Ein Blick hinter die Iller-Kulissen

Möglichkeiten zum Beobachten von Vögeln bietet der LBV an der Iller an. Foto: LBV

Durch Renaturierungsmaßnahmen hat die Iller sich gerade für die Vogelwelt zu einem interessanten Lebensraum entwickelt, sodass ganzjährig gute Beobachtungsmöglichkeiten bestehen. Im Rahmen eines Projektes des Landesbund für Vogelschutz in Bayern e.V. (LBV) soll dieser Naturraum deshalb durch Vogelbeobachtungsmöglichkeiten für eine breite Öffentlichkeit erschlossen werden, um die Besucher für die Belange der Vogelwelt zu sensibilisieren.

In Oberstdorf, Fischen, Immenstadt, Kempten, Altusried und Lautrach werden daher künftig an der Iller regelmäßig Exkursionen angeboten werden. Die Kennzeichnung erfolgt durch eine sich ins Landschaftsbild einfügende Informationsstele in Form einer Vogelfeder. Am Illerstausee wird die Gemeinde Lautrach als Vernetzungsprojekt außerdem einen Vogelbeobachtungsturm errichten. Die Resonanz auf die vom LBV angebotenen Schulungen für angehende ExkursionsleiterInnen ist enorm. An den beiden bislang vorgenommenen Schulungen nahmen 44 Personen teil. An jedem der sechs Ausgangspunkte stehen den künftigen Exkursionsleitern ein Rucksack mit Ferngläsern, Fernrohre, Audiogeräte mit Vogelstimmen und weiteren Umweltbildungsmaterialien zur Verfügung, um den teilnehmenden Personen eine erlebnisreiche unvergessliche Wanderung in die Welt der Vögel und der Iller zu bieten. Darüber hinaus werden Unterrichtsmaterialien für Schulen und Kindergärten in Form eines „Vogel-Aktionsordner“ mit Informationen und Projektbeispielen rund um die Iller und ihren 40 häufigsten Vogelarten erstellt. Breite Unterstützung Aufgrund der großen Nachfrage bietet der LBV noch eine weitere Schulung für angehende ExkursionsleiterInnen an. Informationen dazu gibt es beim LBV Schwaben unter der Telefonnummer 08331/90 11 82 oder per E-mail unter schwaben@lbv.de. Das Projekt wird unterstützt von der Regionalentwicklung Oberallgäu und der Unterallgäu Aktiv GmbH sowie gefördert durch das Bayerische Landwirtschaftsministerium im Rahmen des Leader-Programmes. Finanziell beteiligt sind auch die Gemeinden Oberstdorf, Fischen, Immenstadt, Altusried, Lautrach und Kempten, der Zweckverband Erholungsgebiete Kempten und Oberallgäu, der Landkreis Unterallgäu, die LBV Stiftung Bayerisches Naturerbe und die psd-Bank.

Meistgelesene Artikel

Ausblick und Austausch

Kempten – Knapp 200 Repräsentanten der verschiedenen Bereiche des Lebens in Kempten versammelten sich am Dienstagabend in der Schrannenhalle des …
Ausblick und Austausch

Schnell eingliedern mit "LASSE"

Kempten – Christian Kühn ist ein ganz normaler Mann. Täglich pendelt der 33 Jahre alte Familienvater von Füssen nach Kempten zur Arbeit. In der …
Schnell eingliedern mit "LASSE"

Lebensgefährtin versucht anzuzünden

Kempten – Am Donnerstagnachmittag vergangener Woche eskalierte ein Streit zwischen einem Pärchen, in dessen Verlauf der Mann offenbar versuchte seine …
Lebensgefährtin versucht anzuzünden

Kommentare