"Auf diese Wehr ist Verlass"

Die Geehrten für 10-, 20- und 30jährige Dienstzeit, silberne Zivil-Ehrennadel sowie Ernennung zum Oberfeuerwehrmann mit Kommandant. Foto: privat

Bei der diesjährigen Mitgliederversammlung der Feuerwehr Sankt Mang (Löschzug 4) blickte Kommandant Siegfried Herb auf ein ereignisreiches Jahr 2010 zurück. Die derzeit 52 aktiven Mitglieder hatten nicht nur 26 Übungen und 44 Sonderübungen zu absolvieren, sondern mussten auch 83 Einsätze, davon 56 Brandalarme und 27 technische Hilfeleistungen bewältigen.

Das waren 66 Prozent mehr Einsätze als im Jahr 2009. Auch 225 sonstige Tätigkeiten wie beispielsweise Wochenendwachen und sonstige Sicherheitswachen zählte er auf. Insgesamt investierten die Sankt Manger Brandbekämpfer 7251 Stunden ehrenamtliche Tätigkeit für die Allgemeinheit. Die Jugendgruppe mit Ihren derzeit 22 Mitgliedern hatte im vergangenen Jahr ebenfalls viel zu tun. Neben ihren Übungen, bei der sie das notwendige Feuerwehrwissen erhalten, nahmen die Nachwuchskräfte ziemlich erfolgreich an verschiedenen Wettkämpfen teil. Bei einer in 2010 erstmals organisierten Aktion zur Jugendwerbung – bei der neben einer Mailingaktion sich die Feuerwehr auch in der Hauptschule vorstellen durfte (hier gilt der Dank dem Rektor der Robert-Schumann-Schule), und außerdem ein Aktionstag ausgeführt wurde – konnten sieben Jugendliche neu gewonnen werden. Weiter in Eigenregie Nachdem im Januar die Tagwache in Kempten mit den hauptamtlichen Kräften startete, musste die Alarmierung angepasst werden, denn jetzt wäre es möglich, dass während der Kernarbeitszeiten die Mitglieder des Löschzuges 4 bei Kleineinsätzen nicht mehr alarmiert werden. Nach Rücksprache mit der Mannschaft wurde dann beschlossen, dass alle Einsätze im Stadtteil wie bisher in Eigenregie abgearbeitet werden. Für die Umsetzung und das damit entgegengebrachte Vertrauen dankte Kommandant Siegfried Herb Stadtbrandrat Andreas Hofer und seinem Stellvertreter Dieter Scheuthle. Ein weiterer Dank ging an OB Dr. Ulrich Netzer (CSU) und den Stadtrat sowie das Amt für Brand- und Katastrophenschutz für die Unterstützung. Kommandant Herb und Vorstand Arno Holzmüller vergaßen gleichwohl nicht, OB Netzer an den geplanten Anbau und die Sanierung des bestehenden Baus sowie Verbesserung der Zufahrt zum Gerätehaus zu erinnern. Netzer ging in seinem Grußwort tatsächlich kurz auf die Umbaupläne ein und informierte über den aktuellen Planungsstand und den geplanten Ablauf. „Sankt Mang hat sich zu einer beispielhaften Wehr entwickelt. Auf diese Wehr ist Verlass“, dankte Netzer den Anwesenden. Stadtbrandinspektor Dieter Scheuthle schloss sich diesem Lob ebenfalls an. Anschließend nahm Kommandant Herb noch einige Ehrungen vor: Neben einem kleinen Dankeschön an verschiedene Mitglieder für 80-, 90- oder sogar 100-prozentigen Übungsbesuch wurde auch ein Kamerad zum Oberfeuerwehrmann ernannt. Drei Kameraden erhielten die silberne Zivilehrennadel für über 80 Prozent Übungsbeteiligung in den vergangenen fünf Jahren. Außerdem konnten die Ärmelabzeichen und Urkunden für zehn-, 20- und 30-jährige Dienstzeiten überreicht werden. Seit 30 Jahren dabei sind Kommandant Siegfried Herb, Siegfried Miehle und Elmar Heinle. Dieter Lohbrunner und Ferdinand Kleinhans konnten darüber hinaus für Ihre 50-jährige Zugehörigkeit zum Verein ausgezeichnet werden. Als Besonderheit und wegen seiner Verdienste für die Feuerwehr Sankt Mang erhielt OB Netzer die Ehrennadel in Silber des Feuerwehrvereines verliehen.

Meistgelesene Artikel

Ausblick und Austausch

Kempten – Knapp 200 Repräsentanten der verschiedenen Bereiche des Lebens in Kempten versammelten sich am Dienstagabend in der Schrannenhalle des …
Ausblick und Austausch

Lebensgefährtin versucht anzuzünden

Kempten – Am Donnerstagnachmittag vergangener Woche eskalierte ein Streit zwischen einem Pärchen, in dessen Verlauf der Mann offenbar versuchte seine …
Lebensgefährtin versucht anzuzünden

Mongolei – Nomadenstaat im Spannungsfeld mit Urbanisierung

Kempten – Das Haus International erfüllte auch an diesem Abend seine Mission als interkulturelles Zentrum der Stadt Kempten. Der recht gut besuchte …
Mongolei – Nomadenstaat im Spannungsfeld mit Urbanisierung

Kommentare