Allgäuer wirbeln im Norden

Nachts um 2 Uhr haben sich kürzlich 13 Allgäuer Breakdancer mit ihren Betreuern auf den Weg von Kempten nach Krefeld gemacht, um dort bei der diesjährigen Deutschen Meisterschaft im Breakdance und Electric Boogie teilzunehmen. Bei der Rückkehr in Obergünzburg 24 Stunden später hatten die Allgäuer einen Deutschen Meistertitel verteidigt und drei Vizetitel ertanzt. Fünf Breakdancer hatten nach dem Wettkampf die Teilnahme an der EM in Slowenien beziehungsweise für die WM in Polen im Gepäck. Durch den tatkräftigen Einsatz einiger Sponsoren der Tänzer wurde die 700 Kilometer lange Anfahrt erst möglich und so konnte der Kampf um Titel und Plazierungen um 10 Uhr beginnen. Adrian Heim erkämpfte sich als Erster eine Plazierung, er wurde 18. beim „Breakdance Solo Boys Kids“. Weitere Platzierungen erkämpften sich Dennis Norris (20.), Peter Biedler (20.), Maurice Schober (23.) und Michael Wörz-Maurus (25.) in der Hauptgruppe.

Die Allgäuer hielten mit Breakdance-Hochburgen wie Krefeld, Schweinfurt und Lübbecke mit. Die zwei „Electric Boogie Dancer“ der Tanzschule Grill aus Kempten trugen ebenso dazu bei. Clemens Grill errang bei den Junioren den Vizetitel und somit auch die Teilnahmeberechtigung zur EM im Juli und zur WM im September. In der Hauptgruppe war die erwartete starke norddeutsche Konkurrenz für Phillip Fedan fast übermächtig aber er schlug sich wacker und ergatterte einen starken 9. Platz. Nicole Biedler hat sich durch ihren guten 4. Platz in der Hauptgruppe der „Breakdance Solo Girls“ auch die Teilnahme an der EM und WM gesichert. Das Highlight setzte Wendi Filips mit ihrer erfolgreichen Titelverteidigung in der Gruppe „Solo Girls Kids“. Da es international diese Gruppe aber nicht gibt, müsste sie in der Juniorengruppe bei der Europameisterschaft in Kopen (Slowenien) oder bei der Weltmeisterschaft in Kalisz (Polen) starten. DM bald im Allgäu? Den 2. Platz bei den Juniorenteams erkämpfte sich das „Project one“ mit Hasan Verim, Christian Knaus und Dominik Schober. Auch wenn die drei nach dem „Battle“ mit den Kampfrichtern haderten, war angesichts der kurzfristigen Meldung der Vizetitel ein toller Erfolg. Obwohl die Breakdancer bereits mehr als 14 Stunden auf den Beinen waren, schlugen sie sich weiterhin sehr tapfer und konnten in der Juniorengruppe mit Dominik Schober, Hasan Verim und Jason Piekenrock, alle 9. Platz, sehr gute Platzierungen mit nach Hause nehmen. In dem dramatischen Finale der Juniorengruppe hofften die Allgäuer auf einen weiteren Titel und feuerten Christian Knaus dementsprechend an. Die Kampfrichter forderte einen dritten Durchgang und entschied sich 2:1 gegen Christian. So musste er sich mit dem Vizetitel begnügen. Gefeiert wurde im Bus dennoch nicht all zu ausgelassen, denn schließlich traten alle am nächsten Tag wieder in der Schule, beim Praktikum oder der Arbeit an. In Zusammenarbeit mit der Tanzschule Grill aus Kempten laufen derzeit die Gespräche, um im Jahr 2011 die Deutsche Breakdance Meisterschaft mit Electric Boogie ins Allgäu zu holen.

Meistgelesene Artikel

Ausblick und Austausch

Kempten – Knapp 200 Repräsentanten der verschiedenen Bereiche des Lebens in Kempten versammelten sich am Dienstagabend in der Schrannenhalle des …
Ausblick und Austausch

Lebensgefährtin versucht anzuzünden

Kempten – Am Donnerstagnachmittag vergangener Woche eskalierte ein Streit zwischen einem Pärchen, in dessen Verlauf der Mann offenbar versuchte seine …
Lebensgefährtin versucht anzuzünden

Schnell eingliedern mit "LASSE"

Kempten – Christian Kühn ist ein ganz normaler Mann. Täglich pendelt der 33 Jahre alte Familienvater von Füssen nach Kempten zur Arbeit. In der …
Schnell eingliedern mit "LASSE"

Kommentare