Ziele im Auge behalten

Nachdem das 100-jährige Gründungsjubiläum Ende April mit einem Festakt (wir berichteten) begonnen hatte und danach das Jubiläumsschießen mit den elf eingeladenen Vereinen aus der Nachbarchaft durchgeführt wurde, stand nun das große Fest als Abschluss der Feierlichkeiten auf dem Programm.

Am Freitagabend sorgten AllgäuPower mit ihrer Musik und ihrem Showprogramm für Stimmung und gute Laune und trotz des regnerischen Wetters fanden viele Besucher in das Festzelt am Wertstoffhof. Nachdem dann am Samstag- nachmittag der Sommerbiathlon dank der hervorragenden Organisation durch Anton Sanktjohanser und Reinhard Hofmann problemlos und mit Begeisterung der 37 startenden Mannschaften durchgeführt wurde, stand am Abend die Siegerehrung des Biathlon auf dem Programm. Für gute Stimmung und Unterhaltung sorgte dabei die Musikkapelle Eggenthal unter der Leitung von Dirigent Andreas Kräher. Am Sonntag in der Früh trafen sich dann die Fahnenabordnungen und die Schützenkönige sowie die Vereinsmitglieder der eingeladenen Vereine zu einem Kirchenzug in das Festzelt. Unter den Gästen war auch Landtagsabgeordnete Angelika Schorer sowie 1. Gauschützenmeister Richard Sirch und 2. Gauschützenmeisterin Marita Schuster sowie weitere Mitglieder der Gauvorstandschaft und der Schirmherr des Jubiläums, der Eggenthaler Bürgermeister Harald Polzer. Der Festgottesdienst wurde vom Eggenthaler Pfarrer Thomas Hatosch gehalten. Dieser ging in seiner Predigt auf den Ursprung des Schützenwesens ein, das in früheren Zeiten als Schutz von Kirche und Dorf gedacht war. So war 1909 der damalige Eggenthaler Pfarrer mit bei den Gründungsmitgliedern des Vereins. Er wies auch darauf hin, dass es im Leben wie im Schießsport Ziele gibt, die man anvisieren und im Auge behalten muss ebenso wie es gilt, Verantwortung zu übernehmen und auch Werte zu bewahren. Im Anschluss an den Gottesdienst weihte er noch das vom Patenverein Frohsinn Bayersried zum Jubiläum gestiftete Banner, dass danach an der Vereinsfahne angebracht wurde. Während beim anschließenden Frühschoppen und Mittagstisch die Mühlbachtaler Jungmusikanten aufspielten, unterhielten am Nachmittag zur Preisverteilung des Jubiläumsschiessens die Eggenthaler Bambini. Insgesamt nahmen 470 Schützen an dem Preisschießen teil, von denen 330 Teilnehmer einen Festpreis mit nach Hause nehmen durften. Aufgrund der großzügigen Spenden von vielen Firmen und Gönnern des Vereins, denen an dieser Stelle „Vergelt´s Gott“ gesagt sei, konnte ein Gabentisch im Wert von über 12000 Euro bereitgestellt werden. Den ersten Platz belegte mit einem 4,9 Teiler der Jungschütze Manfred Burger von den Andreas-Hofer Schützen Holzstetten, der sich sichtlich über seinen Preis von 500 Eurofreute. Ihm folgten auf Platz zwei Tobias Strobl vom Schützenverein D´Obermindeltaler Willofs und auf Platz drei Albert Preißinger vom Verein Heideröslein Oberegg, beide mit einem 5,8 Teiler, jedoch hatte Strobl mit einem 75,2 Teiler das bessere Deckblattl. Bei der Mannschaftswertung, für die jeweils die besten zwei Serien von je zehn Schützen jedes Vereins gewertet wurden, lag der Schützenverein Heideröslein Oberegg mit 1899 Ringen nur vier Ringe vor dem Verein D´Obermindeltaler Willofs mit 1895 Ringen und auf dem dritten Platz folgte Eintracht Ebersbach mit nur einem Ring Abstand und 1894 Ringen. Die vom Eggenthaler Benno Bönisch gestaltete Jubiläumsscheibe des Vereins, die mit nur einem Schuss ausgeschossen wurde, gewann Markus Schropp von Eintracht Ebersbach mit einem 47,9 Teiler. Bei der Meisterprämie sicherte sich Konrad Immerz vom Verein D`Obermindeltaler Willofs mit 100 Ringen den ersten Platz vor Florian Schwärzer vom Verein Frohsinn Bayersried mit 99 und 98 Ringen und Peter Allgaier aus Kraftisried, der für den Gauvorstand startete, mit ebenfalls 99, aber nur 96 Ringen in der Deckserie. Mit Spannung wurde auch die Bekanntgabe der Meistbeteiligung von den teilnehmenden Vereinen erwartet, da es hierfür 50 Liter bzw. 30 Liter und 20 Liter Bier gab. Die meisten Schützen brachte Eintracht Ebersbach mit 58 Teilnehmern an den Stand vor den Schützen Edelweiß Baisweil mit 46 Teilnehmern und Armbrust Lauchdorf mit 45 Teilnehmern. Die NAWE Schützen waren mit 77 Teilnehmern am Stand, liefen aber als Veranstalter außer Konkurrenz. Alle Vereine erhielten als Erinnerung an die Teilnahme ein vom Ehrenschützenmeister Erich Ruther entworfenes und hergestelltes Stammtischschild mit dem jeweiligen eingefrästen Vereinsnamen. Alle Beteiligte waren sich einig, dass es ein gelungenes Fest war, zu dem viele freiwillige Helfer, auch von anderen Vereinen des Dorfes, sehr viel beigetragen haben und denen hier auch nochmals der Dank des Jubilars gilt.

Meistgelesene Artikel

Buntes Treiben beim Buronia-Gala-Ball

Kaufbeuren – Rund 240 festlich gewandete Ballgäste hatten sich am vergangenen Samstag im Stadtsaal eingefunden, um am 151. Buronia-Gala-Ball der …
Buntes Treiben beim Buronia-Gala-Ball

Höhere Elternbeiträge für die Kitas

Buchloe – Die Stadt lässt sich ihre Kindergärten etwas kosten. Das bedeutet aber auch, dass Gebührenerhöhungen unumgänglich sind. Der Hauptausschuss …
Höhere Elternbeiträge für die Kitas

Weichen ausgezeichnet gestellt

Kaufbeuren – Beim traditionell gemeinsamen Neujahrsempfang der Stadt Kaufbeuren und der Bundeswehr konnten die Gastgeber wie jedes Jahr eine große …
Weichen ausgezeichnet gestellt

Kommentare