Ein Allgäuer Fotokalender der fröhlich-fraulichen Art

Erzähl mir (k)ein Märchen

+

Kempten/Allgäu – Das ist es, was entsteht, wenn sich zwölf kreative Frauen zusammentun, ein Motto wählen und daraus einen Kalender gestalten: Dann saust Rotkäppchen auf dem Roller und bringt Großmutter Essen auf Rädern, küsst die knallrot gewandete Prinzessin begeistert den Frosch wach, bleibt die Hexe immer knusprig und tut Aschenputtel den entscheidenden Schritt, dann sorgt das Mädchen mit den Schwefelhölzern für Zündstoff, während Schneewittchen den Zwergenaufstand organisiert und sich auf der Kemptener Freitreppe die zertanzten Schuhe häufen.

Für das Jahr 2017 stellt jede Frau ein bekanntes Märchen dar, interpretiert es auf ihre Weise und kommentiert es mit einem kleinen Text. Erneut haben die Frauen aus Kempten und dem Oberallgäu beharrlich und ganz ohne Leitung Ideen gesammelt und nun ihren dritten Jahreskalender vorgelegt. Das Thema sollte in die Jetztzeit transportiert werden, jedoch ohne die Geschichten zu verkitschen oder ins Lächerliche zu ziehen. So bunt und unterschiedlich wie die Frauen selbst ist nun das Ergebnis ihrer Teamarbeit: Monat für Monat bietet der Kalender eine professionell fotografierte märchenhafte Szene, die verblüfft und beschwingt.

Bezugsadresse: Heidi Möschel (Fotografin), Burgstraße 8, Niedersonthofen, Tel. 08379/214, foto-schmid@t-online.de.

Elisabeth Brock

Meistgelesene Artikel

Ausblick und Austausch

Kempten – Knapp 200 Repräsentanten der verschiedenen Bereiche des Lebens in Kempten versammelten sich am Dienstagabend in der Schrannenhalle des …
Ausblick und Austausch

Lebensgefährtin versucht anzuzünden

Kempten – Am Donnerstagnachmittag vergangener Woche eskalierte ein Streit zwischen einem Pärchen, in dessen Verlauf der Mann offenbar versuchte seine …
Lebensgefährtin versucht anzuzünden

Mongolei – Nomadenstaat im Spannungsfeld mit Urbanisierung

Kempten – Das Haus International erfüllte auch an diesem Abend seine Mission als interkulturelles Zentrum der Stadt Kempten. Der recht gut besuchte …
Mongolei – Nomadenstaat im Spannungsfeld mit Urbanisierung

Kommentare