin Monika Kugelmann erhielt anlässlich der Welturaufführung ihres Stücks ein Modell des von ihr und Jutta Kletschka entworfenen Bühnenbilds.

Weitere Aufführungstermine von „Misstake“ finden am 29. Oktober sowie am 2. und 4. November statt. Karten sind an allen gängigen Vorverkaufsstellen und online unter www.allgaeuticket.de erhältlich.

von Ingrid Zasche

Meistgelesene Artikel

66 km/h zu schnell

Germaringen - Am Dienstag ist in der Zeit von 17 bis 22.30 Uhr auf der B 12 Höhe Germaringen in Fahrtrichtung München die Geschwindigkeit überwacht …
66 km/h zu schnell

Drei neue Selbstbedienungsstellen

Kaufbeuren – Fast 50 Prozent Onlinequote, zunehmende Regularien und die anhaltende Nullzinspolitik der EZB – die VR Bank Kaufbeuren-Ostallgäu …
Drei neue Selbstbedienungsstellen

Kein gemeinsamer Nenner

Kaufbeuren – Der Athletik Club Kaufbeuren e.V. (ACK) und die Stadt Kaufbeuren kommen momentan nicht überein, wenn es um eine künftige Bleibe für den …
Kein gemeinsamer Nenner

Kommentare