Mit Allgäuer Saft über die Alpen

Im Auto 7000 Kilometer von Norwegen bis Portugal in viereinhalb Wochen – eigentlich kaum der Rede wert. Wäre es nicht ein Elektro-Auto, mit dem sich ein Team des Britischen Rundfunksenders BBC aufgemacht hätte, Europa zu bereisen. In Überbach bei Dietmannsried machten BBC Radiomoderator Peter Curran und Kevin Dawson, Produzent von „BBC Electric Ride“, letzte Woche überraschend bei Karin und Hansjörg Kühnbach Station, um ihren leeren Akku wieder aufzuladen.

Die beiden Überbacher, mit ihrem von 1997 bis 2005 als Zweitwagen genutzten „CityEL“ selbst Vorreiter in Sachen E-Mobilität, hatten sich schon länger als Ladestation listen lassen. „Manchmal macht es einen schon nervös, wenn es knapp wird“, gestand Dawson gegenüber dem KREISBOTEN. Mit ihrem norwegischen E-Auto „Think City“ hatten sie sich auf der Etappe von München nach Dornbirn verfahren. „So knapp war es noch nie“, zeigten sich die Briten erleichtert, während der Akku an der Kühnbach’schen „Elektrozapfdose“ mit Strom aus der Photovoltaikanlage geladen wurde. Nach den Skandinavischen Ländern waren Dawson und Curran vergangene Woche auf dem Weg die Alpen zu überqueren, eine Herausforderung, der sie mit gemischten Gefühlen entgegensahen. Ziele des Projektes seien Stärken und Schwächen der neuen Antriebstechnologie zu testen sowie über Infrastruktur und politische Förderungen in den jeweiligen Ländern zu berichten. Deshalb „besuchen wir große Automobilhersteller, um mit ihnen zu diskutieren, sprechen mit Politikern und Menschen auf der Straße.“ „Obvious everybody is taking it very serious“ – offensichtlich nimmt es jeder sehr ernst –, keiner wolle dabei auf der Strecke bleiben, so ihre Erfahrungen. Ihre bisherigen Höhepunkte: Der Besuch der dänischen Insel Samsø, wo sie „Königin Margarethe II. zugewunken haben“. Und natürlich der Konvoi durch die norwegische Hauptstadt Oslo, mit rund 100 „unterschiedlichen Modellen an E-Autos, die zum Teil 15 Jahre alt und selbstgebaut waren“, erzählten Curran und Dawson noch immer begeistert. Bericht auf facebook Dank des schmutzleeren Akkus konnten sie eine ungeplante „Allgäuer Episode“ zufügen: Eine Übernachtung inklusive regionaler Küche im „Weißen Rössl“ des Dorfes – ein nicht unwillkommener Luxus, wie den etwas abgekämpften Gesichtern abzulesen war. Interessiert zeigten sie sich am Start der eE-Tour in Kempten am Tag ihrer Weiterfahrt. Ließ der enge Zeitplan einen Besuch dort zwar nicht zu, so fand sich prompt ein Hinweis darauf in ihrem Facebook-Tagebuch. Die Tour des BBC-Teams kann mitverfolgt werden unter www.bbc.co.uk/electricride. Wer sein Englisch auffrischen möchte: Jeden Samstag berichtet das Team um 11.30 Uhr (unserer Zeit) auf BBC Radio4 (auch im Internet). ct

Meistgelesene Artikel

Ausblick und Austausch

Kempten – Knapp 200 Repräsentanten der verschiedenen Bereiche des Lebens in Kempten versammelten sich am Dienstagabend in der Schrannenhalle des …
Ausblick und Austausch

Wirtschaftlicher Erfolg durch Ökologie

Kempten – Dem selbstsicheren, ruhig auftretenden und entspannt schwäbelnden Oberbürgermeister von Stuttgart, Fritz Kuhn, gelang es beim …
Wirtschaftlicher Erfolg durch Ökologie

Lebensgefährtin versucht anzuzünden

Kempten – Am Donnerstagnachmittag vergangener Woche eskalierte ein Streit zwischen einem Pärchen, in dessen Verlauf der Mann offenbar versuchte seine …
Lebensgefährtin versucht anzuzünden

Kommentare