Bombe wird entschärft

Im Zuge der Erkundungsmaßnahmen und Beräumung auf Kampfmittel für die Baumaßnahme „Nordspange Kempten“ wurde ein verdächtiger Gegenstand festgestellt, bei dem es sich mit hoher Wahrscheinlichkeit um eine amerikanische 250 Ibs (ca. 125,00 kg) Fliegerbombe aus dem 2. Weltkrieg handelt.

Der Sprengkörper wird am 13. Juni 2012 ab 18:00 Uhr freigelegt und entschärft. Die tatsächliche Dauer hängt vom Verlauf der Arbeiten ab. Bevor der Kampfmittelbeseitigungsdienst seinen Einsatz beginnt, wird voraussichtlich ein Schutzbereich im Umkreis von 400 m evakuiert. Der Bereich umfasst folgende Straßenzüge: Gesperrt werden: Dieselstraße von Süden kommend ab dem Stich zur Ursulasrieder Straße nördlich des Gebäudes Dieselstraße 8 (Fa. MAN Truck & Bus) Dieselstraße von Norden kommend in Höhe der Haupteinfahrt Spedition Lebert, Dieselstraße 18 Porschestraße ab der Kreuzung Hubweg / Messerschmittstraße in Fahrtrichtung Dieselstraße Ursulasrieder Straße ab der Kreuzung Hubweg / Eichbergweg in Richtung Westen zur Dieselstraße Ursula-von-Hattenberg-Weg komplett Betroffene Gebäude: Dieselstraße ungerade Nummern 7 – 25 Dieselstraße gerade Nummern 10 - 12 Messerschmittstraße ungerade Nummern 1 – 5 Porschestraße ungerade Nummern 3 – 5 Porschestraße gerade Nummern 2 – 10 Riederauweg komplett Ursulasrieder Straße ungerade Nummern 23 – 45 Ursulasrieder Straße gerade Nummern 42 Ursula-von-Hattenberg-Weg komplett Die Zufahrt zur Standortschießanlage ist ebenfalls nicht möglich Die Einfahrt in den abgesperrten Schutzbereich ist am Mittwoch, den 13. Juni 2012, ab 17:30 Uhr nicht mehr möglich. Der Verkehr wird von der Polizei örtlich umgeleitet. Der Busverkehr der Buslinie 3 muss zeitweise angehalten werden. Daher verkehrt die Linie 3 von Leubas stadteinwärts regulär nur bis 16:56 Uhr. Von der ZUM stadtauswärts fährt um 16:55 Uhr die letzte Verbindung der Linie 3 ihre gewohnte Route. Die Verkehrsbetriebe werden alle folgenden Verbindungen über die Daimlerstraße umleiten. Betroffene Anwohner und Betriebe werden aufgefordert, ab 17:30 Uhr ihre Häuser und Betriebsstätten zu verlassen und sich nicht mehr innerhalb der Evakuierungszone aufzuhalten. Betroffene Anwohner, die für die Dauer der Evakuierung eine alternative Aufenthaltsmöglichkeit brauchen, werden gebeten, sich bis spätestens 13. Juni, 09:00 Uhr unter Telefon 0831/2525-0 an die Stadt Kempten (Allgäu) zu wenden. Soweit erforderlich, wird eine Anlaufstelle eingerichtet, wo betroffene Personen sich während der Arbeiten sammeln und sich über den Verlauf der Arbeiten informieren können. Kranke oder pflegebedürftige Personen, die nicht in der Lage sind, zu Fuß zur Anlaufstelle zu gelangen oder die aus anderen Gründen eine Transportmöglichkeit brauchen, werden ebenfalls gebeten, sich bis spätestens 13. Juni, 09:00 Uhr, unter Telefon 0831/2525-0 mit der Stadt Kempten (Allgäu) in Verbindung zu setzen. Für allgemeine Fragen ist am 13. Juni 2012, ab 08:00 Uhr bis 22:00 Uhr ein Infotelefon unter der Nummer 0831/2525-0 geschaltet (außerhalb dieser Zeiten in dringenden Fällen unter der Nummer 0831/96096600 die Integrierte Leitstelle) Der Abschluss der Entschärfungsmaßnahme wird im Rundfunk und im Internet auf www.kempten.de bekannt gegeben.

Meistgelesene Artikel

Ausblick und Austausch

Kempten – Knapp 200 Repräsentanten der verschiedenen Bereiche des Lebens in Kempten versammelten sich am Dienstagabend in der Schrannenhalle des …
Ausblick und Austausch

Entwurf der neuen Autobahnbrücke vorgestellt

Kempten – Deutlich auffälliger als bisher wird die neue Zeppelinbrücke über der A7, Höhe Ursulasried, gestaltet sein. Mit einem oberliegenden …
Entwurf der neuen Autobahnbrücke vorgestellt

Lebensgefährtin versucht anzuzünden

Kempten – Am Donnerstagnachmittag vergangener Woche eskalierte ein Streit zwischen einem Pärchen, in dessen Verlauf der Mann offenbar versuchte seine …
Lebensgefährtin versucht anzuzünden

Kommentare