Informationsbesuch in Marktoberdorfer Einrichtung

Leben mit Demenz

+
Maria Rita Zinnecker (Mitte) und Angelika Schorer zeigten sich bei Pfarrer Klaus Dinkel (li.), Dr. Klaus Michel, und Sepp Nuscheler (re.) begeistert von der Einrichtung.

Marktoberdorf – Mit 15 Gästen war die neue Einrichtung „Lebensfreude” für Menschen mit Demenz in Marktoberdorf voll belegt, als die Landtagsabgeordnete Angelika Schorer und die Landrätin Maria Rita Zinnecker vergangenen Mittwoch zu einem Infobesuch in die Schützenstraße 14 kamen.

Die Politikerinnen setzten sich mit in die Runde der Gäste und erlebten, wie die Leiter der Lebensfreude, Karin Weber und Heinz Roller, mit den Gästen leichte Gedächtnis- und Gymnastikübungen machten. 

Im anschließenden Gespräch mit dem Vorstand des Fördervereins Lebensfreude, Dr. Klaus Michel und Pfarrer Klaus Dinkel, und dem Präsidenten des Rotary Clubs Marktoberdorf, Sepp Nuscheler, wurde die „sehr gute Akzeptanz“ bei den Menschen mit beginnenden Alterserkrankungen und den betroffenen Familien seit der Eröffnung im Oktober 2014 bescheinigt. 

Schorer und Zinnecker dankten allen Beteiligten für ihr „außergewöhnliches Engagement“ und zeigten sich überzeugt, dass die Einrichtung Lebensfreude in Marktoberdorf „hervorragend als Ergänzung zu den bestehenden Einrichtungen für Menschen mit beginnenden Alterserkrankungen“ wirke. Deshalb wollen sie die Einrichtung „im Rahmen der Möglichkeiten weiter tatkräftig unterstützen“.

Meistgelesene Artikel

Höhere Elternbeiträge für die Kitas

Buchloe – Die Stadt lässt sich ihre Kindergärten etwas kosten. Das bedeutet aber auch, dass Gebührenerhöhungen unumgänglich sind. Der Hauptausschuss …
Höhere Elternbeiträge für die Kitas

Weichen ausgezeichnet gestellt

Kaufbeuren – Beim traditionell gemeinsamen Neujahrsempfang der Stadt Kaufbeuren und der Bundeswehr konnten die Gastgeber wie jedes Jahr eine große …
Weichen ausgezeichnet gestellt

Pohl setzt auf Zusammenarbeit

Kaufbeuren – Der Landtagsabgeordnete der Freien Wähler und Kaufbeurer Stadtrat Bernhard Pohl hat sich für 2017 viel vorgenommen. Diesen Eindruck …
Pohl setzt auf Zusammenarbeit

Kommentare