Abschluss eines Lebensabschnittes

„Was fange ich mit meinem Leben an?“ – mit dieser Frage müssen sich Schulleiter Gerald Dötz zufolge jetzt die diesjährigen Absolventen des Allgäu-Gymnasiums (AG) beschäftigen. 108 Abiturientinnen und Abiturienten bekamen am vergangenen Freitag im Kornhaus bei der feierlichen Verabschiedung ihr Abiturzeugnis überreicht. Am Abend fand dann, ebenfalls im Kornhaus, der traditionelle festliche Abschlussball statt.

Der stellvertretende Schulleiter, Gerhard Panzer, sprach den Eltern seinen Dank aus, dass sie vor neun Jahren der Schule und den Lehrern das Vertrauen geschenkt und das AG als Schule für ihre Kinder ausgewählt haben. Die eigenen Eigenschaften analysieren, empfahl Schulleiter Dötz den Abiturienten. Fragen wie „wohin will ich?“, „warum will ich das?“, „wie will ich dort hinkommen?“ und „wer kann mir dabei helfen?“, sollen die Analyse unterstützen. Des weiteren meinte er, „lass dir nie von einem anderen sagen, was du zu tun hast, dann wirst du den wichtigsten Beruf nicht verfehlen – nämlich Mensch werden“. Die Abiturienten Vera Hartmann und Florian Cersausky ließen in ihrer Abirede die Vergangenheit Revue passieren. „Die Kollegstufe war anfangs gewöhnungsbedürftig, man hat neue Leute kennengelernt und gelernt mit neuen Fragestellungen und Entscheidungen umzugehen“, sagten sie. Die Fünf-Punkte-Hürde sorgte bei einigen von ihnen immer wieder für Schwierigkeiten. „Wir wurden zu Jägern und Sammlern, jagten und sammelten fleißig Punkte“, so Hartmann und Cersausky. Insgesamt sei die Schulzeit echt eine schöne Zeit gewesen und sie hätten aus den letzten neun oder auch mehr Jahren sehr viel mitgenommen, resümierten sie. Im Rahmen der Vergabe der Abiturzeugnisse wurden die besten Schüler noch mit Preisen ausgezeichnet. Dauergäste auf der Bühne waren dabei der Jahrgangsbeste Johannes Kölbl, der einen Schnitt von 1,0 geschafft hat, und der Zweitbeste, Johannes Angeli (1,1). Kölbl bekam neben der Auszeichnung zum besten Schüler noch Preise von der Deutschen Mathematiker-Vereinigung und der Deutschen Physiker-Vereinigung. Erster Abi-Award Angeli erhielt zusammen mit Oliver Schneider den erstmals vergebenen Abi-Award der Wirtschaftsjunioren (WJ) überreicht. Beide erreichten in ihrer Wirtschafts-Abiprüfung noch nie dagewesene Punktzahlen, führte WJ-Vorstandssprecherin Nicole Dengel an. Festlich ging es am Abend beim traditionellen Abschlussball zu. Mit einer Bolognese und einem anschließenden Walzer eröffnete Schulleiter Dötz mit seiner Frau und den Abiturienten den Tanzabend zur Musik der Band „Air-Bubble“. Unterbrochen wurden die Tanzrunden durch Sprünge und Salti einiger Turnerinnen und Turner, einer Tanzvorführung und der Präsentation des Abifilms.

Meistgelesene Artikel

Schnell eingliedern mit "LASSE"

Kempten – Christian Kühn ist ein ganz normaler Mann. Täglich pendelt der 33 Jahre alte Familienvater von Füssen nach Kempten zur Arbeit. In der …
Schnell eingliedern mit "LASSE"

Neues Wettbewerbsgebiet für Stadtparkgestaltung

Kempten – „Erstens kommt es anders, zweitens als man denkt“ lautet eine Redensart, die sich nun bei der Auslobung für den Wettbewerb zur …
Neues Wettbewerbsgebiet für Stadtparkgestaltung

Wirtschaftlicher Erfolg durch Ökologie

Kempten – Dem selbstsicheren, ruhig auftretenden und entspannt schwäbelnden Oberbürgermeister von Stuttgart, Fritz Kuhn, gelang es beim …
Wirtschaftlicher Erfolg durch Ökologie

Kommentare