Auf Bildungsreise in Kempten

Vor allem für die kommunale Förderung von Landwirtschaft und Tourismus interessierten sich die 15 Teilnehmer einer Delegation aus der koreanischen Provinz Gangwon bei ihrem Besuch im Kemptener Rathaus.

Bevor Ethelbert Babel vom Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten sowie Heinz Buhmann, Geschäftsführer des Tourismus- und Veranstaltungsservice der Stadt, zu den Themen referierten, begrüßte OB Dr. Ulrich Netzer die Landwirte und Beamten aus Korea. Am Vortag hatten sie bei strahlendem Sonnenschein das tief verschneite Schloss Neuschwanstein besucht. Neben Stationen in Deutschland standen auch die Schweiz und Tschechien auf dem Programm der Informationstour. Selbst Mitglied einer Delegation im vorigen Jahr, war Koh Deok-Ju so von der Stadt Kempten und ihrer Umgebung angetan gewesen, dass er diese Erfahrung nun als Organisator weitergeben wollte. Die fröhliche Truppe hatte nicht nur ein Gastgeschenk für den OB dabei. Für das Gruppenfoto entrollten sie spontan ein Banner ihrer Heimatprovinz.

Meistgelesene Artikel

Stadtgeschichte: Die letzte Hinrichtung in Kempten

Kempten – Am Freitag, 20. Januar 1928, um 8 Uhr morgens, fand im Hofe des Landgerichtsgefängnisses in der Weiherstraße die letzte Hinrichtung in …
Stadtgeschichte: Die letzte Hinrichtung in Kempten

Schnell eingliedern mit "LASSE"

Kempten – Christian Kühn ist ein ganz normaler Mann. Täglich pendelt der 33 Jahre alte Familienvater von Füssen nach Kempten zur Arbeit. In der …
Schnell eingliedern mit "LASSE"

Neues Wettbewerbsgebiet für Stadtparkgestaltung

Kempten – „Erstens kommt es anders, zweitens als man denkt“ lautet eine Redensart, die sich nun bei der Auslobung für den Wettbewerb zur …
Neues Wettbewerbsgebiet für Stadtparkgestaltung

Kommentare