TG Allgäu hilft FC Bayern

Einen besonderen Wettkampf darf TG-Allgäu-Turner Michael Läufle am morgigen Samstag, 27. März, moderieren. Der 22-jährige Student, der seit zwei Jahren auch bei den TGA-Heimwettkämpfen hinter dem Mikrofon steht, ist der Moderator beim ersten Heimwettkampf der Saison des Kunstturnteams vom FC Bayern München. Die Mannschaft ist vergangenes Jahr aufgestiegen und turnt nun wieder in der 1. Bundesliga.

Wie bist du dazu gekommen, diesen Wettkampf zu moderieren? Läufle: „Wolfang Briegel, ein Turner vom FC Bayern, den ich bei der Deutschen Hochschulmeisterschaft kennen gelernt habe, hat mich bei facebook angeschrieben, dass ihr etatmäßiger Moderator beim 1. Heimwettkampf ausfällt. Und da er von vielen Seiten gehört habe, dass ich das für die TGA gut mache, hat er mich gefragt, ob ich bei ihrem Heimwettkampf moderieren will.“ Und du hast sofort ja gesagt? Läufle: „Ich habe zuerst abgeklärt, ob ich Zeit habe und dann zugesagt.“ Was machst du als Moderator bei einem Turnwettkampfes genau? Läufle: „Zum einen erkläre ich nach den Übungen der Turner den Zuschauern die gezeigten Elemente. Außerdem versuchen wir als Moderatoren dem Publikum das komplizierte Wertungssystem und die Regeln nahe zu bringen. Zum anderen interviewen wir die Turner direkt nach der Übung, um den Zuschauern einen Einblick in den Alltag und das Programm eines Kunstturners zu gewähren.“ Du moderierst ja bei der TGA auch die Heimwettkämpfe. Ist es jetzt etwas besonderes, einen FC-Bayern-Wettkampf zu moderieren? Läufle: „Ja, das ist natürlich schon etwas besonderes, weil man in der 1. Bundesliga teilweise Turner der Weltelite zu sehen bekommt.“ Wie würdest du deinen Moderationsstil beschreiben und warum glaubst du, dass er gut ankommt? Läufle: „Ich versuch mit meiner Moderation festgefahrene Muster oder Regeln zu brechen. Ich strebe nicht an sachlich zu moderieren, sondern emotional, um dadurch bei den Zuschauern mehr Begeisterung auszulösen. Außerdem versuche ich die Wartezeit zwischen den Übungen durch Wortwitz und Späße aufzulockern.“ Wie sind deine Erfahrungen als Moderator, hast du schon Feedback bekommen? Läufle: „Unser Konzept ist dieses Jahr auf sehr positives Feedback gestoßen, weil wir uns durch die Doppelmoderation bei der TGA gut ergänzen und uns die „Bälle zuwerfen können“. Musst du am Samstag in München alleine moderieren? Läufle: „Nein, auch die Bayern pflegen eine Doppelmoderation und deshalb werde ich mit der anderen Moderatorin gemeinsam fungieren.“ Bereitest du dich besonders vor? Läufle: „Ich hab Wolfang Briegel gesagt, er soll mir Informationen zu den Münchner Turnern schicken, und wenn ich die bekomme, bereite ich mich damit vor.“ Welches Ergebnis erhoffst du dir? Läufle: „Ich hoffe, dass der Wettkampf gegen die starke TG Saar (4. letzte Saison) nicht schon früh entschieden ist, damit ich meine emotionale Moderation dazu nutzen kann, die Zuschauer anzuheizen.“ Wann kann man dich denn wieder im Allgäu in den Diensten der TGA hören oder sehen? Läufle: „Solange die Bayern keine große Ablösesumme bereit sind zu zahlen (lacht), bei unserem ersten Regionalliga-Heimwettkampf im Oktober in Kempten.“

Meistgelesene Artikel

Stadtgeschichte: Die letzte Hinrichtung in Kempten

Kempten – Am Freitag, 20. Januar 1928, um 8 Uhr morgens, fand im Hofe des Landgerichtsgefängnisses in der Weiherstraße die letzte Hinrichtung in …
Stadtgeschichte: Die letzte Hinrichtung in Kempten

Immigration: "Deutschland ist nicht attraktiv"

Kempten – Die Johannesgemeinde aus dem Kemptener Westen hatte vergangene Woche zur Veranstaltung „Bedingungen für eine erfolgreiche Migration nach …
Immigration: "Deutschland ist nicht attraktiv"

Schnell eingliedern mit "LASSE"

Kempten – Christian Kühn ist ein ganz normaler Mann. Täglich pendelt der 33 Jahre alte Familienvater von Füssen nach Kempten zur Arbeit. In der …
Schnell eingliedern mit "LASSE"

Kommentare