"Angenehm effizient"

Über engagierte Professoren und Studenten auf einem angenehm effizienten Campus freute sich nach eigener Aussage der Landtagsabgeordnete Bernd Sibler bei seinem Besuch der Hochschule am Montag. Seit dieser Legislaturperiode ist der CSU-Politiker Vorsitzender des Ausschusses für Hochschule, Forschung und Kultur. Er war gekommen, um sich vor Ort ein Bild der Hochschule zu machen. Wie viel die Lehreinrichtung vom Kuchen des Konjunkturpakets abbekommen soll, darüber hielt er sich bedeckt.

Es sei ein Traum hier zu studieren, habe er von den ebenfalls anwesenden Studentenvertretern vernommen, so Sibler. Kerstin Duchardt vom Sprecherrat lobte in der Tat die Rahmenbedingungen in Kempten. Die Universität sei Kompakt auf dem Campus untergebracht und die relativ geringe Größe der Hochschule erlaube einen direkten Kontakt zwischen Studenten und Dozenten. „Wir sind hier keine bloßen Nummern, wir werden mit Namen angesprochen“, so Duchardt. "Interessante Maßnahmen" Die Hochschule sei sehr gut in die regionale Struktur integriert, lobte Sibler. Beim Tourismusmanagement, der Logistik- und der Verpackungsindustrie sei man sehr gut mit der Industrie vernetzt. „Das ist auch ein Ziel unserer Hochschulpolitik. In Kempten gelingt das gut“, lobte Sibler Er freue sich zudem, dass der Campus mit seinen geplanten Neubauten, allen voran an der Stelle des alten Kunz-Hauses, seine kurzen Wege behalten könne. Das sei von Anfang an ein Ziel des Ausbaus gewesen, ergänzte Hochschulpräsident Prof. Dr. Robert Schmidt. Bayern werde in den nächsten zehn Jahren insgesamt vier Milliarden Euro für den Bau an Hochschulen ausgeben, erklärte der Ausschussvorsitzende. 17 Millionen Euro werde Kempten bekommen, um mit jährlich 418 neuen Studienplätzen dem baldigen doppelten Abiturjahrgang Rechnung tragen zu können. Eine weitere Neuerung: Hochschulen sollen Professoren künftig berufen können, ohne eine Genehmigung vom Ministerium einholen zu müssen. Das vereinfache das Verfahren für die Lehreinrichtungen, lege aber auch mehr Verantwortung in deren Hände, betonte er. Eine Summe aus dem Konjunkturpaket werde der Hochschule ebenfalls zustehen, freute sich Präsident Schmidt. Sibler wollte hierbei aber nicht der Entscheidung des Landtags vorgreifen und nannte keine Zahlen. Er sprach lediglich von „interessanten Maßnahmen“ für Kempten.

Meistgelesene Artikel

Ausblick und Austausch

Kempten – Knapp 200 Repräsentanten der verschiedenen Bereiche des Lebens in Kempten versammelten sich am Dienstagabend in der Schrannenhalle des …
Ausblick und Austausch

Lebensgefährtin versucht anzuzünden

Kempten – Am Donnerstagnachmittag vergangener Woche eskalierte ein Streit zwischen einem Pärchen, in dessen Verlauf der Mann offenbar versuchte seine …
Lebensgefährtin versucht anzuzünden

Schnell eingliedern mit "LASSE"

Kempten – Christian Kühn ist ein ganz normaler Mann. Täglich pendelt der 33 Jahre alte Familienvater von Füssen nach Kempten zur Arbeit. In der …
Schnell eingliedern mit "LASSE"

Kommentare