Arbeiten schreiten voran

Im ehemaligen Quelle-Haus gehen die Arbeiten munter vorwärts. Im Oktober soll der Müller-Markt schließlich in das Gebäude einziehen. Foto: Matz

Ziemlich laut ist es zurzeit, wenn man in Kempten am ehemaligen Quelle-Haus vorbeiläuft. Dort wird fleißig abgerissen, umgebaut und erneuert. Wie mehrfach berichtet, gestaltet die Straubinger Stoffel Unternehmensgruppe das gesamte Gebäude um, so dass im Oktober der Drogeriemarkt Müller aus dem Illerkauf in das Quelle-Haus umziehen kann.

„Wir müssen noch draufhauen“, meinte Stoffel-Geschäftsführer Hanns-Peter Gröschl vergangene Woche gegenüber dem KREISBOTEN. Die Arbeiten laufen zwar nach Plan, das schöne Wetter müsse jedoch ausgenutzt werden. Bisher sei die Räumung des Gebäudes komplett erfolgt, die Böden wurden rausgenommen und zusätzliche Öffnungen für die Rolltreppen und den Aufzug geschaffen. Ebenso sei die Öffnung des Gebäudes am Freudenberg entlang erfolgt und die Elektroleitungen erneuert worden. „Derzeit wird die Fassade aufgerüstet und die Kacheln weggerissen“, erläuterte Gröschl. Auf dem Programm steht unter anderem zudem noch die Erneuerung der Lüftung. Verläuft alles weiterhin nach Plan, findet die Eröffnung Gröschl zufolge im Oktober statt. Im Oktober zieht also voraussichtlich der Müller-Markt in das ehemalige Quelle-Haus. Die Verkaufsflächen im Illerkauf sind schon neu vergeben. Verraten wird der Mieter allerdings noch nicht. Wie Investor Dennis Rossing vor ein paar Monaten bereits durchblicken ließ, werde der neue Laden vor allem Frauen gefallen. Das bestätigte vergangene Woche auch Thomas Wirth vom gleichnamigen Kemptener Immobilienbüro, Rossings Vertreter vor Ort, gegenüber dem KREISBOTEN. Genaueres war aber nicht in Erfahrung zu bringen. Kein Burger King mehr Auch zu den weiteren Vorgängen beim Zentralhaus wollte sich Wirth noch nicht äußern. Fakt ist allerdings, dass Burger King bereits geschlossen hat und die geplanten Fassaden für das neue Zentralhaus heute Thema im Bauausschuss sind. Apropos Burger King: Der schloss zum 31. Mai seine Türen in Kempten. Dem Unternehmen zufolge handelte es sich um eine standortbezogene Schließung. „Das Unternehmen bedauert es, seine Gäste an diesem Standort nicht mehr bedienen zu können“, hieß es am Freitag aus dem Burger King Pressebüro. Einen neuen Burger King wird es so schnell in Kempten wohl nicht geben. Zumindest beantwortete das Unternehmen eine entsprechende Frage des KREISBOTEN mit: „Fans von flammengegrillten Burgern kommen in den Burger King Restaurants in der Umgebung in Leutkirch, Wangen, Kaufbeuren und Bad Grönenbach auf ihre Kosten.“

Meistgelesene Artikel

Ausblick und Austausch

Kempten – Knapp 200 Repräsentanten der verschiedenen Bereiche des Lebens in Kempten versammelten sich am Dienstagabend in der Schrannenhalle des …
Ausblick und Austausch

Lebensgefährtin versucht anzuzünden

Kempten – Am Donnerstagnachmittag vergangener Woche eskalierte ein Streit zwischen einem Pärchen, in dessen Verlauf der Mann offenbar versuchte seine …
Lebensgefährtin versucht anzuzünden

Mongolei – Nomadenstaat im Spannungsfeld mit Urbanisierung

Kempten – Das Haus International erfüllte auch an diesem Abend seine Mission als interkulturelles Zentrum der Stadt Kempten. Der recht gut besuchte …
Mongolei – Nomadenstaat im Spannungsfeld mit Urbanisierung

Kommentare