Feneberg zieht um

Des einen Freud ist des andren Leid

+
Die letzten Tage für den Bürobedarf Weiss (linkes Gebäude) in der Salzstraße laufen. Noch bis Ende März können Kunden dort einkaufen. Dann schließt der Laden und das Gebäude wird abgerissen, durch einen Neubau ersetzt und im Erdgeschoss mit dem Nachbarhaus (rechts) verbunden. Ab 2014 ist im Erdgeschoss der beiden Häuser eine Feneberg-Filiale zu finden.

Kempten – Eine Ära in Kempten geht zu Ende: Am 31. März schließt der „Bürobedarf Weiss“ in der Salzstraße 27. Nach über 40 Jahren am gleichen Standort muss der Laden den Neuplanungen in diesem Bereich weichen. Wie berichtet zieht die Feneberg-Filiale vom Hildegardplatz in die Gebäude Salzstraße 27 und 29.

Zuvor wird das Haus an der Ecke Salzstraße/Eberhardstraße jedoch abgerissen und neu aufgebaut. Die entsprechende Bauvoranfrage segnete der Bauausschuss am Dienstag ab. „Das bestehende Gebäude (auch die rückwärtigen Gebäude im Innenhof) an der Ecke Salzstraße/Eberhardstraße wird abgebrochen und durch einen Neubau ersetzt“, erläuterte Bauordnungsamtsleiterin Dr. Franziska Renner im Bauausschuss. An gleicher Stelle entsteht dann ein dreigeschossiges Gebäude mit ausgebautem Dachgeschoss. Der Neubau und das Gebäude Salzstraße 29, das im Erdgeschoss bis Oktober einen Netto-Markt beherbergte, werden durch einen eingeschossigen Verbindungsbau miteinan- der verschmolzen, sodass im Erdgeschoss eine große Verkaufsfläche entsteht. Hier wird sich auf 550 Quadratmetern der Feneberg-Lebensmittelmarkt einrichten. Der hintere Bereich des ehemaligen Netto-Marktes wird künftig ebenfalls von Feneberg genutzt, im vorderen Bereich verbleibt eine 115 Quadratmeter Verkaufsfläche, für die noch ein Mieter gesucht wird. „Der vordere Teil des ehemaligen Netto-Marktes ist noch frei. Sie dient während dem Umbau als Pufferfläche und wird dann vermietet“, erklärte Dr. Franz Tröger von der zuständigen Hummel Verwaltungs- und Vermittlungsdienste GmbH auf Anfrage. Das erste und zweite Obergeschoss des Neubaus werden von der Tanzschule genutzt, für das Dachgeschoss ist laut Renner noch keine konkrete Nutzung beantragt. An der Rückseite der Gebäude ist eine Überdachung für Stellplätze vorgesehen. Außerdem entstehen im Innenhof weitere Stellplätze. Mindestens 18 Stell- plätze müssen der Amtsleiterin zufolge abgelöst werden. „Das Vorhaben fügt sich gut in das Gebiet ein und der Lebensmittelmarkt ist begrüßenswert“, so Renner, die den Stadträten empfahl der Bauvoranfrage unter bestimmten Auflagen zuzustimmen. So müssen die nicht überdachten Stellplätze aus wasserdurchlässigem Material hergestellt werden und die momentane Planung hinsichtlich der Dachgauben nochmal überarbeitet werden. Und der Bürobedarf Weiss? „Wir hatten neue Räumlichkeiten gesucht, aber nichts gefunden, wo Lage, Platzangebot und Quadratmeterpreis gepasst hätten“, sagte Mit-Inhaber Timo Angerer am Mittwoch gegenüber dem KREISBOTEN (die noch freie Fläche der ehemaligen Netto-Filiale sei ihnen angeboten worden, wäre aber zu klein). „Deswegen und auch aus persönlichen Gründen schließen wir zum 31. März.“ So geht in gut zwei Monaten nach über 40 Jahren die Ära des Fachladens zu Ende. Melanie Läufle

Meistgelesene Artikel

Ausblick und Austausch

Kempten – Knapp 200 Repräsentanten der verschiedenen Bereiche des Lebens in Kempten versammelten sich am Dienstagabend in der Schrannenhalle des …
Ausblick und Austausch

Lebensgefährtin versucht anzuzünden

Kempten – Am Donnerstagnachmittag vergangener Woche eskalierte ein Streit zwischen einem Pärchen, in dessen Verlauf der Mann offenbar versuchte seine …
Lebensgefährtin versucht anzuzünden

Mongolei – Nomadenstaat im Spannungsfeld mit Urbanisierung

Kempten – Das Haus International erfüllte auch an diesem Abend seine Mission als interkulturelles Zentrum der Stadt Kempten. Der recht gut besuchte …
Mongolei – Nomadenstaat im Spannungsfeld mit Urbanisierung

Kommentare