Glänzender Storch

+
Der alte Storch war durch die Witterung verrostet und hat eine Generalüberholung bekommen.

Kaufbeuren – Einige haben schon mitbekommen, dass im ehemaligen Gasthaus „Zum Storchen“ im Rosental ein Imbiss eingezogen ist. Vergangene Woche hat sich noch etwas verändert: Das sogenannte Nasenschild – der Storch – erstrahlt in neuem Glanz. Die beiden Restauratoren und Eigentümer des Gebäudes Susanne und Thomas Sensburg haben das verrostete Wirtshauszeichen restauriert.

Den Storch hat das Ehepaar Sensburg, das seit vier Jahren in dem Gebäude lebt, in zweiwöchiger Arbeit sandgestrahlt und neu mit Blattgold gefasst. Sie mussten auch das verrostete Blech an manchen Stellen nachbilden und das Schild trocknen lassen. Die Kosten für die Restauration teilten sich die beiden mit Pächter Yakup Özsari, der den Storchenimbiss im Erdgeschoss betreibt.

„Der Storch war nicht mehr zu retten, denn er war ziemlich verrostet“, erklärte Susanne Sensburg dem Kreisbote, während ihr Mann auf einer hohen Leiter stand und den Storch an den Wirtshausausleger anbrachte. Ein solcher dient bei Gasthöfen dazu, Passanten auf ein Lokal aufmerksam zu machen. Den Ausleger will er beizeiten auch noch restaurieren.

Aus dem frühen Barock

Die traditionelle „Wirtshausreklame“ am ehemaligen Gasthaus „Zum Storchen“ datiert Thomas Sensburg auf die Jahre 1760 bis 1780, da die Ornamente im Stil der Renaissance im Übergang zum Barock gefertigt sind. Er kann sich vorstellen, dass damals wohl die Händler, die ihre Waren auf dem Marktplatz angeboten haben, im Wirtshaus genächtigt haben. Davon zeugt der Stall im hinteren Teil des Hauses, wo wahrscheinlich Pferde untergestellt wurden.

Neben dem Ausleger restauriert das Ehepaar Sensburg das Innere ihres Wohnhauses nach und nach und legt beispielsweise alte Flusskieselmauern frei. Auch historische Fenster möchte Thomas Sensburg bei Gelegenheit einbauen, um dem jahrhundertealten Gebäude sein altes Gesicht zurückzugeben.

Nachdem der Storch wieder an seinem angestammten Platz hing, bemerkte ein Imbisskunde schmunzelnd: „Gegenüber dem Standesamt passt ein Storch natürlich perfekt hin“.

von Martina Staudinger

Meistgelesene Artikel

"Wir sind die Coolsten"

Stefanie Kloß (*1984) gründete 1998 ihre erste Band, aus der einige Jahre später SILBERMOND hervorging. Seit mehr als 12 Jahren rockt sie gemeinsam …
"Wir sind die Coolsten"

Bürgermeister wartet auf Anruf

Buchloe – Noch wartet Bürgermeister Josef Schweinberger auf den Anruf für eine Terminvereinbarung mit dem Vorstand des Gewerbevereins. In der …
Bürgermeister wartet auf Anruf

Dose für den Notfall

Marktoberdorf – Im Cafe „Greinwald“ stellte der Sozialverband VdK Kreisverband Kaufbeuren-Ostallgäu mit der sogenannten „SOS-Rettungsdose“ kürzlich …
Dose für den Notfall

Kommentare