Basta macht blau – mit euch

Basta gastieren am 14. November bereits zum dritten Mal in Kempten in der kultBOX. Foto: Veranstalter

Basta, fünf Jungs, die mit ihren A-cappella-Songs zu den erfolgreichsten Gesangstruppen Deutschlands gehören, sind in Kempten längst keine Unbekannten mehr: Bereits zum dritten Mal gastiert die Band in der kultBOX der bigBOX Allgäu in Kempten – das letzte Mal meldete Basta bereits wenige Wochen nach Vorverkaufsstart „Ausverkauft!“. Am Montag, 14. November, kommen sie um 20 Uhr mit neuem Programm zurück nach Kempten.

Zum Konzert in Kempten hat sich Basta noch etwas ganz Besonderes vor: René Overmann, Werner Adelmann, William Wahl, Thomas Aydintan und Andreas Hardegen machen mit euch blau – und besuchen euch am Montag, 14. November, vormittags zu einem Mini-Konzert, wo immer ihr gerade seid. Um euren persönlichen Basta-Kurzauftritt zu gewinnen, möchten wir von euch hören: a) Warum wollt ihr mit Basta blau machen? b) Wo wollt ihr am liebsten mit Basta blau machen? Schickt eure Antworten mit euren Kontaktdaten per E-Mail an die info@bigboxallgaeu.de oder per Post an FH Promotions GmbH und Co. KG, Alpenrosenstr. 1, 87435 Kempten. Einsendeschluss ist der 5. November. Unter den originellsten Antworten wird Basta den Gewinner der Aktion auslosen – und bald persönlich vor der Tür stehen. Das Konzert von Basta in der kultBOX beginnt am 14. November um 20 Uhr. kb

Meistgelesene Artikel

Ausblick und Austausch

Kempten – Knapp 200 Repräsentanten der verschiedenen Bereiche des Lebens in Kempten versammelten sich am Dienstagabend in der Schrannenhalle des …
Ausblick und Austausch

Lebensgefährtin versucht anzuzünden

Kempten – Am Donnerstagnachmittag vergangener Woche eskalierte ein Streit zwischen einem Pärchen, in dessen Verlauf der Mann offenbar versuchte seine …
Lebensgefährtin versucht anzuzünden

Mongolei – Nomadenstaat im Spannungsfeld mit Urbanisierung

Kempten – Das Haus International erfüllte auch an diesem Abend seine Mission als interkulturelles Zentrum der Stadt Kempten. Der recht gut besuchte …
Mongolei – Nomadenstaat im Spannungsfeld mit Urbanisierung

Kommentare